Anton Igorewitsch Babikow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anton Babikow
Антон Игоревич Бабиков
Biathlon
Anton Babikow 2018
Voller Name Anton Igorewitsch Babikow
Verband RusslandRussland Russland
Geburtstag 2. August 1991 (26 Jahre)
Geburtsort UfaSowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Karriere
Trainer Waleri Mischingin
Wiktor Nikitin
Debüt im Europacup/IBU-Cup 2013
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
EM-Medaillen 2 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
SJWM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
RM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
0Gold0 2017 Hochfilzen Staffel
IBU Biathlon-Europameisterschaften
0Bronze0 2014 Nové Město Verfolgung
0Gold0 2016 Tjumen Single-Mixed-Staffel
0Bronze0 2016 Tjumen Sprint
0Gold0 2016 Tjumen Verfolgung
IBU Junioren-Sommerbiathlon-WM
0Bronze0 2012 Ufa Mixed-Staffel
Russische Meisterschaften (Sommerbiathlon)Vorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Gold0 Tschaikowski 2013 Sprint-Cross
0Silber0 Tschaikowski 2013 Staffel
Weltcupbilanz
letzte Änderung: 1. April 2014

Anton Igorewitsch Babikow (russisch Антон Игоревич Бабиков; englisch Anton Babikov * 2. August 1991 in Ufa, Baschkirische ASSR, Sowjetunion) ist ein russischer Biathlet.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anton Babikow gab sein internationales Debüt im Rahmen der Juniorenrennen der Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften 2012 in Ufa. Dort wurde er Achter des Sprints, Fünfter der Verfolgung und gewann mit Olga Podtschufarowa, Olga Kalina und Alexei Kornew den Titel im Mixed-Staffelrennen. 2012 debütierte er in Ostrow im IBU-Cup und gewann als 34. sogleich Punkte. 2014 erreichte er als Achtplatzierter eines Sprints in Ruhpolding seine erste Top-Ten-Platzierung in der zweithöchsten Rennserie des internationalen Biathlonsports. 2014 nahm er in Nové Město na Moravě an seinen ersten Biathlon-Europameisterschaften teil. Im Sprint wurde er noch 13., verbesserte sich im darauf basierenden Verfolgungsrennen trotz dreier Schießfehler bis auf den dritten Rang hinter Maxim Zwetkow und Lars Helge Birkeland und verpasste eine zweite Medaille mit der Staffel an der Seite von Sergei Korastylew, Timofei Lapschin und Maxim Zwetkow um einen Rang.

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcupsiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Land Disziplin
1. 04. Dez. 2016 SchwedenSchweden Östersund Verfolgung

Biathlon-Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixed-Staffel
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz 1 1
2. Platz  
3. Platz  
Top 10 1 2 3
Punkteränge 1 4 3 1 9
Starts 2 5 3 1   11
Stand: 4. Dezember 2016

Olympische Winterspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse bei Olympischen Winterspielen:

Einzelwettbewerbe Staffelwettbewerbe
Sprint Verfolgung Einzel Massenstart Herrenstaffel Mixedstaffel
Olympische Winterspiele 2018 Olympische Winterspiele | Korea SudSüdkorea Pyeongchang 57. 40. 16. 9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Anton Igorewitsch Babikow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien