Annika Lau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Annika Lau (geb. Kipp;[1] * 12. März 1979 in München) ist eine deutsche Radio- und Fernsehmoderatorin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Annika Lau machte ihr Abitur 1999 am Gymnasium Tutzing und begann anschließend ein Praktikum beim Straubinger Rundfunksender Radio AWN, bei dem sie auch ihre Ausbildung abschloss. Von 2002 bis 2005 studierte sie Deutsch und Geschichte auf Lehramt.

Von Februar 2002 bis Dezember 2005 war Lau bei Antenne Bayern tätig und moderierte die Sendungen Die Bayerische Nacht, Samt und Sonntag und Guten Morgen Bayern am Wochenende. Ab 2004 moderierte sie Highlife, Antenne Bayern am Abend und Guten Morgen Bayern Extra. Ab 2005 übernahm sie die Co-Moderation der Sendung Guten Morgen Bayern.

Von Januar 2006 bis April 2008 moderierte Lau zusammen mit Jan Hahn, Karen Heinrichs, Nadine Krüger und Marlene Lufen das Sat.1-Frühstücksfernsehen. Ab 2010 war sie wieder vertretungsweise in dieser Funktion tätig und gestaltete hierfür auch diverse Beiträge. Ab Dezember 2006 moderierte sie zudem die Sat.1-MyVideo-Show, die nach einem Jahr Laufzeit eingestellt wurde.

Von April 2008 bis zum Produktionsende im Januar 2012 war Lau als Moderatorin des Sat.1-Magazins zu sehen. Ab Mai 2012 moderierte sie das Vorabend-Magazin Push – Das Sat.1-Magazin, das als Nachfolger dessen aufgelegt war. Von April 2013 bis März 2014 moderierte sie das Sat.1 Gold-Servicemagazin Echt Gold – Mein Magazin.[2] Ebenfalls bei Sat.1 Gold moderierte sie von Juli bis September 2015 das Magazin Focus TV Test.

2017 vertrat sie Enie van de Meiklokjes bei der Sat.1-Show "Das große Backen", da diese wegen der Geburt ihrer Zwillinge pausierte.

Von Juni 2021 bis April 2022 moderierte Lau erneut das Sat.1-Frühstücksfernsehen und vertrat damit die in die Mutterschutzpause gegangene Alina Merkau.[3] Im Mai 2022 wechselte Lau zu RTL,[4] wo sie die Morgenmagazine Punkt 6, Punkt 7 sowie Punkt 8[5] und Gala moderiert.[6]

Lau lebt in Berlin. Sie ist seit 2015 mit dem Schauspieler Frederick Lau verheiratet und hat mit ihm drei Kinder.

Moderationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lau (2009)

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Radio[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Annika Lau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Frederick Lau hat heimlich geheiratet. dpa-Meldung auf Web.de, 21. Juni 2015, archiviert vom Original am 21. Juni 2015; abgerufen am 18. März 2018.
  2. Echt Gold – Mein Magazin. Sat.1, archiviert vom Original am 1. Juli 2013; abgerufen am 18. März 2018.
  3. Zurück zum "Sat.1-Frühstücksfernsehen". Abgerufen am 15. Juli 2021.
  4. DWDL de GmbH: Moderatorin Annika Lau wechselt von Sat.1 zu RTL. Abgerufen am 13. Januar 2022 (englisch).
  5. Moderatorin Annika Lau wird Teil der RTL-Familie: „Grandiose neue Herausforderung“. RTL, 17. Januar 2022, abgerufen am 23. Mai 2022.
  6. Starttermin steht! Sie feiert mit GALA Premiere bei RTL. Abgerufen am 15. Juli 2021.