Ansonica Costa dell’Argentario

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ansonica Costa dell’Argentario ist ein italienischer Weißwein, der in der Provinz Grosseto in der südlichen Toskana erzeugt wird. Seit 1995 besitzt der Weine eine „kontrollierte Herkunftsbezeichnung“ (Denominazione di origine controllata – DOC), die zuletzt am 7. März 2014 aktualisiert wurde.[1]

Erzeugung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wein muss zu mindestens 85 % aus der Rebsorte Ansonica bestehen. Höchstens 15 % andere weiße Rebsorten, die für den Anbau in der Region Toskana zugelassen sind, dürfen zugesetzt werden.[1]

Anbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anbau und Vinifikation sind nur in Gemeinden und auf Inseln der südlichen Provinz Grosseto gestattet: Manciano, Orbetello und Capalbio sowie in den Gemeinden der gleichnamigen Inseln Isola del Giglio und Monte Argentario.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: mehr oder weniger intensives strohgelb
  • Geruch: trocken, weich, lebendig und harmonisch
  • Geschmack: zart, voll, warm, süß
  • Alkoholgehalt: mindestens 11,5 Vol.-%
  • Säuregehalt: mind. 4,5 g/l
  • Trockenextrakt: mind. 15,0 g/l[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Valeria Camaschella (Hrsg.): Lexikon der italienischen Weine – Sämtliche DOCG- & DOC-Weine. Hallwag, Gräfe und Unzer, München 2002, ISBN 3-7742-0756-9, S. 165.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Provvedimenti generali relativi ai Disciplinari consolidati dei vini DOP e IGP italiani (Download-Seite mit allen konsolidierten Spezifikationen italienischer DOP- und IGP-Weine). politicheagricole.it (Italienisches Landwirtschaftsministerium), 27. November 2017, abgerufen am 26. Juni 2018 (PDF, italienisch).