Anti (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anti
Studioalbum von Rihanna

Veröffent-
lichung(en)

28. Januar 2016

Label(s) Westbury Road • Roc Nation

Format(e)

CD, Download

Genre(s)

PopContemporary R&B

Titel (Anzahl)

13/16

Laufzeit

43:36/50:54

Produktion

Fred Ball, Jeff Bhasker, Boi-1da, DJ Mustard, Tyran Donaldson, Frank Dukes, Fade Majah, Kuk Harrell, Hit-Boy, Daniel Jones, Brian Kennedy, Kevin Parker, Chad Sabo, Mick Schultz, Robert Shea Taylor, Timbaland, Twice as Nice, No I.D.

Chronologie
Unapologetic
(2012)
Anti
Singleauskopplungen
1. 27. Januar 2016 Work
2. 30. März 2016 Kiss It Better
3. 30. März 2016 Needed Me
4. 27. September 2016 Love on the Brain
5. 3. April 2016 Sex with Me

Anti ist das achte Studioalbum der barbadischen Pop-Sängerin Rihanna. Das Album ist am 28. Januar 2016 unangekündigt exklusiv auf der Musik-Streamingplattform Tidal veröffentlicht worden.[1]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Single-Auskopplung Work mit dem kanadischen Rapper Drake wurde am 27. Januar 2016, kurz vor der Veröffentlichung von Anti, veröffentlicht. Am 30. März 2016 wurden die Singles Kiss It Better und Needed Me ebenfalls veröffentlicht.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Standard Edition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Titel Urheber Produzent Länge
1 Consideration (feat. SZA) Robyn Fenty, Solana Rowe, Tyran Donaldson Donaldson, Kuk Harrell 2:41
2 James Joint Robert Shea Taylor, Robyn Fenty, James Fauntleroy Taylor, Kuk Harrell 1:12
3 Kiss It Better Natalia Keery-Fisher, Robyn Fenty, Kenan Williams, John Glass, Jeff Bhasker Kuk Harrell, Jeff Bhasker 4:13
4 Work (feat. Drake) Matthew Samuels, Rich Stephenson, Aubrey Graham, Rupert Thomas, Robyn Fenty, Jahron Braithwaite, Monte Moir, Allen Ritter Boi 1da 3:39
5 Desperado Robyn Fenty, Mick Schultz, Fauntleroy, Krystin "Rook Monroe" Watkins, D. Rachel Schultz, Kuk Harrell 3:06
6 Woo Terius Nash, Robyn Fenty, Jean Baptist, Jacques Webster, Abel Tesfaye, Rachel, Chauncey Hollis Hit-Boy, Kuk Harrell 3:55
7 Needed Me Dijon McFarlane, Lewis Hughes, Te Warbrick, Adam Feeney, Nick Audino, Rachel, Brittany Hazard, Charles Hinshaw, Khaled Rohaim, Robyn Fenty Frank Dukes, Kuk Harrell, DJ Mustard, Twice as Nice 3:11
8 Yeah, I Said It Jean-Paul Bourelly, Chris Godbey, Robyn Fenty, Badriia "Bibi" Bourelly, Evon Barnes, Daniel Jones, Tim Mosley Timbaland, Kuk Harrell, Fade Majah, Jones 2:13
9 Same Ol’ Mistakes Kevin Parker Kevin Parker 6:37
10 Never Ending Robyn Fenty, Williams, Chad Sabo, Dido Armstrong Kuk Harrell, Sabo 3:22
11 Love on the Brain Robyn Fenty, Williams, Joseph Angel, Fred Ball Fred Ball 3:44
12 Higher Robyn Fenty, Williams, Ernest Dion Wilson, Fauntleroy, B. Bourelly Dion "No I.D." Wilson 2:00
13 Close to You Brian Kennedy, Seals, Robyn Fenty, Williams, Fauntleroy Brian Kennedy Harrell 3:43

Deluxe Edition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bonus Titel
Nr. Titel Text Länge
14 Goodnight Gotham Paul Epworth, Florence Welch, Robyn Fenty, C. Boggs 1:28
15 Pose Hollis, Bourelly, Fenty, Webster 2:24
16 Sex with Me Braithwaite, Samuels, Feeney, Fenty, Anderson "Vinylz" Hernandez, Chris Hansen 3:27
Anmerkungen
  • Work enthält Inhalte von If You Were Here Tonight (1985) von Alexander O’Neal, geschrieben von Monte Moir.
  • Never Ending enthält Inhalte von "Thank You" (2000) von Dido, geschrieben von Dido Armstrong and Paul Herman.
  • Higher enthält Inhalte von "Beside You" (1970) von The Soulful Strings, geschrieben von Jerry Butler, Kenny Gamble und Leon Huff.

Tournee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anti World Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 23. November 2015 gab die Sängerin bekannt, dass sie 2016 auf Tournee gehen würde.[2] Die Tickets konnten ab dem 3. Dezember 2015 käuflich erworben werden. Als Vorprogramm dient in den Vereinigten Staaten der Rapper Travi$ Scott und in Europa DJ und Musikproduzent DJ Mustard sowie der Rapper Big Sean. Die von Samsung gesponserte[3] Tournee begann am 26. Februar 2016 in Jacksonville[4] und endet am 18. August 2016 in Hasselt[5]. 33 Konzerte wurden in Nordamerika gespielt, weitere 29 sollen in Europa gespielt werden.

Charts & Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charts (2016) Beste
Platzierung
Wochen
DeutschlandDeutschland Deutschland[6] 3 30
OsterreichÖsterreich Österreich[7] 7 11
SchweizSchweiz Schweiz[8] 2 27
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich[9] 7 60
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten[10] 1

Trotz ihrer 8 Grammy-Norminierungen im Jahr 2016, darunter "Record of the Year", "Best Rap/Sung Performance" und "Best R&B/Soul Song" ging Rihanna Leer aus.

Verkaufszahlen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Auszeichnung Verkäufe
DanemarkDänemark Dänemark (IFPI) Double platinum record icon.svg 2× Platin 40.000
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) Platinum record icon.svg Platin 100.000
ItalienItalien Italien (FIMI) Gold record icon.svg Gold 25.000
KanadaKanada Kanada (MC) Gold record icon.svg Gold 40.000
MexikoMexiko Mexiko (AMPROFON) Platinum record icon.svg Platin 60.000
OsterreichÖsterreich Österreich (IFPI) Platinum record icon.svg Platin 15.000
PolenPolen Polen (ZPAV) Platinum record icon.svg Platin 20.000
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) Gold record icon.svg Gold 20.000
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) Triple platinum record icon.svg 3× Platin 3.000.000
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) Gold record icon.svg Gold 100.000
Insgesamt Gold record icon.svg 4× Gold
Platinum record icon.svg 9× Platin
3.420.000

Hauptartikel: Rihanna/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. billboard: rihanna-releases-anti-album, 27. Januar 2016.
  2. Daniel Kreps: Rihanna Details Massive 'Anti' World Tour. In: Rolling Stone. 23. November 2015. Abgerufen am 23. November 2015.
  3. Claire Atkinson: Rihanna inks $25M sponsorship deal with Samsung. In: New York Post. 29. Oktober 2015, abgerufen am 30. Juli 2016.
  4. Rihanna Postpones 'Anti' Tour Dates. Abgerufen am 30. Juli 2016.
  5. Tour | Rihanna. In: www.rihannanow.com. Abgerufen am 30. Juli 2016.
  6. Rihanna - Anti Chartplatzierungen Deutschland. GfK Entertainment, abgerufen am 23. Dezember 2016.
  7. Rihanna - Anti Chartplatzierungen Österreich. In: Austriancharts.at. Hung Medien, abgerufen am 23. Dezember 2016.
  8. Rihanna - Anti Chartplatzierungen Schweiz. In: Hitparade.ch. Hung Medien, abgerufen am 23. Dezember 2016.
  9. Rihanna - Anti Chartplatzierung Vereinigtes Königreich. In: Officialcharts.com. Abgerufen am 23. Dezember 2016 (englisch).
  10. Rihanna Chart History Vereinigte Staaten. Billboard, abgerufen am 23. Dezember 2016 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]