Anthony Moris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anthony Moris
Anthony moris sous la vareuse du standard de liège.jpg
Personalia
Geburtstag 29. April 1990
Geburtsort ArlonBelgien
Größe 185 cm
Position Tor
Junioren
Jahre Station
RCS Habay-la-Neuve
0000–2009 Standard Lüttich
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2008–2013 Standard Lüttich B
2011–2013 Standard Lüttich 9 (0)
2014 VV St. Truiden 3 (0)
2014–2018 KV Mechelen 17 (0)
2018– Royal Excelsior Virton 30 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2014– Luxemburg 18 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 28. Mai 2019

2 Stand: 28. Mai 2019

Anthony Moris (* 29. April 1990 in Arlon) ist ein luxemburgischer Fußballspieler mit belgischen Wurzeln, der seit 2018 für den belgischen Drittligisten Royal Excelsior Virton spielt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anthony Moris begann mit dem Fußball im Nachwuchs von RCS Habay-la-Neuve und wechselte später in die Jugendakademie von Standard Lüttich. Im Alter von 17 Jahren kam er erstmals im Seniorenbereich für die Reservemannschaft von Standard Lüttich zum Einsatz und drei Jahre später debütierte er bei den Profis. In zwei Jahren kam er auf insgesamt neun Spiele in der Jupiler Pro League. In der Winterpause der Saison 2013/14 wurde er an den Ligarivalen VV St. Truiden ausgeliehen, ehe er im Sommer 2014 Lüttich endgültig verließ und zum KV Mechelen wechselte. Nach zwei Spielzeiten als Ersatztorhüter konnte er sich 2016/17 endlich einen Stammplatz im Tor erkämpfen. Nach einem Kreuzbandriss im März 2017 fiel Moris gut ein halbes Jahr aus. In seinen vier Jahren bei Mechelen kam er auf nur 17 Ligaeinsätze, 2017/18 spielte er gar nicht.

Im Juli 2018 folgte dann der Wechsel zu Royal Excelsior Virton in die drittklassige 1. Division Amateure, wo auch seine Nationalmannschaftskollegen Aurélien Joachim und Dwayn Holter spielen.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seiner Einbürgerung gab er am 4. Juni 2014 seine Länderspielpremiere für Luxemburg in Italien (1:1) und bestritt seitdem achtzehn Begegnungen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]