Antibolschewistischer Block der Nationen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vom Präsidenten des ABN enthüllte Gedenktafel an der Bradford Cathedral in West Yorkshire

Der Antibolschewistischer Block der Nationen (englisch Anti-Bolshevik Bloc of Nations; (ABN)) war ein Koordinationszentrum für antikommunistische Emigranten aus sozialistischen Staaten. Die Gründung des ABN geht zurück auf eine Konferenz, welche am 21. und 22. November 1943 auf Initiative der Organisation Ukrainischer Nationalisten in Schytomyr abgehalten wurde. Das Ziel des ABN war es, die Sowjetunion in einzelne Staaten aufzuteilen. Seinen Sitz hatte die Organisation in München, zunächst in der Dachauer Straße 9, ab 1954 in der Zeppelinstraße 67.[1] Vorsitzender des ABN war von der Gründung bis 1986 Jaroslaw Stezko. Seine Nachfolgerin war seine Ehefrau Jaroslawa Stezko. Der ABN organisierte Demonstrationen, Pressekonferenzen sowie Kongresse. Die Organisation kooperierte mit der World Anti-Communist League und dem European Freedom Council. Nach dem Zerfall der Sowjetunion wurde der ABN 1996 aufgelöst.[2]

Stetzko, nach Stepan Bandera Führer der OUN und Präsident des "Antibolschewistischen Blocks der Nationen" proklamierte den bewaffneten "Befreiungskampf jenseits des Eisernen Vorhanges", den der Westen "politisch und technisch unterstützen" muss, ohne sich "auf irgendwelche Verhandlungen mit den bolschewistischen Tyrannen einzulassen". Die führenden Kommunisten in westlichen Ländern" sind "vor Gericht zu stellen und zum Tode zu verurteilen".[3] In dieser Ideenwelt war eine Hinwendung zu faschistischen Vorstellungen angelegt.

Mitglieder des ABN[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Freies Armenien - Komitee
  • Bulgarische Nationale Front
  • Weißruthenischer Zentralrat
  • Kossaken. Nationale Befreiungsbewegung
  • Kroatische Nationale Befreiungsbewegung
  • Tschechische Bewegung für Freiheit (Za svobodu)
  • Tschechisches Nationalkomitee
  • Estnische Befreiungsbewegung
  • Union der estnischen Freiheitskämpfer
  • Georgische Nationale Organisation
  • Ungarische Befreiungsbewegung
  • Ungarische Mindszenty-Bewegung
  • Lettische Assoziation für den Kampf gegen den Kommunismus
  • Litauische Wiedergeburtsbewegung
  • Slowakisches Befreiungskomitee
  • Nationales Turkestanisches Einheitskomitee
  • Vereinigte Hetman-Organisation
  • Organisation Ukrainischer Nationalisten
  • Für die Freiheit Vietnams

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stefanie Birkholz: Die stärksten Verbündeten des Westens. Der Antibolschewistische Block der Nationen 1946–1996. Geschichte, Organisation und Arbeitsweise eines Netzwerks zur Zerschlagung der Sowjetunion, Konkret Verlag, Hamburg 2017 ISBN 978-3-930786-81-7.
  • Der Weltkampf gegen den Bolschewismus und der antibolschewistische Block der Nationen, A.B.N., Rede des Jaroslaw Sterko, gehalten vor der britischen Öffentlichkeit auf der ABN-Tagung, die unter dem Protektorat der Schottischen Liga für europäische Freiheit am 12. Juni 1950 in Edinburg stattfand. Im Bestand der Bibliothèque nationale de France BNF

Archivalien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Grzegorz Rossolinski: Stepan Bandera: The Life and Afterlife of a Ukrainian Nationalist, S. 317, 318
  2. Anti-Bolshevik Bloc of Nations, encyclopediaofukraine.com
  3. in seiner Schrift Der höhere Sinn unseres Kampfes. München 1955