Annette Goessel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Annette Goessel (* in Lübeck) ist eine deutsche Malerin, die in Berlin-Kreuzberg und in Altea bei Alicante, Spanien, arbeitet.

Nach dem Schulbesuch in Lübeck und am Internat Schloss Plön machte Annette Goessel zunächst eine Tischlerlehre und studierte nach Sommerakademiebesuchen in Salzburg ab 1987 an der Freien Kunstschule Stuttgart, dann von 1988 bis 1992 an der Universität für angewandte Kunst Wien in der Meisterklasse von Prof. Ernst Caramelle.

Annette Goessel sieht sich als abstrakte Malerin beeinflusst von den Österreichischen Neue Wilden, malt jedoch selbst zwar seriell, aber weicher als ihre Vorbilder. Sie hatte bislang diverse Einzelausstellungen in Deutschland (u. a. im Künstlerinnenhaus der GEDOK in Lübeck und der Kulturkirche St. Petri), in Österreich und Spanien. Sie betreibt im Künstlerhof des bekannten Berliner Malers Kurt Mühlenhaupt am Chamissoplatz in Kreuzberg auch eine Malschule für Kinder.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Oswald Oberhuber: Annette Goessel - Malerei und Arbeiten auf Papier. Wien 1993
  • Annette Goessel - Malerei auf Leinwand 2000/2001. Katalog, Berlin 2001
  • Ines Schulz (Hrsg.): Annette Goessel - Ornament und Erinnerung in Bildern, Texten und Dokumenten, Essen 2004, ISBN 3-00-015094-3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]