Anthy-sur-Léman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anthy-sur-Léman
Wappen von Anthy-sur-Léman
Anthy-sur-Léman (Frankreich)
Anthy-sur-Léman
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Haute-Savoie
Arrondissement Thonon-les-Bains
Kanton Sciez
Gemeindeverband Bas-Chablais
Koordinaten 46° 21′ N, 6° 26′ OKoordinaten: 46° 21′ N, 6° 26′ O
Höhe 372–470 m
Fläche 4,62 km²
Einwohner 2.072 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 448 Einw./km²
Postleitzahl 74200
INSEE-Code
Website www.anthy-sur-leman.fr

Hôtel de ville von Anthy-sur-Léman

Anthy-sur-Léman ist eine französische Gemeinde im Département Haute-Savoie in der Region Auvergne-Rhône-Alpes.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anthy-sur-Léman liegt auf 400 m, 5 km westsüdwestlich der Stadt Thonon-les-Bains (Luftlinie). Das Dorf erstreckt sich leicht erhöht über dem Südufer des Genfersees, in der Region des Bas-Chablais.

Die Fläche des 4,62 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt am Südufer des Genfersees, die Seeuferlinie beträgt ungefähr 3,5 km. Das Gemeindeareal erstreckt sich vom flachen Seeufer südwärts über einen sanft ansteigenden Hang bis auf das anschließende Plateau des Bas-Chablais. Im Osten verläuft die Grenze entlang dem Bach Pamphiot, während sie im Süden meist von der Hauptstraße N5 gebildet wird. Nur ein kleiner Anteil liegt jenseits dieser Straße. Die höchste Erhebung wird mit 460 m am Rand einer Moräne des eiszeitlichen Rhonegletschers bei Margencel erreicht.

Zu Anthy-sur-Léman gehören die Siedlungen Marclaz (428 m) an der Hauptstraße und ein Teil von Séchex (410 m) östlich des Tals des Ruisseau du Redon. Nachbargemeinden von Anthy-sur-Léman sind Thonon-les-Bains im Westen sowie Allinges und Margencel im Süden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet um Anthy-sur-Léman war schon sehr früh bewohnt. Die ältesten Spuren stammen von zwei Uferrandsiedlungen aus dem Neolithikum. Einige Mauerfundamente sind von einem römischen Vicus erhalten, der in der Zeit vom 2. bis zum 4. Jahrhundert nach Christus bewohnt war. Im Jahre 1973 fusionierte Anthy-sur-Léman mit Thonon-les-Bains. Diese Fusion wurde jedoch 1982 rückgängig gemacht, so dass der Ort seither wieder eine selbständige Gemeinde bildet.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 494
1968 579
1975 896
1982 1.121
1990 1.383
1999 1.767
2004 1.857

Mit 2072 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013), die sich Les Anthychois nennen, gehört Anthy-sur-Léman zu den kleineren Gemeinden des Département Haute-Savoie. In den letzten Jahrzehnten wurde ein kontinuierliches starkes Wachstum der Einwohnerzahl verzeichnet. Außerhalb des Dorfkerns und entlang dem Seeufer entstanden größere Einfamilienhausquartiere und Zweitwohnsitze.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anthy-sur-Léman war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ein vorwiegend durch die Landwirtschaft geprägtes Dorf. Heute gibt es verschiedene Betriebe des lokalen Kleingewerbes sowie Bau- und Handelsfirmen. An der Hauptstraße im Bereich von Marclaz entwickelte sich eine Industrie- und Gewerbezone, in der sich vor allem Betriebe des tertiären Sektors (Einkaufszentren, Spezialgeschäfte) niederließen. Zahlreiche Erwerbstätige sind Wegpendler, die in Thonon-les-Bains ihrer Arbeit nachgehen.

Obwohl in Seenähe gelegen, besitzt Anthy-sur-Léman keinen Hafen. Die Ortschaft liegt nahe der Hauptstraße N5, die von Genf nach Thonon-les-Bains führt. Weitere Straßenverbindungen bestehen mit Allinges und Margencel.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Anthy-sur-Léman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien