Ansgar Lange

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ansgar Lange (* 14. Februar 1971 in Arnsberg)[1] ist ein deutscher Journalist und CDU-Funktionär.

Leben[Bearbeiten]

Lange wuchs im Sauerland auf. Er studierte Politische Wissenschaft, Geschichte und Germanistik in Bonn mit dem Abschluss Magister Artium.[2] Während des Studiums war er freier Mitarbeiter der Konrad-Adenauer-Stiftung in Schloss Eichholz.[3] Später schrieb er für verschiedene Printmedien, war fünf Jahre in einer PR-Agentur tätig und einige Zeit Pressesprecher bei der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Wuppertal.[3] Er war Chefredakteur der Zeitschrift Criticón[4], die 2005 in Neue Nachricht umbenannt wurde. Er schreibt für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften,[3] darunter das PT-Magazin und die Junge Freiheit,[5] sowie in den Blogs eigentümlich frei,[6] Die Freie Welt[7] und Die Neue Ordnung[8] zu kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Themen.

Lange ist katholisch und seit 2009 Fraktionsgeschäftsführer der CDU im Rat der Stadt Remscheid.[9][1]

Schriften[Bearbeiten]

  • Schlüsselbegriff: Mittelstand. Motor der Modernisierung oder Schattendasein im Glanz der Großen. In: Christian Sebastian Moder, Peter Danich, Dietmar Halper (Hrsg.): Schlüsselbegriffe der Demokratie, Böhlau Verlag, 2008, ISBN 978-3-205-78198-1, S. 199–132.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Lothar Kaiser: CDU-Fraktion hat seit heute einen neuen Geschäftsführer. waterboelles.de, 18. September 2009
  2. Technische Universität Chemnitz, Professur Politische Theorie und Ideengeschichte: Autorenverzeichnis.
  3. a b c Autorenbiographie zu Ansgar Lange in: Christian Sebastian Moder, Peter Danich, Dietmar Halper (Hrsg.): Schlüsselbegriffe der Demokratie, Böhlau Verlag, 2008, ISBN 978-3-205-78198-1, S. 310.
  4. Die Politische Meinung (PDF; 121 kB), (10/2004) 419, Konrad-Adenauer-Stiftung
  5. Vorstellung und Artikelliste von Ansgar Lange bei Junge Freiheit.
  6. Artikelliste von Ansgar Lange bei eigentümlich frei
  7. Artikelliste freiewelt.net.
  8. Autorenliste von Die Neue Ordnung, verlinkt als „Alphabetisches Register“ ebda..
  9. Geschäftsstelle der Fraktion. Abgerufen am 15. September 2015.