Anson Williams

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anson Williams (* 25. September 1949 in Los Angeles, Kalifornien als Anson William Heimlich) ist ein US-amerikanischer Filmregisseur, Filmproduzent, Drehbuchautor und Schauspieler.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Serie Happy Days, die zwischen 1974 und 1984 produziert wurde, spielte Anson die Rolle des Warren ‚Potsie‘ Weber. Hierfür erhielt er 1983 eine Golden Globe-Nominierung in der Kategorie Bester Nebendarsteller – Serie, Mini-Serie oder TV-Film. Anson Williams arbeitet seit 1985 als Regisseur für Fernsehserien wie Baywatch, Melrose Place, Xena, Star Trek: Deep Space Nine. Darüber hinaus führte er ebenso Regie bei Filmen wie Wo bitte geht’s zum Militär? mit Barbara Eden und Hector Elizondo oder Zweimal Rom und zurück. Sowohl in Baywatch – Die Rettungsschwimmer von Malibu als auch in Sabrina – Total Verhext! hatte Anson Williams neben seiner Regiearbeit auch Gastauftritte.

Anson Williams ist der Neffe von Henry Heimlich, dem Erfinder des Heimlich-Manövers.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]