Annette Strasser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Annette Strasser (* 2. Oktober 1981 in Tübingen) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Annette Strasser legte im Jahr 2001 ihr Abitur am Maria von Linden-Gymnasium in Calw-Stammheim ab. Von 2002 bis 2005 besuchte sie die Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin.

Sie wirkte 2005 für eine Episode in der Serie Sperling mit, wo sie ein Hausmädchen verkörperte. 2007 erhielt sie die Rolle der merkwürdigen Krankenschwester Sabine in Bora Dagtekins Serie Doctor’s Diary. Im selben Jahr spielte sie in der Serie Türkisch für Anfänger, die auch aus Dagtekins Feder stammt, eine Altenheimpflegerin namens Susanne. Im gleichnamigen Film spielte sie eine Stewardess in dem notwassernden Flugzeug. 2008 folgte der Fernsehfilm Ein Rockstar zum Frühstück. Seit dem 2. Oktober 2013 ist sie als Anna Breckwoldt in der ZDF-Serie Herzensbrecher – Vater von vier Söhnen zu sehen.

2008 gewann Strasser den Studentenfilmpreis des Landes NRW für ihre Leistung in dem Film Beento, einem Abschlussfilm der ifs.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele und Feature[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: „Leben leben“ (Regie: Gerrit Booms) WDR (4-teiliges Feature)
  • 2015: „Fünf Gramm Glück“ (Regie: Beatrix Ackers) Deutschlandradio Kultur (Kinderhörspiel von Thilo Refert)
  • 2015: „Ein Tannenbaum träumt“ (Regie: Klaus-Michael Klingsporn) Deutschlandradio Kultur (Kinderhörspiel von Mario Göpfert)
  • 2015: „Im Meer, im See und in der Wanne – Die Geschichte des Badens“ (Regie: Klaus-Michael Klingsporn) Deutschlandradio Kultur (Kinderhörspiel von Kati Obermann)
  • 2015: „Schröders Tod“ (Regie: Cordula Dickmeiß) Deutschlandradio Kultur (Kriminalhörspiel von Tom Peuckert)
  • 2015: „Magdeburg hieß früher Madagaskar“ (Regie: Klaus-Michael Klingsporn) Deutschlandradio Kultur (Kinderhörspiel von Zoran Drvenkar)
  • 2015: „Supertrumpf“ (Regie: Judith Lorentz) Deutschlandradio Kultur (Kinderhörspiel von Esther Becker)
  • 2015: „Die Entdeckung Spielofaniens“ (Regie: Maidon Bader) SWR/WDR (Kinderhörspiel von Thilo Reffert)
  • 2016: „Manhattan Transfer“ (Regie: Leo Koppelmann) SWR/DLF/Hörbuchverlag Hamburg
  • 2016: „Hörbe mit dem grossen Hut“ (Regie: Judith Lorentz) SWR/NDR/Der Audio Verlag
  • 2016: „Das Dorf ist überall“ (Regie: Beate Becker/Judith Lorentz) Deutschlandradio Kultur
  • 2016: „Stille Nacht“ (Regie: Mark Ginzler) SRF Basel (Kriminalhörspiel von Ed Mc Bain)
  • 2016: „Luthers Reformation und die Städte“(Regie:Gerrit Booms) WDR3 (Feature von Werner Köhne)
  • 2017: „Schwere See“ (Regie: Klaus-Michael Klingsporn) Deutschlandfunk Kultur (Kriminalhörspiel von Christoph Güsken)
  • 2017: „Verfluchtes Licht“ (Regie: Mark Ginzler) SRF Basel (Kriminalhörspiel von Lukas Holliger)
  • 2017: „So bitterkalt“ (Regie: Judith Lorentz) Deutschlandfunk Kultur (Kriminalhörspiel von Andrea Czesienski)
  • 2017: „Wer ins Paradies will,muss erstmal am Leben vorbei“ (Regie: Mark Ginzler) SWR (Mundarthörspiel von Sven Recker)
  • 2017: „Roboter im Einsatz“ (Regie: Klaus-Michael Klingsporn) Kakadu/Deutschlandfunk Kultur
  • 2017: „Der Karlssonsche Magnet“ (Regie: Susanne Janson) SRF Basel (Autor:Lorenz Langenegger)
  • 2017: „Schweine-Heinz“ (Regie: Judith Lorentz/Hermann Bohlen) Deutschlandfunk Kultur (Autor: Hermann Bohlen)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]