Antilopen Gang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Antilopen Gang
Antilopen Gang (2017) v.l.n.r.: Panik Panzer, Koljah & Danger Dan
Antilopen Gang (2017)

v.l.n.r.: Panik Panzer, Koljah & Danger Dan

Allgemeine Informationen
Genre(s) Rap, Punk Rock
Gründung 2009
Website http://www.antilopengang.de/
Aktuelle Besetzung
Koljah
Rap
Panik Panzer
Rap
Danger Dan
Ehemalige Mitglieder
Rap
NMZS (Jakob Wich, † 2013)
Begleitmusiker bei Live-Auftritten
Schlagzeug
Samuel Dickmeis

Antilopen Gang (engl. Gang: Gruppe, Gangsterbande) ist eine deutsche Hip-Hop-Gruppe aus Düsseldorf und Aachen.[1][2] Die Band besteht aus den Rappern Koljah (Kolja Podkowik), Panik Panzer (Tobias Pongratz) und Danger Dan (Daniel Pongratz) und steht beim Label JKP unter Vertrag.[3] Ein weiteres Mitglied, NMZS (Jakob Wich), nahm sich 2013 das Leben.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dem Namen Caught in the Crack veröffentlichten die Musiker der späteren Antilopen Gang 2005 und 2008 jeweils ein parodistisches Gangsta-Rap-Album.[4] Dabei nannte sich Panik Panzer Brrrakkk Spencer, Koljah Johnny Volldepp und Danger Dan Dan Juan de Marcos. Auf der Webseite der Band sind diese Alben als Free-Download zu finden. Weitere Mitglieder der damaligen Anti Alles Aktion hatten Gastauftritte, unter anderem NMZS (Young Geezus).

Die Antilopen Gang wurde 2009 von den Rappern Danger Dan, Koljah, NMZS und Panik Panzer gegründet. Alle vier waren zuvor auch Teil der Formation Anti Alles Aktion (AAA), Danger Dan und Panik Panzer sind zudem Geschwister. Über den Bandnamen gaben die Rapper verschiedene kuriose und ironische Erklärungen in Interviews (so erzählten sie etwa schon von einem inspirierenden Restaurantbesuch mit Antilopenfleisch[5] oder prägenden Erlebnissen in Pfadfindergruppen [6]).

Das erste Album Spastik Desaster erschien zum Jahreswechsel 2009/2010 als freier Download. Bekannt wurde die Gruppe durch den Internet-Hit Fick die Uni. Anschließend erschienen diverse Solo- und Kollaboalben der Gruppenmitglieder. Die Antilopen Gang tourte im deutschsprachigen Raum. Im März 2013 nahm sich NMZS das Leben. Posthum wurde von seinen Bandkollegen sein Soloalbum Der Ekelhafte veröffentlicht.

2014 unterschrieb die Antilopen-Gang einen Vertrag beim Label JKP der Band Die Toten Hosen. Am 24. Oktober 2014 erschien die Download-Single Beate Zschäpe hört U2, die den Extremismus der Mitte und das Wiedererstarken des Rechtsextremismus in Deutschland behandelt.[7]

Der Moderator Ken Jebsen als Betreiber des ebenfalls in dem Stück erwähnten Portals KenFM mahnte die Band ab. Die Antilopen Gang zeigte sich „belustigt [...], dass ausgerechnet der Typ, der ständig mit den abenteuerlichsten Anschuldigungen und wildesten Theorien gegen politische Gegner schießt, sofort schwerste rechtliche Geschütze auffährt und mit Strafandrohungen um sich wirft, wenn er sich mal selbst betroffen fühlt.“[8] Als Jebsen beim Landgericht Köln eine einstweilige Verfügung gegen die Band beantragte, bezweifelte die Kammer im Hinblick auf „Äußerungen des Antragstellers in der Vergangenheit“ und „unter besonderer Berücksichtigung“ des Grundrechtes auf Kunstfreiheit seinen Anspruch, woraufhin er seinen Antrag Anfang Dezember 2014 wieder zurückzog. Ihm wurde die Begleichung sowohl der Gerichts- wie auch der Anwaltskosten der Antilopen-Gang-Mitglieder auferlegt.[9]

Am 7. November 2014 erschien das Album Aversion über JKP im Vertrieb der Warner Music Group. Das Album ist NMZS gewidmet.

2015 gewann die Band den New Music Award[10][11] sowie den VIA Award in der Kategorie „Bester Newcomer“[12] und bekam den Amadeu-Antonio-Preis verliehen.[13] Für die Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI) nahm die Antilopen Gang 2015 gemeinsam mit den bereits für die PARTEI in Erscheinung getretenen Musikern Bela B und Slime das Parteilied auf.[14] Es handelt sich um eine Parodie auf das Lied der Partei der SED und wird in Werbespots und auf Veranstaltungen genutzt.[15]

Im Januar 2017 verkündete die Band, dass man zusätzlich zum neuen Album Anarchie und Alltag zwölf alte Lieder als Punkrockversionen neu arrangiert und aufgenommen habe und diese unter Mitwirkung von Gastsängern aus der (Deutsch-)Punk-Szene als Bonusalbum unter dem Namen Atombombe auf Deutschland veröffentlichen werde.[16] Das Album stieg auf Platz 1 der Deutschen Musikcharts ein.[17][18][19]

Die Antilopen Gang war 2017 mit ihrem Album Anarchie und Alltag für den Echo (Musikpreis) in der Kategorie "Kritikerpreis national" nominiert.[20][21][22] Dazu teilte die Band mit, dass sie der Echoverleihung 2017 fernbleiben werde, da an diesem Abend ihre Lieblingsfernsehsendung Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei laufe, welche sie nicht verpassen wolle.[23][24]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[25]
Aversion
  DE 41 21.11.2014 (1 Wo.)
Anarchie und Alltag
  DE 1 27.01.2017 (6 Wo.)
  AT 5 03.02.2017 (3 Wo.)
  CH 27 29.01.2017 (1 Wo.)

Als Antilopen Gang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles und Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Traurige Clowns (Koljah & Danger Dan)
  • 2011: Motto Mobbing (Koljah & NMZS)
  • 2011: Kommentarfeld (Koljah & NMZS)
  • 2011: Egotrip (NMZS)
  • 2011: Viel zu viel (NMZS)
  • 2012: Ölsardinenindustrie (Danger Dan)
  • 2012: Kontaktanzeige (NMZS & Danger Dan)
  • 2012: So ungefähr (NMZS & Danger Dan)
  • 2012: Lebensmotto Tarnkappe (NMZS & Danger Dan)
  • 2012: Der Promomove (NMZS)
  • 2013: Chabos wissen wer die Uni fickt (Live)
  • 2013: Intro (Der Ekelhafte) (NMZS)
  • 2013: Sarkophag (NMZS)
  • 2014: Vorurteile Pt. II (Fatoni feat. Antilopen Gang & Juse Ju)
  • 2014: Der goldene Presslufthammer
  • 2014: Outlaws
  • 2014: Beate Zschäpe hört U2 (Single, JKP)
  • 2015: Verliebt
  • 2015: Enkeltrick
  • 2016: Das Trojanische Pferd
  • 2017: Pizza
  • 2017: Patientenkollektiv
  • 2017: Liebe Grüße (mit Fatoni)
  • 2017: Baggersee

Freetracks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Niemand peilt die Gang (MeinRap.de Exclusive)
  • 2013: Leben und Streben des Friedrich Kautz (Disstrack gegen Prinz Pi)
  • 2014: Vorurteile Pt. II (Juice-Premiere, feat. Fatoni & Juse Ju)

Solo- und Kollaboveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor Gründung der Antilopen Gang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: Panik & Koljah: Mut zur Blamage (EP, CD)
  • 2007: NMZS: Trash (EP, Free Download)
  • 2008: Koljah, NMZS & Tai Phun: L’avantgarde – Gute Sprüche 05-07 (CD)
  • 2008: Danger Dan: Coming Out (EP, Free Download)
  • 2008: NMZS & SZMN: Robopommes (EP, Free Download)

Nach Gründung der Antilopen Gang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Panik, Koljah & NMZS: Spastik Desaster (CD & Free Download)
  • 2010: Koljah & Danger Dan: Traurige Clowns (EP, Free Download)
  • 2010: Koljah, NMZS & Pitlab: L’avantgarde – das Remixtape (Free Download)
  • 2010: Koljah: Publikumsbeschimpfung (CD & Free Download)
  • 2011: NMZS & Koljah: Motto Mobbing (CD & Free Download)
  • 2011: NMZS: Egotrip (EP, Free Download)
  • 2012: Danger Dan: Dinkelbrot und Ölsardinen (EP, CD & Free Download)
  • 2012: NMZS & Danger Dan: Aschenbecher (CD & Free Download)
  • 2013: NMZS: Der Ekelhafte (CD & Free Download)
  • 2014: Koljah, Panik & Danger Dan: Aversion (CD & Download)
  • 2015: Koljah, Panik & Danger Dan: Abwasser (Free Download)
  • 2017: Koljah, Panik Panzer & Danger Dan: Anarchie & Alltag + Bonus Album "Atombombe auf Deutschland" (CD & Download)

Als Caught in the Crack[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Alles Vorbei
  • 2008: Es wird wie ein Unfall aussehen (Free Download)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Antilopen Gang – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. taz: Testosteron der Adoleszenz
  2. Frank Weiffen: „Wir sind ja nicht die typischen Gangster-Rapper“. Artikel vom 28. März 2005 im Portal wz-newsline.de, abgerufen am 28. März 2015
  3. Das Schlimme nicht schlimmer machen, Freie Presse, 20. Januar 2017
  4. http://www.caughtinthecrack.de/index.php
  5. Interview: Antilopen Gang über ihre Gründung, Label-Deal, Prinz Pi Diss-Track und "Aversion" – YouTube. 25. Oktober 2014, abgerufen am 11. November 2014.
  6. Interview: Antilopen Gang über den Bandnamen ab 4:10 – YouTube. Abgerufen am 30. Mai 2015.
  7. "Beate Zschäpe hört U2" erscheint auf Tote-Hosen-Label. Stern, 5. November 2014, abgerufen am 7. November 2014.
  8. Ken Jebsen lässt Antilopen Gang wohl abmahnen, Der Tagesspiegel, 21. November 2014.
  9. Kein Songverbot für die „Antilopen Gang“: Ken Jebsen scheitert vor Gericht. In: wzonline.de. Wilhelmshavener Zeitung, 10. Februar 2015, abgerufen am 15. Februar 2015.
  10. Antilopen Gang holt New Music Award. Artikel vom 10. Oktober 2015 im Portal rp-online.de, abgerufen am 10. Oktober 2015
  11. Antilopen Gang setzt sich beim New Music Award durch. Artikel vom 10. Oktober 2015 im Portal rbb-online.de, abgerufen am 10. Oktober 2015
  12. Gewinner_innen der VIA! VUT Indie Awards 2015 in Hamburg verkündet. Abgerufen am 22. März 2016.
  13. Amadeu Antonio Preis 2015. In: Website des Amadeu Antonio Preises. Abgerufen am 4. Oktober 2017.
  14. Slime, Antilopen Gang und Bela B. featuring Die PARTEI. In: Website des Bundesverbandes der PARTEI. Die PARTEI, 19. September 2015, abgerufen am 17. Januar 2017.
  15. Das Lied der PARTEI (SLIME, ANTILOPEN GANG, BELA B) am Tag der Zweiheit 2015 in Frankfurt - YouTube. 25. Januar 2016, abgerufen am 17. Januar 2017.
  16. Atombombe auf Deutschland – Punkrock-Album der Antilopen Gang. Abgerufen am 2. Januar 2017.
  17. Die Antilopen Gang mit „Anarchie und Alltag“ auf Platz eins der Charts. In: Rolling Stone. 30. Januar 2017 (rollingstone.de [abgerufen am 10. Mai 2017]).
  18. Antilopen Gang erobert Platz eins der Charts. In: www.t-online.de. (t-online.de [abgerufen am 10. Mai 2017]).
  19. Clark Senger: Antilopen Gang feiert Deutschraps erstes Nummer-1-Album 2017. In: Hiphop.de. 27. Januar 2017 (hiphop.de [abgerufen am 10. Mai 2017]).
  20. Bundesverband Musikindustrie: Line-up des ECHO 2017 komplett. (musikindustrie.de [abgerufen am 10. Mai 2017]).
  21. SPIEGEL ONLINE, Hamburg Germany: Echo-Verleihung 2017: Ü-50-Party ohne Hall - SPIEGEL ONLINE - Kultur. Abgerufen am 10. Mai 2017.
  22. Echo 2017: Preisverleihung heute in Berlin - Unser Mann in mehreren Jurys. In: https://www.tz.de. 31. März 2017 (tz.de [abgerufen am 10. Mai 2017]).
  23. Antilopen Gang. Abgerufen am 10. Mai 2017.
  24. Marc: Warum die Antilopen Gang gerade nicht an der Echo Verleihung teilnimmt - Testspiel.de. In: Testspiel.de. 6. April 2017 (testspiel.de [abgerufen am 10. Mai 2017]).
  25. Chartdiskografie DeutschlandÖsterreichSchweiz