Annie Heger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Annie Heger

Annie Heger (* 21. Mai 1983 in Aurich, Niedersachsen) ist eine deutsche Sängerin, Schauspielerin, Autorin und Moderatorin. Sie ist u. a. Autorin und Sprecherin der Sendung Hör mal ’n beten to von NDR 1.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Annie Heger ist die Tochter eines Berufsmusikers und einer Pädagogin. Nach der Schulzeit, einem nicht abgeschlossenen Studium der Musik und evangelischen Religion auf Lehramt und einer Ausbildung zur Diätassistentin,[2] die sie jedoch ebenfalls nicht abschloss, absolvierte sie 2008 die Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie. Schon währenddessen arbeitete sie am Oldenburgischen Staatstheater als Regieassistentin und Schauspielerin.

Kabarettistin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Annie Heger auf Tour

Im Jahr 2010 gründete sie zusammen mit Tina Meyer-Baak und Mary Kehl die Gruppe Sweet Sugar Swing.[3] Die Gruppe spielte unterschiedliche Programme über mehrere Jahre und löste sich 2021 nach dem plötzlichen Tod von Mary Kehl auf.[4][5][6]

Von 2010 bis 2012 war Annie Heger Frontfrau der ElektroPop-Band Zuperfly, mit der sie u. a. die Hymne Around the world für „30 Jahre Hamburg Pride“ interpretierte. Seit 2011 moderiert sie Crossovershows wie Classic meets Pop[7], Festivals, Varietés und Galas. Auf Anfrage der Dramaturgin der Sparte des Niederdeutschen Schauspiels am Oldenburgischen Staatstheater[8], spielte sie 2011 den Mephisto in Goethes Faust auf Plattdeutsch.[9]

Als Mitglied der Gruppe der vier Wilden Hilden spielte Heger mit Vanessa Maurischat, Meike Gottschalk und Helena Marion Scholz 2013–2016 in der Comedy-Revue Sekt And The City die Kiezkneipenbesitzerin Penny.[10] Seit 2013 tourt sie mit einem Musikkabarettprogramm auf Platt Watt’n Skandaal![11] durch Norddeutschland (begleitet von Matthias Monka am Klavier), u. a. mit Gastspielen im Ohnsorg-Theater.

Weiteres Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2013 ist Heger in der Sendung Hör mal ’n beten to auf NDR 1 zu hören.[12] Ebenfalls hat sie eine hochdeutsche wöchentliche Kolumne in der Ostfriesen-Zeitung („Alles Kultur“)[13] und eine plattdeutsche Kolumne im Ostfriesland Magazin („Annie vertellt“).[14] 2016 übernahm sie das Plattdeutsch-Coaching der Darsteller des Kinofilms Ostfriesisch für Anfänger.[15]

Annie Heger ist Intendantin des PLATTart Festivals[16][17] und Land auf’s Herz – Das Kulturfestival im Park.

Seit 2016 ist Heger mit Vanessa Maurischat die Inhaberin des Plattenlabels kosmopolit records und des Musikverlags kosmopolit music group.[18]

Seit 2021 ist Heger Botschafterin von Trostreich – Trauerbegleitung für Kinder.[19]

2021 war Heger die Schirmfrau des Demokratieprojekts „Säule der Vielfalt“.[20]

Auf Vorschlag der SPD-Landtagsfraktion in Niedersachsen wurde Heger zum Mitglied der 17. Bundesversammlung gewählt.[21]

Seit 2022 ist Heger Teil des Creatorteams der basis:kirche, einem YouTube-Kanal der Evangelischen Kirche, produziert vom Evangelischen Kirchenfunk.[22]

2022 wurde sie zur VIP-Botschafterin des Biosphärenreservats „Niedersächsisches Wattenmeer“.[23]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Annie’s Blues Collection (CD + Notenheft, Heinrichshofen Verlag)
  • 2011: Phonopolis (CD, Album) (mit Zuperfly, phonopolis records)
  • 2011: Come & Swing (CD, Album) (mit Sweet Sugar Swing)
  • 2013: Swingin’ Santa (CD, Album) (mit Sweet Sugar Swing, kosmopolit records)
  • 2014: 100% Mensch (CD, Single) (u. a. mit Hella von Sinnen, Stephan Runge und Holger Edmaier für das Projekt 100% MENSCH, kosmopolit records)
  • 2014: WATT’N SKANDAAL! (CD, Album) (Matthias Monka am Piano, kosmopolit records, Broken Silence)
  • 2015: 77 (Love is Love) (CD, Single) (u. a. mit Horse McDonald und Daniel Schuhmacher für das Projekt 100% MENSCH, kosmopolit records)
  • 2015: Leben ist … (CD, Album) (mit Matthias Monka, Timezone Records)
  • 2016: Ich sage ja (CD, Single) (u. a. mit Cris Cosmo und Markus Mörl für das Projekt 100% MENSCH, kosmopolit records)
  • 2017: Verbündete (CD, Album) (mit Matthias Monka, kosmopolit records)
  • 2017: DIE HINNERKS & der eiskalte Zauber ein sturmgeprüftes Nordseeabenteuer (Hörspiel-CD)
  • 2017: Wir sind eins (Single) (mit Cris Cosmo, Hanne Kah, Ela Querfeld und Holger Edmaier für das Projekt 100% MENSCH, kosmopolit records)
  • 2017: Wi sünd een (Single) (kosmopolit records)
  • 2018: Eine geht noch! – Live (Album) (mit Heger & Maurischat, kosmopolit records)
  • 2018: Swing up your Life! (Album) (mit Sweet Sugar Swing, Kosmopolit records)
  • 2020: Bethlehem (CD, Album) (kosmopolit records, Broken Silence)
  • 2021: JO! (Single) (mit den Deichgranaten, kosmopolit records, Broken Silence)
  • 2021: Notwehr (Single) (mit den Deichgranaten, kosmopolit records, Broken Silence)
  • 2022: Chiffre 8378 (Single) (mit den Deichgranaten, kosmopolit records, Broken Silence)
  • 2022: Punkt. (Album) (mit den Deichgranaten, kosmopolit records, Broken Silence)[24]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dat harr blond so eenfach ween kunnt. Quickborn 2015, ISBN 3-876-51398-7.
  • Norddeutscher Rundfunk: Hör mal’n beten to: Geschichten aus 60 Jahren. Quickborn 2016, ISBN 3-876-51427-4.
  • Steerns an’n Heven. Quickborn 2016, ISBN 978-3-87651-435-2.
  • Plattdüütsch för Anfängers von Sönke Andresen, plattdeutsch von Annie Heger. UA: 7. Januar 2018, Ohnsorg-Theater; Hamburg: Verlag der Autoren[25]
  • Querulantinnen – Kabarett und Poesie, Reclam-Verlag 2018, ISBN 978-3-15-020513-6.
  • De verdüvelte Glückskeks von Sönke Andresen, plattdeutsch von Annie Heger. UA: 3. März 2019, Ohnsorg-Theater; Hamburg: Verlag der Autoren[26]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bühnenprogramme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Swing up your Life (2010 bis heute) mit Sweet Sugar Swing[32]
  • WATT’N SKANDAAL! (2013 bis heute, Solo)[33]
  • Swingin’ Santa (2014 bis heute) mit Sweet Sugar Swing[34][35]
  • Sekt and the City 4 Frauen mit Mumm (2013–2016)[36]
  • Eine geht noch! (2017 bis heute) mit Vanessa Maurischat[37]
  • Die große Comeback-Tour (seit 2020 mit den Deichgranaten)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Annie Heger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. landkreis-verden.de: Annie Heger: Watt'n Skandaal, abgerufen am 22. August 2015
  2. nwzonline.de vom 18. November 2014: Ostfriesisches Multitalent. Auf einen Klönschnack mit Annie Heger, abgerufen am 23. August 2015
  3. kulturetage.de: Sweet Sugar Swing, „Ho Ho Ho – Swingin’ Santa is coming to Oldenburg!“, abgerufen am 23. August 2015
  4. Sweet Sugar Swing. Agentur Maurischat, abgerufen am 11. Januar 2022.
  5. Patrick Buck: Trauer um Sängerin und Schauspielerin Mary Kehl. In: Nordwest-Zeitung. 12. März 2021, abgerufen am 11. Januar 2022 (Bezahlschranke).
  6. Patrick Buck: Wie es mit „Sweet Sugar Swing“ aus Oldenburg weitergeht. In: Nordwest-Zeitung. 8. Juni 2021, abgerufen am 11. Januar 2022 (Bezahlschranke).
  7. Oliver Pocher fand in Annie Heger seine Meisterin
  8. staatstheater.de: PLATTart 5. Festival für Neue Niederdeutsche Kultur, abgerufen am 23. August 2015
  9. kulturkurier.de: Gezeitenkonzerte der Ostfriesischen Landschaft, abgerufen am 23. August 2015
  10. siegener-zeitung.de: Stößchen! „Vier Frauen mit Mumm“, abgerufen am 23. August 2015
  11. weser-kurier.de: Dörverden statt Broadway
  12. ndr.de vom 29. September 2014, Frische Töne beim plattdeutschen Musikfest, abgerufen am 23. August 2015.
  13. Teetied.
  14. Moin Oostfreesland.
  15. kn-online.de: Bi Uwe liert de Butenlänners Platt vom 2. November 2015.
  16. plattart.de: Grussworte
  17. ndr.de vom 3. März 2015: „Kiek doch moal“: PlattArt-Festival in Oldenburg (Memento vom 5. März 2015 im Internet Archive), abgerufen am 23. August 2015.
  18. nwzonline.de: Für den lautesten Lacher gibt’s eine CD gratis.
  19. Unsere Botschafter – TrostReich. Abgerufen am 3. März 2022.
  20. Säule der Vielfalt. Abgerufen am 3. März 2022.
  21. Stefan Idel: Persönlichkeiten aus der Region: Diese Promis sollen den Bundespräsidenten wählen. In: Nordwest-Zeitung. 10. Dezember 2021, abgerufen am 11. Januar 2022 (Bezahlschranke).
  22. EVANGELISCHE KIRCHE STARTET NEUEN YOUTUBE-KANAL: „BASIS:KIRCHE“. In: landeskirche-hannovers.de. 12. Januar 2022, abgerufen am 4. Februar 2022.
  23. Biosphärenregion Niedersächsisches Wattenmeer. In: Nationalpark Wattenmeer. Abgerufen am 29. November 2022 (deutsch).
  24. Die Deichgranaten. In: Label-Homepage kosmopolit records. 14. Oktober 2022, abgerufen am 16. Oktober 2022.
  25. mahnke-verlag.de: Plattdüütsch för Anfängers
  26. Ohnsorg-Theater zeigt De verdüvelte Glückskeks
  27. Goldmarie – der queere Preis für Fleiß. QNN Queeres Netzwerk Niedersachsen, abgerufen am 11. Januar 2022.
  28. sb: „Watt’n Skandaal“: Ausflug zu Annie Heger. In: Schlei Bote. 23. Februar 2020, abgerufen am 11. Januar 2022.
  29. Literaturpreis Kappeln. SHHB Schleswig-Holsteinischer Heimatbund, September 2016, abgerufen am 11. Januar 2022.
  30. Stadt Leer: Annie Heger erhält den Wilhelmine-Siefkes-Preis. In: www.leer.de. 29. Januar 2018, abgerufen am 11. Januar 2022.
  31. Karin Lüppen: Siefkes-Preis geht erstmals an eine Frau. In: Ostfriesen-Zeitung. 28. Januar 2018, abgerufen am 11. Januar 2022 (Bezahlschranke).
  32. Anja Michaeli: Wenn Petticoats auf Cadillac-Romantik treffen. In: OOZ Oldenburger Onlinezeitung. 30. April 2018, abgerufen am 11. Januar 2022.
  33. Annie Heger: Ostfriesische Stimmung in Meerdorf. In: Peiner Allgemeine. 2. Dezember 2016, abgerufen am 11. Januar 2022.
  34. Alexander Bösch: Weihnachten auf Amerikanisch. In: Weserkurier. 22. Dezember 2015, abgerufen am 11. Januar 2022.
  35. SWEET SUGAR SWING - SWINGIN SANTA - Staatstheater Oldenburg. In: youtube.com. 14. Juli 2016, abgerufen am 11. Januar 2022.
  36. Judith Blüthner: "Sekt and the City" in der Alten Mälzerei. In: Rhein-Neckar Zeitung. 8. November 2013, abgerufen am 11. Januar 2022.
  37. Bissige Wortgefechte begeistern. In: Salzgitter Zeitung. 4. Juni 2018, abgerufen am 11. Januar 2022.