Anton Källberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anton Källberg Tischtennisspieler
Anton Källberg
Nation: Schweden Schweden
Geburtsdatum: 17. August 1997
Geburtsort: Stockholm
Größe: 1,83 cm
Gewicht: 65 kg
Spielhand: rechts
Spielweise: Shakehand
Aktueller Weltranglistenplatz: 16 (7. Juni 2022) Vorlage:Infobox Tischtennisspieler/Wartung/Lokaler Wert
Bester Weltranglistenplatz: 16 (seit 3. Mai 2022)
Letzte Aktualisierung der Infobox: 12. Juni 2022

Anton Källberg (* 17. August 1997 in Stockholm) ist ein schwedischer Tischtennisspieler. Er spielt zurzeit in der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) für Borussia Düsseldorf.

Sportkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine in Schweden des vorhandstarken Angriffsspielers Källberg waren Klubs in Borlänge[1] und Söderhamn.[2] 2014 wechselte er zum TTC Ruhrstadt Herne in die zweite Bundesliga, trainierte jedoch im Tischtenniszentrum der TTF Ochsenhausen.

Bei den Jugendeuropameisterschaften 2014 gewann er im Einzel, Doppel und mit dem schwedischen Team Bronze. Im Juli 2015 wurde er in Bratislava Jugendeuropameister im Einzel[3], im September rückte er in der Weltrangliste erstmals unter die besten 100 vor und erreichte Ende des Jahres Platz 54. Zu Saisonbeginn 2015/2016 schloss er sich dem TTC Hagen an. Mit einer Ligabilanz von 12:14 war er der beste Spieler des Vereins, der am Ende der Saison Platz 9 belegte. Zur Saison 2016/2017 unterschrieb Källberg einen Vertrag bei Borussia Düsseldorf, für den er mit 10:3 eine der besten Bilanzen der Liga erspielte (außerdem 2:0 in den Playoffs und 5:3 in der Champions League). 2017 wurde er schwedischer Meister im Einzel.[4]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anton Källberg entstammt einer Tischtennisfamilie. Beide Eltern sind aktiv, seine jüngere Schwester Christina nahm unter anderem 2021 an den Olympischen Spielen teil.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lennart Wehking: Das Talent der Stunde, Zeitschrift tischtennis, 2015/2 Seite 20–21

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stefan Ericson: Källberg på Kina-äventyr (schwedisch). dalademokraten.se. 20. Mai 2015. Abgerufen am 7. November 2015.
  2. Markus Norin: Källberg laddar om i Söderhamn (schwedisch). helahalsingland.se. 31. Juli 2015. Abgerufen am 7. November 2015.
  3. Zeitschrift tischtennis, 2015/8 Seite 29
  4. mytischtennis.de: Källberg, Fegerl und Co.: Das sind Europas nationale Meister! 7. März 2017, abgerufen am 10. März 2017.