Antje Szillat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Antje Szillat (* 1966 in Hannover) ist eine deutsche Schriftstellerin. Sie lebt mit ihrem Mann und vier Kindern in der Nähe von Hannover.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antje Szillat ist ausgebildete Lerntherapeutin und Lernberaterin. Sie ist als freie Redakteurin für unterschiedliche Print- und Online-Magazine (darunter KidsLife, Federwelt und Urbia) und als freie Autorin von Kinder- und Jugendbüchern sowie Sachbüchern tätig.

In Kooperation mit der Stiftung Lesen leitet sie Leseclubs für Kinder und Jugendliche. Sie entwickelte einen Kursus „Spiele für Kopf und Herz“ mit Spielen und Übungen zur Förderung von Kindern und schuf die Kinderbuchfigur Justine, die sich für Kinderrechte engagiert.

Antje Szillat ist Mitglied im Friedrich-Bödecker-Kreis (Niedersachsen) und im Syndikat.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zahlreiche Beiträge in Anthologien und Schulbüchern

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Für „Justine und die Kinderrechte“ – Landesjugendhilfeausschuss des Landschaftsverbandes Rheinland mit dem Prädikat „kinderfreundlich“
  • 2014: Für „AsphaltSpuren“ – Jugendbuch des Monats der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur
  • 2017: Leipziger Lesekompass für Flätscher – Die Sache stinkt[1]
  • 2018: Paderborner Hase für Flätscher – Die Sache stinkt

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stiftung Lesen | Leipziger Lesekompass 2017: Das sind die 30 besten Kinder- und Jugendbücher. Abgerufen am 25. Januar 2019.