Anton Sminck van Pitloo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Templi di Paestum, Museo di Capodimonte, Neapel

Anton Sminck van Pitloo, auch Antonie Sminck Pitloo, (* 1791 in Arnhem; † 1837 in Neapel) war ein niederländischer Künstler, der hauptsächlich in Neapel wirkte. Er malte vor allem Ansichten römischer und neapolitanischer Landschaften mit reicher Staffage.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Van Pitloo war Schüler von H. J. van Amerom. 1808 ging er als Stipendiat des Königs Louis Bonaparte nach Paris, wo er bei Jean Joseph Xavier Bidauld and Jean-Victor Bertin studierte.[1] 1810 ging er nach dem Sturz Bonapartes nach Rom und schließlich 1815 auf Einladung von Grigori Wladimirowitsch Orlow nach Neapel. Um 1820 eröffnete Pitloo dort eine private Malschule in seinem Haus, das zum Anlaufpunkt junger Talente der Stadt wurde. 1824 wurde er Lehrer für Landschaftsmalerei am Institut für bildende Künste. Aus seinem Lehrstuhl und der privaten Schule ging die Schule von Posilippo hervor.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Anton Sminck van Pitloo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pitloo bei der National Gallery, abgerufen am 3. Mai 2017