Anthony Robbins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anthony Robbins

Anthony „Tony“ Robbins, eigentlich Anthony J. Mahavorick, (* 29. Februar 1960 in Azusa[1]) ist ein amerikanischer Bestsellerautor und NLP-Trainer. Er ist auch als ein Coaching-Trainer bekannt.[2]

Leben[Bearbeiten]

Robbins ist der Autor dreier Bestseller über Erfolg und Neuro-Linguistisches Programmieren und ist Begründer der Neuroassoziativen Konditionierung. Das neurolinguistische Programmieren erlernte er unter dem NLP-Mitbegründer John Grinder.

Robbins wurde als Anthony J. Mahavorick am 29. Februar 1960 geboren und wuchs in Azusa, Kalifornien auf. Als er sieben Jahre alt war, wurden seine Eltern geschieden. Tony nahm den Nachnamen seines zweiten Stiefvaters, Jim Robbins, an.

Zu Beginn seiner Karriere befasste sich Robbins mit dem Thema Gesundheit und Fitness. Robbins' Ernährungs- und Gesundheitslehre wurde von Harvey und Marilyn Diamonds „Fit for Life“ und auch Dr. Robert Young beeinflusst. Robbins bietet zahlreiche Seminare zu diesen Themenkomplexen an.

Robbins hat Persönlichkeiten wie Präsident Bill Clinton und Profisportler wie Greg Norman, Mike Tyson, Chuck Liddell, Diego Sanchez und Andre Agassi [3][4] und Mannschaften wie die Los Angeles Kings beraten.[5]

Im Jahre 1993 wurde er von Toastmasters International als einer der fünf besten Sprecher der Welt geehrt.

Kritik[Bearbeiten]

Kritische Stimmen werfen Robbins vor, wissenschaftlich nicht bewiesene Techniken zu bewerben. Dazu zählen die Einnahme von Weizengras-Säften [6][7] sowie die Magnet-Feld-Theorie, die Lebensmittel aufgrund ihrer Energie-Frequenz bewertet, und auf die als wissenschaftlich nicht fundiert eingeschätzten "Fit for Life"-Bücher von Harvey und Marilyn Diamond zurückgeht.[8][9].

Siehe auch[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Uwe Kanning: Wie Sie garantiert nicht erfolgreich werden! Dem Phänomen der Erfolgsgurus auf der Spur. Lengerich: Pabst Science Publishers, 2007, ISBN 978-3-89967-388-3

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wer ist Anthony Robbins? bei anthonyrobbins.de
  2. Capitalizing on self -fulfilling prophecies: The vernacular dimensions of Anthony Robbins' self -empowerment enterprise. University of Pennsylvania. Abgerufen am 9. Juni 2015.
  3. Mike Tyson and Tony Robbins (video 09:46-10:42). Abgerufen am 10. November 2010.
  4. Andre Agassi and Tony Robbins (video 03:04-03:36). Abgerufen am 10. November 2010.
  5. Los Angeles Kings and Tony Robbins (video 02:10-02:16). Abgerufen am 10. November 2010.
  6. Wie Sie garantiert nicht erfolgreich werden! Dem Phänomen der Erfolgsgurus auf der Spur,Kanning, U.P., 2007, 284 S., ISBN 978-3-89967-388-3
  7. Pressemitteilung upm 09162 - Pressemitteilungen - Universität Münster
  8. Fit For Life: Some Notes on the Book and Its Roots. Quackwatch. 1999. Abgerufen am 31. Dezember 2009.
  9. "A critique of Mr. Clinton's self-help guru." National Council for Reliable Health Information. (Printed Jan/Feb 1995 NCAHF Newsletter. Vol. 18 Issue 1, pgs 1,2.)