Anne Parillaud

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anne Parillaud (Cannes 2009)

Anne Parillaud (* 6. Mai 1960 in Paris) ist eine französische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich wollte Anne Parillaud Anwältin werden. Ab Ende der 1970er-Jahre hatte sie jedoch mit freizügigen Auftritten in Liebeskomödien wie Das Strandhotel (1978) und Girls – Die kleinen Aufreisserinnen, dem deutschen Softsex-Film Patricia – Einmal Himmel und zurück (beide 1980) oder in Alain Delons Thriller Rette deine Haut, Killer (1981) erste Erfolge als Schauspielerin.

International Aufmerksamkeit erregte sie 1990 in der Rolle einer von der Staatsgewalt abgerichteten Auftragsmörderin in Luc Bessons Actionfilm Nikita. Für diese Leistung erhielt Anne Parillaud einen César als Beste Hauptdarstellerin.

Der Versuch, 1992 als ebenso mörderischer wie sympathischer Vampir in John LandisBloody Marie – Eine Frau mit Biß auch im US-Kino erfolgreich Fuß zu fassen, gelang nicht. 1993 fand die epische Liebesgeschichte Flucht aus dem Eis lediglich bei der Kritik Aufmerksamkeit, jedoch kaum beim Publikum. 1998 spielte Anne Parillaud als Königin Anna die Mutter von Leonardo DiCaprio in der Hollywood-Verfilmung von Alexandre DumasDer Mann in der eisernen Maske. Im selben Jahr erinnerte ihre Rolle in dem Psychothriller Phantome des Todes an „Nikita“, fand jedoch kaum Zuschauer.

Erfolgreich ist Anne Parillaud weiterhin im französischen Film mit Hauptrollen in Actionstreifen wie Gangsters (2002) und Deadlines (2004), für den sie beim Filmfestival von Paris als „Beste Hauptdarstellerin“ ausgezeichnet wurde. In dem „Film im Film“ Sex Is Comedy von 2002 war sie eine Regisseurin, die Probleme hat, Darsteller, die sich privat nicht ausstehen können, zu Liebesszenen vor der Kamera zu überreden.

Anne Parillaud, die in Interviews kaum über ihr Privatleben spricht, hat eine Tochter mit Luc Besson. Sie war vom 11. Mai 2005 bis 2010 mit dem französischen Komponisten Jean Michel Jarre verheiratet. Die Ehe wurde 2010 geschieden.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anne Parillaud (1998)
  • 1978: Das Strandhotel (L’Hôtel de la plage)
  • 1980: Girls – Die kleinen Aufreisserinnen (Girls)
  • 1980: Die geheimnisvolle Sekte (Écoute voir ...)
  • 1980: Patricia – Einmal Himmel und zurück
  • 1981: Rette deine Haut, Killer (Pour la peau d’un flic)
  • 1983: Der Kämpfer (Le battant)
  • 1989: Wie spät ist es? (Che ora è?/Quelle heure est-il?)
  • 1990: Nikita
  • 1992: Bloody Marie – Eine Frau mit Biß (Innocent Blood)
  • 1992: Flucht aus dem Eis (Map of the Human Heart)
  • 1994: Alice und Elsa – Zwischen Liebe und Haß (À la folie)
  • 1995: Frankie Starlight
  • 1998: Der Mann in der eisernen Maske (The Man in the Iron Mask)
  • 1998: Phantome des Todes (Shattered Image)
  • 2002: Gangsters
  • 2002: Sex Is Comedy
  • 2004: Gelobtes Land (Promised Land)
  • 2004: Deadlines (Deadlines – La vérité est dangereuse)
  • 2005: Tout pour plaire
  • 2007: Kid Power – Die Nervensägen! (Demandez la permission aux enfants)
  • 2007: Die letzte Mätresse (Une vieille maîtresse)
  • 2009: L’imbroglio nel lenzuolo
  • 2010: Dans ton sommeil
  • 2010: L'imbroglio nel lenzuolo
  • 2011: La fille de l'autre (Fernsehfilm)
  • 2012: Ce que le jour doit à la nuit
  • 2013: Délicate gravité (Kurzfilm)
  • 2013: Désolée pour hier soir (Kurzfilm)
  • 2016: Millefeuille (Kurzfilm)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Anne Parillaud – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. imdb.com: Anne Parillaud