Antipatros von Thessalonike

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Antipatros von Thessalonike († um 1) war ein griechischer Epigrammdichter. Er war unter Augustus Lehrer in Rom. Erhalten sind von Antipatros über 100 Epigramme, darunter Huldigungsgedichte an den Kaiser. Er starb um das Jahr 1. Er soll unter anderem ein Gedicht geschrieben haben, in dem die Sieben Weltwunder gelistet sind, jedoch wird dieses Gedicht sowohl ihm als auch Antipatros von Sidon (2. Jh. v. Chr.) zugeschrieben. Diese Liste entspricht nicht den uns bekannten alten Sieben Weltwundern.