Anne White

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anne White Tennisspieler
Anne White
Anne White 1986 in Wimbledon
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 28. September 1961
Größe: 180 cm
1. Profisaison: 1980
Rücktritt: 1991
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 199.336 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 109:115
Karrieretitel: 1 WTA, 0 ITF
Höchste Platzierung: 19 (17. März 1986)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 137:108
Karrieretitel: 7 WTA, 0 ITF
Höchste Platzierung: 18 (14. März 1988)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Anne White (* 28. September 1961 in Charleston, West Virginia, Vereinigte Staaten) ist eine ehemalige US-amerikanische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anne White ist die Tochter von Pete White, der für die Clendenin Highschool Basketball spielte. Mit neun Jahren war sie auf Platz 29 der nationalen Tennisrangliste für unter Zwölfjährige und war später in den Top ten der Juniorenrangliste zu finden. Mit 19 Jahren gewann sie alle drei Bewerbe (Einzel, Doppel, Mixed) bei den nationalen Amateurtennismeisterschaften.[1]

Profikarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

White konnte im Laufe ihrer Karriere insgesamt acht Turniere auf der WTA Tour gewinnen, davon eines im Einzel und sieben im Doppel. Außerdem erreichte sie fünf weitere Endspiele (eines im Einzel, vier im Doppel). Bei Grand-Slam-Turnieren waren ihre größten Erfolge das Erreichen von je zwei Achtelfinals im Einzel sowie Halbfinals im Doppel. Im Mixed-Bewerb erzielte White in Wimbledon 1985 mit dem Viertelfinale ihr bestes Ergebnis. Ihre besten Platzierungen waren Rang 19 bzw. 18 in der Tennis-Weltrangliste.

Wimbledon 1985[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Größere Bekanntheit erreichte Anne White durch ihren Auftritt in der ersten Runde des Einzelbewerbs in Wimbledon 1985. Nachdem sie sich in einem Trainingsanzug aufgewärmt hatte, trat sie in einem eng anliegenden Catsuit zum Match gegen Pam Shriver an. Aufgrund von Dunkelheit wurde das Match beim Stand von je einem gewonnenen Satz unterbrochen, und White vom Schiedsrichter aufgefordert, das Spiel am nächsten Tag in angemessenerer Kleidung fortzusetzen. Sie verlor am nächsten Tag den entscheidenden dritten Satz, doch der Vorfall fand weite Beachtung.[2][3][4] In einem späteren Interview sagte Anne White, sie hätte nicht damit gerechnet, dass ihre Kleidungswahl so kontrovers aufgenommen werden würde.[5]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzeltitel bei WTA-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Endergebnis
1. 15. März 1987 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phoenix Hartplatz AustralienAustralien Dianne Balestrat 6:1, 6:2

Doppeltitel bei WTA-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. Februar 1984 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Houston Teppich (Halle) Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Mima Jaušovec Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Barbara Potter
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sharon Walsh
6:4, 3:6, 7:6
2. März 1984 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Palm Beach Gardens Sandplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Betsy Nagelsen Sudafrika 1961Südafrika Rosalyn Fairbank
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Candy Reynolds
2:6, 6:2, 6:2
3. März 1984 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dallas Teppich (Halle) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Leslie Allen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sandy Collins
AustralienAustralien Elizabeth Smylie
6:4, 5:7, 6:2
4. Juni 1984 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Birmingham Rasen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Leslie Allen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Barbara Jordan
AustralienAustralien Elizabeth Smylie
7:5, 6:3
5. 13. April 1986 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hilton Head Island Sandplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Evert-Lloyd Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Steffi Graf
FrankreichFrankreich Catherine Tanvier
6:3, 6:3
6. 22. März 1987 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dallas Teppich (Halle) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mary-Lou Piatek Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Elise Burgin
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robin White
7:5, 6:3
7. 20. September 1987 JapanJapan Tokio Teppich (Halle) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robin White Bulgarien 1971Bulgarien Katerina Maleewa
Bulgarien 1971Bulgarien Manuela Maleewa
6:1, 6:2

Finalteilnahmen bei WTA-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelfinale bei WTA-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Endergebnis
1. Juni 1984 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Birmingham Rasen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pam Shriver 6:7, 3:6

Doppelfinale bei WTA-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. Januar 1984 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Washington Teppich (Halle) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Leslie Allen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Barbara Potter
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sharon Walsh
1:6, 7:6, 2:6
2. April 1985 JapanJapan Tokio Teppich (Halle) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Betsy Nagelsen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kathy Jordan
AustralienAustralien Elizabeth Smylie
6:4, 5:7, 2:6
3. September 1985 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New Orleans Teppich (Halle) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mary-Lou Piatek Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Evert-Lloyd
AustralienAustralien Wendy Turnbull
1:6, 2:6
4. 15. März 1987 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phoenix Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mary-Lou Piatek Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Penny Barg
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Beth Herr
6:2, 2:6, 6:7

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987
Australian Open 2 1 2 1
French Open 3 3 3 AF 3 1
Wimbledon 1 3 2 1 1 1 2
US Open 2 2 2 AF 3 3 1 1

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990
Australian Open 1 1 AF AF
French Open AF AF 1 AF HF AF
Wimbledon 2 1 2 AF AF 2 2 2
US Open 2 AF 1 1 HF 1 AF AF 2

Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987
Australian Open
French Open 2 2 AF 2
Wimbledon 1 VF 1 2 VF 2
US Open 1 AF

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Women have long sports history (englisch) Archiviert vom Original am 15. Juni 2008. Abgerufen am 16. Juli 2012.
  2. 10 weirdest moments in tennis history (englisch) Abgerufen am 16. Juli 2012.
  3. Wimbledon's costume dramas (englisch) Abgerufen am 16. Juli 2012.
  4. Anne White - With an unintentional fashion statement, she left her mark on tennis (englisch) Abgerufen am 16. Juli 2012.
  5. What Ever Happened to Anne White and the Original Catsuit (englisch) Archiviert vom Original am 30. Oktober 2007. Abgerufen am 16. Juli 2012.