Antenne Steiermark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Senderlogo
Logo
Kurzüberblick
Sendertyp: Privatsender; Regionalsender
Hauptgesellschafter
bzw. Betreiber:
Antenne Steiermark Regionalradio GmbH & Co KG
Hauptsitz: Graz
Sendegebiet: Steiermark
Weitere Empfangswege UPC Telekabel, Livestream
Programmdirektor Michael Fischeneder
Programmformat AC
Sendestart 22. September 1995 um 09:55 Uhr
Senderclaim Meine Hits. Meine Steiermark.
RDS
PI: A943
Scrolling PS: ANTENNE_; __STMK__

Antenne Steiermark ist ein Privatradio aus Österreich. Es ist als erstes Radio nach dem Fall des staatlichen Monopols, das der ORF innehatte, am 22. September 1995 auf Sendung gegangen. Antenne Steiermark wirbt zum Sendestart mit dem Slogan: „Die besten Oldies der 60er und 70er & die größten Hits der 80er und 90er“. Im Gegensatz zum Schwestersender Antenne Kärnten, der im Bundesland Kärnten empfangbar ist, kann Antenne Steiermark nur in der Steiermark gehört werden. Täglich erreicht Antenne Steiermark laut Radiotest 211.000 Hörer.

Standort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antenne Steiermark hatte von 1995 bis zum Frühjahr 2015 seinen Sitz wenige Kilometer außerhalb von Graz in der Gemeinde Dobl, wo die Studios im denkmalgeschützten Gebäude neben dem Sender Dobl untergebracht waren. 2015 fand der Umzug in das „Styria Media Center“ Graz statt.

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Morningshow "Antenne Muntermacher" wird von Thomas Axmann, Thomas Seidl und Christina Klug gestaltet. Zu hören: Montag bis Freitag von 5 bis 9 Uhr. Feste Bestandteile der Sendung sind unter anderem, der Agathe Bauer Song (fremdsprachige Songs, in denen vermeintlich Deutsches zu verstehen ist), Kino Klug (Tipps für den nächsten Kinobesuch) oder Serien Seidl (Tipps für Fernseh- oder Streaming-Serien). Außerdem gibt es alle 15 Minuten Verkehrs- und Wettermeldungen.

Frequenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sendefrequenzen für Antenne Steiermark:

Sendegebiet Standort Frequenz Leistung (ERP)
Graz Graz 1 - Schöckl (Muttersender) 99,1 MHz 67,3250 KW
Aichfeld/Knittelfeld/Judenburg Knittelfeld 2 - Feistritzer Wald 100,1 MHz 0,2455 KW
Bad Aussee Bad Aussee 1 - Tressenstein 90,6 MHz 0,1 KW
Bad Mitterndorf Bad Mitterndorf 1 - Langmoosalm 95,5 MHz 0,1288 KW
Bruck an der Mur Bruck an der Mur 1 - Mugel 105,7 MHz 10 KW
Deutschlandsberg/Eibiswald/Südsteiermark Eibiswald - Hadernigg 99,7 MHz 0,6026 KW
Eisenerz Eisenerz 1 - Polster-CATV 105,0 MHz 0,0933 KW
Frohnleiten Frohnleiten - Schloeglmoar 101,2 MHz 0,0251 KW
Gröbming Gröbming 2 - Mitterberg 97,4 MHz 0,2399 KW
Hartberg/Lafnitztal Rechnitz - Hirschenstein 106,1 MHz 3,02 KW
Köflach Stadl Mur 2 - Sonnberg 103,4 MHz 0,0501 KW
Mariazell Mitterbach Erl 2 - Gemeindealpe 104,2 MHz 0,0933 KW
Mürzzuschlag Mürzzuschlag - Ganzstein 96,8 MHz 0,0302 KW
Murau Murau - Stolzalpe 88,9 MHz 0,0302 KW
Neumarkt Neumarkt - Kulmer Alpe 106,5 MHz 0,1995 KW
Rottenmann/Liezen Rottenmann - Sonnenberg 104,4 MHz 0,1 KW
Schladming Schladming 4 - Hochwurzen 92,0 MHz 1,7378 KW
Unzmarkt-Frauenburg Unzmarkt - Rittersberg 97,0 MHz 0,0302 KW
Admont Admont - Klosterkogel 106,80 MHz 0,05 KW
Traboch Traboch - Schafberg 100,7 MHz 0,091 KW

Moderatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thomas Axmann
  • Simone Koren Wallis (Babypause)
  • Roland Schmidt
  • Christine Gutzelnig
  • Oliver Lemmerer
  • Markus Dietrich
  • Stephan Legat
  • Michael Scheder
  • Mathias Pascottini
  • Conny Fink
  • Markus Terrant
  • Elisabeth Schwarzl
  • Thomas Seidl
  • Verena Lesky
  • Luis Haas
  • Christina Klug
  • Christiane Stöckler
  • Tanja Löscher
  • Sebastian Grandits
  • Gernot Pachernigg[1]

Jingles/Soundfiles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Liste der Moderatoren auf der Webpräsenz von Antenne Steiermark, abgerufen am 11. November 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]