Anne Frank – Zeitzeugen erinnern sich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelAnne Frank – Zeitzeugen erinnern sich
OriginaltitelAnne Frank Remembered
ProduktionslandGroßbritannien, USA, Niederlande
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1995
Länge122 Minuten
AltersfreigabeFSK o.A.
Stab
RegieJon Blair
DrehbuchJon Blair
ProduktionJon Blair
MusikCarl Davis
KameraBarry Ackroyd
SchnittKaren Steininger
Besetzung

Anne Frank – Zeitzeugen erinnern sich ist eine ursprünglich einteilige Dokumentation, die jedoch im Deutschen Fernsehen stets als Zweiteiler zu je ca. 60 Minuten gesendet wird. Der Film ist eine Co-Produktion des Anne-Frank-Haus, der British Broadcasting Corporation (BBC), dem Disney Channel und The Jon Blair Film Company. Der Film basiert auf dem Tagebuch von Anne Frank.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dokumentation rollt das Leben der im Holocaust umgekommenen Jüdin Anne Frank auf und lässt dabei Zeitzeugen, darunter Annes Helferin im Versteck, Miep Gies, zu Wort kommen.

Auch werden seltene Archivaufnahmen aus den Durchgangslager Westerbork und Auschwitz-Birkenau in den Film integriert.

Kenneth Branagh tritt als Erzähler auf und Glenn Close liest Auszüge aus den Tagebüchern vor. Jon Blair wählte eine Erwachsene als Leserin, da er der Ansicht war, dass Anne eine sehr „erwachsene“ Vorstellung von sich selbst hatte und daher eine Kinderstimme nicht gepasst hätte.

Blair führt auch Interviews mit Hanneli Goslar und Jaqueline van Maarsen, beide waren mit Anne Frank befreundet.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]