Annekatrin Klepsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Annekatrin Klepsch, 2013

Annekatrin Klepsch (* 30. Juli 1977 in Dresden) ist eine deutsche Politikerin (Die Linke). Sie ist Beigeordnete im Geschäftsbereich Kultur und Tourismus und 2. Bürgermeisterin in der Landeshauptstadt Dresden.

Biographisches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klepsch legte 1996 das Abitur am Gymnasium Dresden-Cotta ab. Es folgte ein Auslandsaufenthalt im Kibbuz Nirim, Israel. Sie studierte von 1996 bis 2001 an der Universität Leipzig und in Wien Theater- und Kulturwissenschaft und Soziologie. Von 2001 bis 2002 war sie in der Chefredaktion der Jugendzeitschrift SPIESSER tätig. Im Jahr 2002 arbeitete sie als Dramaturgieassistentin bei den Salzburger Festspielen und am Berliner Ensemble. Von 2003 bis zu ihrem Eintritt in den Sächsischen Landtag hatte sie die Projektleitung und von 2007 bis 2009 die Geschäftsführung beim Jugendverein „Roter Baum e.V. Dresden“ inne. Im selben Zeitraum (2007–2009) absolvierte sie ein berufsbegleitendes Master-Studium der Arbeits- und Organisationspsychologie.

Klepsch lebt in Dresden und hat drei Kinder.

Politisches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Annekatrin Klepsch übernahm 2002 ihren ersten politischen Posten als Ortsbeirätin von Dresden-Pieschen und war von 2004 bis 2009 auch Mitglied im Ortsbeirat (seit 2018: Stadtbezirksrat) Dresden-Neustadt. Klepsch ist seit 2003 Mitglied der PDS, seit 2007 der Partei Die Linke. Von 2005 bis 2009 war Annekatrin Klepsch Mitglied des Landesvorstands PDS/Die Linke Sachsen.

Im September 2009 zog sie über die Landesliste in den Landtag von Sachsen ein. Dort war sie stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Mitglied im Ausschuss für Wissenschaft und Hochschule, Kunst und Medien und Sprecherin für Jugendpolitik und Soziokultur. Zusätzlich leitete sie den Arbeitskreis III der Fraktion (Bildung, Wissenschaft, Kultur). Sonstige Funktionen von Annekatrin Klepsch im Landtag waren:

Des Weiteren hat sie 2009 bei der Dresdner Stadtratswahl für den Wahlkreis 12 kandidiert und wurde zur Stadträtin gewählt. Sie sitzt seitdem für die Fraktion Die Linke im Kulturausschuss und ist kulturpolitische Sprecherin. Von 2011 bis Juli 2015 führte sie den Stadtverband Die Linke Dresden als zweite Vorsitzende zusammen mit Tilo Kießling. Für die Kommunalwahl 2014 kandidierte Annekatrin Klepsch auf Platz 1 für den Wahlkreis 5 (Loschwitz, Bühlau, Pillnitz) für den Dresdner Stadtrat.[1] Mit 151 Ja-Stimmen (79,1 %) wurde sie auf Platz 2 der LINKEN Landesliste zur Sächsischen Landtagswahl 2014 gewählt.[2] Dem Landtag gehörte sie bis zum 31. Oktober 2015 an.

Klepsch ist seit dem 1. November 2015 Kultur- und Tourismusbürgermeisterin der Landeshauptstadt Dresden. Zudem bereitet sie Dresden als Kulturhauptstadt 2025 vor.[3]

Sonstige Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tag des offenen Denkmals 2017 in Dresden: Eröffnung im Foyer des Kulturpalastes

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Annekatrin Klepsch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. LINKE für den Stadtrat 2014 (Memento vom 6. April 2014 im Webarchiv archive.today)
  2. Landesliste der LINKEN Sachsen (Memento des Originals vom 19. November 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dielinke-sachsen.de, 5. April 2014, abgerufen am 6. April 2014.
  3. Kulturbürgermeister Ralf Lunau wird Gastprofessor in Berlin - Menschen in Dresden. In: Menschen in Dresden. Abgerufen am 25. Oktober 2015 (deutsch).
  4. Dresden: Geschäftsbereich Kultur und Tourismus. Abgerufen am 28. Oktober 2018 (deutsch).