Anschlag auf den Boston-Marathon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Orte der beiden Explosionen entlang der Boylston Street in Boston

Der Anschlag auf den Boston-Marathon war ein Sprengstoffanschlag auf den jährlich am Patriots’ Day in Boston stattfindenden Stadtmarathon. Am Montag, dem 15. April 2013, explodierten gegen 14:50 Uhr EDT im Abstand von 13 Sekunden zwei in Rucksäcken versteckte Sprengsätze auf der Zielgeraden des Boston-Marathons.[1] Durch die Explosionen wurden drei Menschen getötet und 264 weitere verletzt.[2] US-amerikanische Bundesbehörden stuften den Bombenanschlag als terroristischen Akt ein.[3]

Auf der Flucht der beiden tatverdächtigen Brüder Dschochar und Tamerlan Zarnajew wurde am Abend (Ortszeit) des 18. April 2013 ein Polizist auf dem Campus des Massachusetts Institute of Technology getötet, bei einem darauffolgenden Schusswechsel in Watertown wurden ein Polizist schwer und Tamerlan Zarnajew tödlich verletzt, sein Bruder Dschochar Zarnajew konnte fliehen. Er konnte nach einer groß angelegten Fahndung am Abend des 19. April 2013 in Watertown festgenommen werden.[4] Dschochar Zarnajew wurde wegen Verwendung von Massenvernichtungsmitteln (unkonventioneller Sprengsatz) sowie heimtückischer Zerstörung von Eigentum mit Todesfolge vor einem US-Bundesgericht angeklagt.[5] Am 8. April 2015 wurde er von einem Geschworenengericht in allen 30 Anklagepunkten schuldig gesprochen. Am 15. Mai wurde Zarnajew von einem Bundesgericht zum Tode verurteilt.[6][7]

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick auf den Explosionsort der ersten Bombe etwa eine Minute nach der Explosion

Rund zwei Stunden nachdem die schnellsten Läufer das Ziel erreicht hatten,[8] explodierten um 14:50 Uhr Ortszeit im Bereich des Zieleinlaufs auf der Boylston Street im Abstand von 13 Sekunden zwei Sprengsätze: der erste vor einem Geschäft an der Boylston Street 671,[9] der zweite vor einem Restaurant an der Boylston Street 755[10] etwa 20 m bzw. 200 m von der Ziellinie entfernt.[1] Die Druckwellen beschädigten zahlreiche Hausfassaden und ließen die Fensterscheiben der Boston Public Library (700 Boylston St) bersten.[11] Die Läufer, die noch im Stadtpark Boston Common und auf dem Kenmore Square unterwegs waren, wurden nach den Explosionen in Sicherheit gebracht.[12]

Zunächst wurden weitere Sprengsätze vermutet, weshalb mehrere verdächtige Gegenstände gesprengt,[13] ein benachbartes Hotel geräumt,[14] der Luftraum von Massachusetts gesperrt[15] und alle Flüge des Logan International Airport gestrichen wurden.[16] Die Massachusetts Bay Transportation Authority stellte nach der Explosion den öffentlichen Nahverkehr in Boston zwei Stunden lang ein.[17] Die Sprengkörper wurden kurz nach den Explosionen als unkonventionelle Sprengvorrichtungen identifiziert.[18]

In der Folge wurden die Sicherheitsvorkehrungen auch in New York City und Washington, D.C. verschärft, unter anderem am Weißen Haus.[8] Das FBI sowie die CIA und das NCTC stuften das Bombenattentat als terroristischen Akt ein.[3] Die Mobilfunkdienste waren nach den Explosionen verfügbar, aber zeitweise überlastet.[19] Das Boston Police Department schaltete eine Hotline für Menschen, die Verwandte oder Bekannte unter den betroffenen Marathonläufern hatten.[20] Außerdem wurde der für Katastrophen entwickelte Online-Dienst Google Vermisstensuche aktiviert.[21]

Opfer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstversorgung der Opfer am ersten Explosionsort

Infolge der Explosionen starben drei Zuschauer des Marathons, 264 Zuschauer und Läufer wurden verletzt.[2] Die Todesopfer waren die 29-jährige Restaurantmanagerin Krystle Campbell aus Medford, Massachusetts,[22] die 23-jährige Austauschstudentin Lü Lingzi (chinesisch 吕令子) aus Shenyang in China[23] sowie der achtjährige, aus dem Bostoner Stadtteil Dorchester stammende Martin Richard.[24]

Ein großer Teil der Verletzten wurde durch Bombensplitter im Bereich der Beine verletzt, da die Sprengsätze in Rucksäcken versteckt am Boden platziert worden waren. Mindestens 14 Verletzten mussten Gliedmaßen amputiert werden.[25] Einige der verletzten Läufer waren für die Opfer und Hinterbliebenen des Amoklaufs an der Sandy Hook Elementary School gelaufen, nachdem ein lokaler Sender zuvor einen Wohltätigkeitsaufruf gestartet hatte.[26]

Reaktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erklärung von US-Präsident Barack Obama

Am 16. April 2013 ordnete Präsident Barack Obama zu Ehren der Opfer des Anschlags an, alle Flaggen am Weißen Haus, an allen öffentlichen Gebäuden im Land sowie allen weltweiten Militäreinrichtungen und Botschaften vier Tage lang auf halbmast wehen zu lassen.[27] Die NHL und NBA sagten die Spiele der in Boston beheimateten Teams am Montag vorläufig ab.[28][29] Das Boston Symphony Orchestra strich aus Solidaritätsgründen alle Auftritte am 15. und 16. April.[30] Im Baseball-Stadion der New York Yankees spielten die Yankees die Hymne ihres Erzrivalen Boston Red Sox.[31]

Am 18. April 2013 fand um 11 Uhr Ortszeit die zentrale Gedenkveranstaltung des Terroranschlags in der Cathedral of the Holy Cross mit US-Präsident Barack Obama, Gouverneur Deval Patrick und dem ehemaligen Gouverneur Mitt Romney statt.[32][33][34]

Die Marathonläufe in Hamburg, in London und in Nagano am 21. April 2013 fanden unter teilweise erhöhten Sicherheitsvorkehrungen statt.[35] Die Teilnehmer legten Gedenkminuten ein.[36]

Zur finanziellen Unterstützung der Opfer und Hinterbliebenen des Anschlags ließen Gouverneur Deval Patrick und der Bürgermeister von Boston Thomas Menino den Hilfsfonds One Fund Boston einrichten; dieser erhielt bis 2013 etwa 64 Millionen US-Dollar Spenden.[37]

Boston Strong[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Emblem der Boston Red Sox zu Ehren der Opfer des Anschlags

Zwei Studenten des Emerson College entwarfen nach dem Attentat ein Tribut-T-Shirt mit der Aufschrift Boston Strong in den offiziellen Farben der Boston Athletic Association und boten es in Spendenabsicht zum Verkauf an. Der Begriff Boston Strong wurde später von zahlreichen Politikern und Prominenten verwendet.[38] So fand unter dem Titel Boston Strong am 30. Mai 2013 ein Benefizkonzert für die Opfer und Hinterbliebenen im TD Garden statt, unter anderem mit den Dropkick Murphys, Aerosmith, New Kids on the Block, James Taylor, Jason Aldean, Jimmy Buffett und Carole King.[39][40] Die Großveranstaltung brachte dem One Fund Boston über zwei Millionen US-Dollar ein.[41]

Ermittlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Identifikation der Täter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deckel des Druckkochtopfes, der als Sprengkörper benutzt wurde

Die Ermittlungen wurden vom Federal Bureau of Investigation (FBI) übernommen, unterstützt vom Bureau of Alcohol, Tobacco, Firearms and Explosives (ATF), Central Intelligence Agency (CIA), National Counterterrorism Center (NCTC) sowie Drug Enforcement Administration (DEA).[42] Es gab nach Angaben der Behörden keine Hinweise auf einen bevorstehenden Anschlag.[43] Als Sprengsätze wurden mit Schwarzpulver gefüllte Druckkochtöpfe aus Chromstahl verwendet, die Nägel, Luftdruckpistolen-Stahlkugeln und Kugeln aus Kugellagern enthielten, um die Explosionswirkung zu verstärken. Dieser Bombentyp ist vergleichsweise einfach zu bauen und Bauanleitungen sind vielerorts verfügbar.[44] Der deformierte Deckel eines der Druckkochtöpfe wurde auf dem Dach eines Hauses gefunden. Man fand Überreste von zwei schwarzen Rucksäcken, die dem Transport und der Deponierung der Bomben gedient hatten.[45] Die Bomben wurden durch Bauteile für Modellautos ferngesteuert gezündet.[46]

Das FBI bat die Bevölkerung darum, alle Bild- und Videoaufnahmen der Anschläge einzusenden. Am Nachmittag des 18. April präsentierte das FBI basierend auf deren Auswertung und auf Zeugenaussagen Bilder und Videos von zwei Tatverdächtigen;[47] nach Hinweisen aus der Bevölkerung wurden diese bald als Dschochar und Tamerlan Zarnajew identifiziert.[48]

Verfolgung und Festnahme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karte von Boston, Ablauf der Ereignisse (Zeitangaben in Ortszeit):
1) 15. April, 14:50 Uhr – Bombenanschlag auf den Boston-Marathon.
2) 18. April, 22:30 Uhr – Polizist Sean Collier wird auf dem Campus des MIT erschossen.
3) 18. April, 23:00 Uhr – Die Zarnajew-Brüder entführen ein SUV.
4) 18. April, kurz danach – Der Fahrer des SUV entkommt.
5) 18. April, 23:18 Uhr – Überwachungskameras zeigen die Brüder an einem Geldautomaten.
6) 19. April, 01:00 Uhr – Schusswechsel mit der Polizei in Watertown. Tamerlan Zarnajew wird tödlich verwundet. Dschochar Zarnajew entkommt.
7) 19. April, 19:30 Uhr – Dschochar wird in einem Boot in Watertown gefunden, Schusswechsel und Verhandlungen mit der Polizei. Festnahme Dschochars.

Fünf Stunden nachdem das FBI die Fahndungsbilder der Tatverdächtigen veröffentlicht hatte, wurde der 26-jährige MIT Patrol Officer Sean Collier auf dem Campus des Massachusetts Institute of Technology in seinem parkenden Polizeifahrzeug von hinten mit mehreren Schüssen getötet. Die Polizei vermutete, dass die Zarnajew-Brüder eine weitere Schusswaffe erbeuten wollten; wegen des komplizierten Holsters misslang dies jedoch.[49]

Im benachbarten Cambridge entführten die Zarnajew-Brüder ein SUV und zwangen den Fahrer, 800 US-Dollar an einem Geldautomaten abzuheben.[50] Die Entführer sagten dem Fahrer, sie seien für die Bombenanschläge auf den Boston-Marathon und den Tod des MIT-Polizisten verantwortlich; da er kein US-Staatsbürger sei, würden sie ihn nicht töten.[51][52] Der Fahrer konnte kurz danach flüchten; da sein Mobiltelefon im Wagen blieb, konnte die Polizei diesen in Watertown orten.[53]

In Watertown kam es zu einem heftigen Schusswechsel mit der Polizei, bei dem mehr als 250 Schüsse abgegeben wurden[54] und die Zarnajew-Brüder auch Sprengsätze warfen. Dabei wurden ein Polizist und Tamerlan Zarnajew schwer verletzt. Als Polizisten ihn festnehmen wollten, wurde er von seinem Bruder überfahren.[55][56] Tamerlan starb am 19. April 2013 um 1:35 Uhr Ortszeit in einem Krankenhaus.[57] Dschochar Zarnajew flüchtete mit dem Wagen und ließ ihn anschließend in Watertown zurück.

Spontane Straßenfeier in Boston nach Ergreifung des zweiten Tatverdächtigen Dschochar Zarnajew

Bis zum späten Nachmittag des 19. April 2013 kam es zu einer groß angelegten Ringfahndung nach Dschochar Zarnajew. Das öffentliche Leben in Boston stand in dieser Zeit großteils still. Der öffentliche Nahverkehr, teilweise auch Taxidienste und Amtrak-Zugverbindungen in und nach Boston wurden eingestellt. Schulen, Universitäten, andere öffentliche Einrichtungen sowie viele Geschäfte im Großraum Boston blieben geschlossen. Die Bevölkerung wurde aufgefordert, zu Hause zu bleiben.[58][59][60]

Die Fahndung nach Dschochar Zarnajew konzentrierte sich auf die Region um Watertown. Dort durchsuchten Polizeieinheiten Haus für Haus.[61][62] Gegen 19:30 Uhr Ortszeit wurde Dschochar Zarnajew in einem Boot in einem Garten in der Franklin Street von Watertown entdeckt. Dem Besitzer waren Blutspuren und die flatternde Abdeckplane aufgefallen.[63][64] Nachdem Einsatzkräfte zunächst das Feuer eröffnet hatten[65][66] und nach zwanzigminütigen Verhandlungen[56] mit der Polizei gab Dschochar Zarnajew um 20:42 Uhr Ortszeit schwer verletzt auf, wurde erstversorgt und dann in das 'Beth Israel Deaconess'-Krankenhaus gebracht.[67][68] Er hatte mehrere schwere Schussverletzungen. Später stellte sich heraus, dass Zarnajew in dem Boot unbewaffnet war.[66]

Weitere Ermittlungen und Anklage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Wohnungen der Brüder und in Watertown wurden sieben weitere selbstgebaute Sprengsätze gefunden.[69] Die Ermittler befragten Dschochar Zarnajew zunächst für 16 Stunden, ohne ihm das Recht auf einen Anwalt und das Zeugnisverweigerungsrecht mitzuteilen.[70] Dies ist normalerweise verpflichtend; das FBI vermutete jedoch, es könnte noch weitere Mittäter geben oder Sprengsätze platziert sein, und erzwang eine Ausnahmeregelung. Wegen einer Schussverletzung im Mundbereich konnte Dschochar auf Fragen von Ermittlern nur schriftlich antworten.[71] Er äußerte dabei, sein Bruder sei die treibende Kraft bei der Planung und Ausführung des Anschlages gewesen und habe damit den Islam verteidigen wollen. Sie hätten allein gehandelt; es stecke keine Terrororganisation hinter der Tat.[72] Die Brüder hätten außerdem einen Anschlag auf den Times Square in New York City vorgehabt.[70]

Am 22. April 2013 wurde Anklage gegen Dschochar Zarnajew vor einem US-Bundesgericht wegen Verwendung von Massenvernichtungsmitteln (unkonventioneller Sprengsatz) sowie heimtückischer Zerstörung von Eigentum mit Todesfolge erhoben.[5] Die Staatsanwaltschaft kann die Todesstrafe fordern.[73] Zuvor forderten einige Politiker, darunter Mitglieder des Senats der Vereinigten Staaten sowie des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten, Dschochar als ungesetzlichen Kombattanten zu behandeln.[74][75] Die republikanischen Senatoren John McCain und Lindsey Graham forderten sogar die Einstufung der Täter als „feindliche Kämpfer“.[76] Am 1. Mai 2013 nahmen die Behörden drei weitere Verdächtige in Gewahrsam. Zwei Kasachen sowie ein weiterer Student der University of Massachusetts wurden wegen Beweismittelvernichtung und Falschaussagen verhaftet und angeklagt.[77] Die Studenten waren Freunde von Dschochar; laut Anklage wollten sie Beweismittel aus dessen Wohnung vernichten, nachdem sie Dschochar auf den Fahndungsbildern erkannt hatten.

Am 22. Mai 2013 wurde ein Freund von Tamerlan Zarnajew über den Anschlag sowie weitere Verbrechen in seiner Wohnung in Orlando vom FBI befragt. Bei der rund acht Stunden andauernden Befragung soll er einen FBI-Ermittler angegriffen haben, woraufhin dieser ihn erschoss.[78]

Hintergrund der Täter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Dschochar Zarnajew und Tamerlan Zarnajew

Die beiden Täter, der zum Tatzeitpunkt 19-jährige Dschochar Zarnajew und sein bei der Festnahme getöteter 26-jähriger Bruder Tamerlan, sind bzw. waren tschetschenischer und awarischer Abstammung und wuchsen in Tokmok, Kirgisistan auf, bevor die Familie 2001 nach Machatschkala, Dagestan zog.[48] Die Familie emigrierte 2002 in die USA,[79] wo sie Asyl beantragte.[80] Im März 2007 erhielt die Familie dauerhafte Aufenthaltsgenehmigungen für die USA.[81] Sie ließ sich in Massachusetts nieder. Nach Ansicht des Journalisten Jan Christoph Wiechmann befand sich die Familie im Zwiespalt zwischen den verschiedenen Kulturen. In jenen Tagen im April seien Identitätskrisen, Größenwahn sowie der Zusammenbruch der Familie zusammengekommen – ein Vorgang, der an einen schlechten Film erinnere „mit seinen Fehden und Zwangshochzeiten, mit Drogenhandel und Perspektivlosigkeit und über allem: die Selbstverständlichkeit von Gewalt“. Im Jahr 2011 lebte die Familie von Sozialhilfe und Essensmarken. Im September wurden die Eltern geschieden und der Vater Ansor Zarnajew zog in seine Heimat zurück. Im Sommer 2012 verließ auch die Mutter die USA.[82]

Zum Zeitpunkt der Bombenanschläge auf den Boston-Marathon lebten beide Brüder seit zehn Jahren im Großraum Boston.[83][84] Dschochar Zarnajew, der seit 2012 die US-Staatsbürgerschaft besitzt,[85] studierte Meeresbiologie an der University of Massachusetts. Im Herbst 2012 hatte er 20.000 Dollar Schulden. Tamerlan Zarnajew war verheiratet und hatte eine zweijährige Tochter.[86] Er widmete sich zuhause dem Koranstudium; seine Frau verdiente den Lebensunterhalt allein.[82]

Im März 2011 wurde das FBI vom russischen Inlandsgeheimdienst FSB informiert, Tamerlan sei „Anhänger eines radikalen Islam“.[87] Der FSB soll damals über die US-Botschaft in Moskau eine Anfrage an das FBI gerichtet haben. Darin stand offenbar, Tamerlan Zarnajew habe sich „seit 2010 drastisch verändert“ und bereite eine Reise nach Russland vor, um sich „Untergrund-Gruppierungen“ anzuschließen. Der FSB erbat mit der Anfrage vom FBI Informationen über Zarnajew. In Folge befragte das FBI Tamerlan Zarnajew und seine Angehörigen, fand aber keine Beweise für terroristische Aktivitäten.[87] Das FBI nahm Zarnajew in eine Warnliste der Zollbehörden auf, in das sogenannte TECS (Treasury Enforcement Communications System).

Wenig später stellte der russische Geheimdienst dieselbe Anfrage an den US-Auslandsgeheimdienst CIA. Dieser förderte bei der Suche in seinen Datenbanken offenbar auch keine Hinweise auf terroristische Aktivitäten zutage, ließ Zarnajew aber ebenfalls auf eine Warnliste setzen, die Datenbank TIDE (Terrorist Identities Datamart Environment).[88]

Verarbeitung in den Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurz nach dem Anschlag begann der Krimi-Autor Casey Sherman in Zusammenarbeit mit dem Boston-Herald-Journalisten Dave Wedge, die Geschehnisse in eine Novelle umzusetzen. Im Juli 2013 erwarb die Gotham Group die Filmrechte am Buch und beauftragte die Drehbuchautoren Eric Johnson und Paul Tamasy mit der Umsetzung in ein Filmscript.[89][90] Das Buch erschien Anfang 2015 unter dem Titel Boston Strong: A City’s Triumph over Tragedy bei University Press of New England. Der Filmthriller Boston (Patriots Day) mit Mark Wahlberg in der Hauptrolle wurde 2016 veröffentlicht. Eine weitere Verfilmung der Geschehnisse erfolgte im Jahr 2017 mit der Filmbiografie Stronger von David Gordon Green.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Anschlag auf den Boston-Marathon 2013 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Paul Marks: Analysis of Boston bombs could yield vital clues. New Scientist. 16. April 2013. Abgerufen am 21. April 2013.
  2. a b Zahl der Verletzten in Boston steigt auf mehr als 260. Yahoo, 23. April 2013, abgerufen am 23. April 2013.
  3. a b Investigators scour video, photos for Boston Marathon bomb clues, Global Post. 15. April 2013. Abgerufen am 26. April 2013. 
  4. Ende einer Jagd. Die Zeit, 20. April 2013, abgerufen am 20. April 2013.
  5. a b Anklageschrift Vereinigte Staaten von Amerika gegen Dzhokhar Tsarnaev vom 21. April 2013 vor dem District of Massachusetts msn.com. Abgerufen am 23. April 2013. (PDF; 265 kB)
  6. FAZ.net 8. April 2015: Gericht spricht Zarnajew schuldig.
  7. Attentat auf Marathon: Todesstrafe für Boston-Bomber Zarnajew. In: Spiegel Online, 15. Mai 2015.
  8. a b Explosions rock Boston Marathon, several injured. CNN. 15. April 2013. Abgerufen am 15. April 2013.
  9. Erin McClam: Explosions rock finish of Boston Marathon; 2 killed and at least 23 hurt, police say. NBC News. 15. April 2013. Abgerufen am 15. April 2013.
  10. CCTV Camera Key In Boston Bomb Investigation. the smoking gun. 17. April 2013.
  11. Boston Marathon Blasts Kill 3 and Maim Dozens. New York Times. 15. April 2013. Abgerufen am 15. April 2013.
  12. Josh Levs: Deadly bombs strike Boston Marathon; authorities discover more bombs. CNN. 15. April 2013. Abgerufen am 15. April 2013.
  13. Obama bezeichnet Anschlag als „Terrorakt“ – Die Entwicklung im Newsblog. Süddeutsche.de. 16. April 2013.
  14. At least 2 dead, 23 injured in explosions reported at Boston Marathon, PRI International. Abgerufen am 15. April 2013. 
  15. 3 dead, more than 140 hurt from Boston Marathon bomb blasts. WMBF News, 16. April 2013, abgerufen am 18. April 2013.
  16. Boy, 8, one of 3 killed in bombings at Boston Marathon; scores wounded, CNN. 18. April 2013. 
  17. „Due to police activity, the Green Line is terminating service between Kenmore and Park Street Stations and temporarily suspending B- and C-Line service. Orange and Red Line service will bypass Downtown Crossing Station.“ Website MBTA (Memento des Originals vom 1. Juni 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/mbta.com.
  18. Boston Marathon explosions: two dead, dozens injured as ‘bombs’ hit race finish line. The Telegraph. 16. April 2013. Abgerufen am 15. April 2013.
  19. Eileen Sullivan: Cellphone use heavy, but still operating in Boston, Associated Press. 15. April 2013. Abgerufen am 16. April 2013. 
  20. Boston Marathon Explosions: Third Blast. Sky News. 15. April 2013. Abgerufen am 15. April 2013.
  21. Google launches Boston Marathon person finder. In: Person Finder. Google. 15. April 2013. Abgerufen am 19. Oktober 2013.
  22. Adrienne Lavidor-Berman: Live blog: Bombings at the Boston Marathon. The Boston Globe. 16. April 2013. Abgerufen am 16. April 2013.
  23. Local paper names Chinese victim in Boston blasts. Huff Post. 16. April 2013. Abgerufen am 16. April 2013.@1@2Vorlage:Toter Link/www.huffingtonpost.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  24. Mark Arsenault: Three killed, more than 100 injured in marathon blast. Boston Globe. 15. April 2013. Archiviert vom Original am 7. September 2013. Abgerufen am 16. April 2013.
  25. Elizabeth Weise, G Jeffrey MacDonald, Karen Weintraub: At least 14 amputees are among wounded in Boston attack. USA Today. 18. April 2013. Abgerufen am 26. April 2013.
  26. Allison Godfrey: Newtown massacre victims caught up in Boston Marathon bombing. News.com.au. 15. April 2013. Abgerufen am 15. April 2013.
  27. Anschlag in Boston: Obama spricht erstmals von Terrorakt. Spiegel Online. 16. April 2013. Abgerufen am 16. April 2013.
  28. Boston Bruins game postponed, Celtics game canceled. USA Today. 15. April 2013. Abgerufen am 16. April 2013.
  29. Victor Morton: Boston Bruins’ NHL game, Celtics’ NBA contest cancelled in blast aftermath. The Washington Times. 15. April 2013. Abgerufen am 15. April 2013.
  30. All-Beethoven Program – Canceled. Boston Symphony Orchestra. 15. April 2013. Abgerufen am 16. April 2013.
  31. Spurensuche wie ein großes Puzzle (Memento vom 22. Mai 2013 im Internet Archive). tagesschau.de. 17. April 2013.
  32. Angela Nelson: Upcoming reflection services for victims of the Boston Marathon bombing. boston.com. 16. April 2013. Abgerufen am 16. April 2013.
  33. spiegel.de: „Keine Bombe kann uns besiegen“
  34. tagesspiegel.de
  35. Gregory Katz: London to review marathon security. TV3 (Neuseeland). 16. April 2013. Abgerufen am 16. April 2013.
  36. Marathons in Hamburg und London: 21.000 Läufer starten nach Schweigeminute. Spiegel Online, 21. April 2013, abgerufen am 22. April 2013.
  37. The One Fund Boston (Memento des Originals vom 12. Juli 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/secure.onefundboston.org abgerufen am 12. Juli 2013.
  38. Emerson students That Coined ‘Boston Strong’ Phrase Organizing Giant Photo Shoot at Copley Boston Magazine, 10. Juni 2013, abgerufen am 12. Juli 2013.
  39. New Kids On The Block, Aerosmith To Perform For Boston Strong. MTV, 4. Mai 2013, abgerufen am 4. Mai 2013.
  40. Favorite sons Aerosmith, NKOTB keep Boston Strong USA Today, 31. Mai 2013, abgerufen am 12. Juli 2013.
  41. Boston Strong Concert haul tops 2 million Boston Herald, 20. Juni 2013, abgerufen am 11. Februar 2018.
  42. Mark Hosenball, Svea Herbst-Bayliss: Investigators scour video, photos for Boston Marathon bomb clues. GlobalPost. 16. April 2013. Abgerufen am 16. April 2013.
  43. FBI Posts Images of Pair Suspected in Boston Attack. The New York Times. 18. April 2013. Abgerufen am 19. April 2013.
  44. Katherine Q. Seelye, Eric Schmitt, Scott Shane: Bomb Details Emerge in Boston Case, Boston Bombs Were Loaded to Maim. The New York Times, 16. April 2013, abgerufen am 18. April 2013.
  45. Bombe aus Schnellkochtopf gebaut: Opfern wurden Gliedmaßen amputiert. news.ORF.at, 17. April 2013, abgerufen am 18. April 2013.
  46. Boston bombs triggered by remote controls from toy cars, FBI says. Los Angeles Times. 24. April 2013. Abgerufen am 25. April 2013.
  47. cbsnews.com
  48. a b Boston bombing suspects: Tsarnaev brothers from Russia’s Caucasus, long-term US residents. RT.com 19. April 2013.
  49. Officer’s Killing Spurred Pursuit in Boston Attack. The New York Times. 24. April 2013. Abgerufen am 25. April 2013.
  50. Peter Finn, Carol D Leonnig, Will Englund: Tamerlan Tsarnaev and Dzhokhar Tsarnaev were refugees from brutal Chechen conflict. The Washington Post. 19. April 2013. Abgerufen am 20. April 2013.
  51. Katherine Q Seelye, William K Rashbaum, Michael Cooper: 2nd Bombing Suspect Caught After Frenzied Hunt Paralyzes Boston. The New York Times. 19. April 2013. Abgerufen am 26. April 2013.
  52. Details Emerge of Alleged Carjacking by Bomber Suspects. The Wall Street Journal. 21. April 2013. Abgerufen am 22. April 2013.
  53. Police chief: Boston manhunt began with intense firefight in dark street. CNN. 20. April 2013. Abgerufen am 26. April 2013.
  54. Auch die CIA überprüfte Tamerlan Tsarnaev. Basler Zeitung. 25. April 2013.
  55. zeit.de 19. April 2013: Polizei fahndet nach zweitem Boston-Attentäter.
  56. a b Boston: Gefasster Verdächtiger „in ernstem Zustand“ Die Presse.com, 20. April 2013, abgerufen am 21. April 2013.
  57. Huge police manhunt in Boston for second marathon bombing suspect. The Irish Times. 19. April 2013.
  58. Shelley Murphy: Bombing suspect in custody after standoff in Watertown. The Boston Globe. 19. April 2013. Abgerufen am 21. April 2013.
  59. Officials in Watertown field calls from worried residents. boston.com. 19. April 2013. Abgerufen am 26. April 2013.
  60. Boston Curfew Lifted, Manhunt for Terrorist Continues. IsraelNationalNews. 19. April 2013.
  61. How it happened: Boston bomb suspect arrested. The Times. 19. April 2013.
  62. Surviving Boston bombing suspect named as Dzhokhar A Tsarnaev following shootout that left other suspect and police officer dead. The Independent, 19. April 2013, abgerufen am 19. April 2013.
  63. 'Captured!!!' Boston police announce Marathon bombing suspect in custody. CNN. 20. April 2013.
  64. Nach der Ausgangssperre flatterte die Bootsplane (Memento vom 23. April 2013 im Internet Archive). Die Welt. 20. April 2013. Abgerufen am 21. April 2013.
  65. BREAKING: Watertown Suspect Alive And In Police Custody. Mediaite. 19. April 2013. Abgerufen am 20. April 2013.
  66. a b washingtonpost.com 25. April 2013: Officials: Boston suspect had no firearm when barrage of bullets hit hiding place.
  67. Dzhokhar Tsarnaev, suspect in bombing investigation, is now in custody. The FBI – News. 19. April 2013.
  68. Marathon bombing suspect treated at Beth Israel Medical Center (Memento des Originals vom 20. April 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wcvb.com. wcvb.com. 20. April 2013.
  69. Evening thread: Cops continue to hunt Tsarnaev; Update: Cops take Tsarnaev alive. HotAir. 19. April 2013. Abgerufen am 19. April 2013.
  70. a b Boston suspects planned attack on New York City, Mayor Bloomberg says. The Guardian. 25. April 2013. Abgerufen am 25. April 2013.
  71. Dzhokhar Tsarnaev ist wach und beantwortet Fragen. Die Welt. 22. April 2013. Abgerufen am 23. April 2013.
  72. Zarnajew schildert sich als Mitläufer N24. 23. April 2013. Abgerufen am 23. April 2013.
  73. Todesstrafe droht: Boston-Bomber angeklagt. Die Presse.com. 22. April 2013. Abgerufen am 23. April 2013.
  74. Daniel Halper: Lawmakers: Treat Suspect as 'Enemy Combatant'. The Weekly Standard. 20. April 2013. Abgerufen am 20. April 2013.
  75. Press Releases – News Center – Saxby Chambliss, U.S. Senator for Georgia. United States Senate. 24. April 2013. Archiviert vom Original am 14. März 2014. Abgerufen am 22. April 2013.
  76. Behörden bereiten Terroranklage vor. n-tv. 20. April 2013.
  77. Two Kazakh men, one other, arrested for allegedly helping suspect after Boston Marathon bombings. boston.com. 1. Mai 2013.
  78. Slain suspect had thought about missing FBI interview (Memento vom 8. Juni 2013 im Internet Archive). The Boston Globe. 23. Mai 2013. Abgerufen am 31. Mai 2013.
  79. Vom Leben und Sterben der Brüder Tsarnaev. Die Welt. 19. April 2013.
  80. Eric Schmitt, Michael S. Schmidt, Ellen Barry: Bombing Inquiry Turns to Motive and Russian Trip. New York Times. 20. April 2013. Abgerufen am 26. April 2013.
  81. Life in America Unraveled for Brothers. The Wall Street Journal. 12. Januar 2012. Archiviert vom Original am 20. April 2013. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/stream.wsj.com Abgerufen am 21. April 2013.
  82. a b Jan Christoph Wiechmann: Warum? In: Das Magazin vom 18. April 2014, abgerufen am 20. April 2014.
  83. Boy at Home in U.S., Swayed by One Who Wasn’t. New York Times. 19. April 2013. Abgerufen am 26. April 2013.
  84. Alexander Abad-Santos: Who Is Dzhokhar Tsarnaev, the Man at the Center of the Boston Manhunt?. The Atlantic. 19. April 2013. Abgerufen am 19. April 2013.
  85. Schoss sich Zarnajew in den Mund?. stern.de. 21. April 2013. Abgerufen am 22. April 2013.
  86. Alan Duke: Boston bombing suspect's widow is assisting investigation, lawyer says. CNN. 23. April 2013. Abgerufen am 23. April 2013.
  87. a b 2011 Request for Information on Tamerlan Tsarnaev from Foreign Government. FBI, 19. April 2013. Abgerufen am 24. Dezember 2013.
  88. Boston bombing suspect Tamerlan Tsarnaev was on CIA terror database say officials amid claims his brother was unarmed when arrested. The Independent. 25. April 2013.
  89. Movie Rights to 'Boston Strong' Book Picked Up By 'Fighter' Screenwriters. Boston Inno. 20. April 2013. Abgerufen am 20. April 2013.
  90. ‘Fighter’ Scribes Option Upcoming Book On Boston Marathon Bombing. Deadline. 20. April 2013. Abgerufen am 20. April 2013.

Koordinaten: 42° 20′ 59,1″ N, 71° 4′ 44,2″ W