Anordnung des Bundespräsidenten über die Dienstgradbezeichnungen und die Uniform der Soldaten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basisdaten
Titel: Anordnung des Bundespräsidenten über die Dienstgradbezeichnungen und die Uniform der Soldaten
Kurztitel: Soldaten-Dienstgrad- und Uniform-AO
Abkürzung: BPräsUnifAnO
Art: Anordnung
Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland
Erlassen aufgrund von: § 4 Abs. 3 SG
Rechtsmaterie: Wehrrecht
Fundstellennachweis: 51-1-8
Ursprüngliche Fassung vom: 7. Mai 1956 (BGBl. I S. 422)
Inkrafttreten am: 28. Mai 1956
Letzte Neufassung vom: 14. Juli 1978 (BGBl. I S. 1067)
Inkrafttreten der
Neufassung am:
26. Juli 1978
Letzte Änderung durch: Art. 1 AO vom 31. Mai 1996
(BGBl. I S. 746)
Inkrafttreten der
letzten Änderung:
8. Juni 1996
(Art. 2 AO vom 31. Mai 1996)
Weblink: Text der BPräsUnifAnO
Bitte den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung beachten.

Mit der Anordnung des Bundespräsidenten über die Dienstgradbezeichnungen und die Uniform der Soldaten (BPräsUnifAnO) regelt in Deutschland der Bundespräsident die Dienstgradbezeichnungen sowie die Grundsätze der Dienstgradabzeichen und des Aussehens der Uniformen der Bundeswehr.

Dazu ist die Anordnung in zwei Artikel unterteilt:

Der Artikel 1 definiert die Dienstgradbezeichnungen der Offiziere (Abschnitt I), Unteroffiziere (Abschnitt II) und Mannschaften (Abschnitt III).

Der Artikel 2 definiert das grundsätzliche Aussehen der Uniformen der Bundeswehr in zwei Absätzen:

  • Absatz 1, der Allgemeine Kennzeichen und deren Trageweise (Abschnitt I), die Anzugsarten (Abschnitt II) und die Dienstgradabzeichen (Abschnitt III) grundsätzlich regelt, sowie
  • Absatz 2, der dem Bundesminister der Verteidigung die weitere Ausgestaltung der Uniformen der Soldaten überträgt – von diesem umgesetzt in der Zentralen Dienstvorschrift A2-2630/0-0-5 Anzugordnung für die Soldaten der Bundeswehr.
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!