Anton von Perfall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anton von Perfall (1902)

Anton Alexander Albrecht Freiherr von Perfall (* 11. Dezember 1853 in Landsberg am Lech; † 3. November 1912 in Schliersee) war ein bayerischer Heimat- und Jagdschriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er entstammte dem alten bayerischen Adelsgeschlecht Perfall und studierte in München Philosophie und Naturwissenschaften. Perfall wurde 1873 im Corps Franconia München recipiert.[1] 1877 heiratete er die aus Wien stammende Schauspielerin Magda Irschick (1841–1935) und ließ sich später in Schliersee nieder.

Er schrieb Novellen, Skizzen, Beiträge in Zeitschriften und zahlreiche Romane, darunter die Jagdromane Der Jagdteufel (1899), Jägerblut (1907) und Baronin Burgl (1913). Ende des 19. Jahrhunderts war er einer der bekanntesten Jagdschriftsteller im deutschsprachigen Raum. Einige seiner Bücher sind damals auch in dänischer Übersetzung erschienen.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Perfall-Denkmal am Spitzingsee

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dämon "Ruhm", 2 Bände. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/Leipzig/Berlin/Wien 1889/1911.
  • Justiz der Seele. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/Leipzig/Berlin/Wien 1889, 290 S.
  • Gift und Gegengift. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/Leipzig/Berlin/Wien 1890.
  • Das Erdmannshaus. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/Leipzig/Berlin/Wien 1891.
  • Klippen. M. Freyhoff, Nauen 1892.
  • Unterwühlter Grund. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/Leipzig/Berlin/Wien 1892.
  • Sein Dämon. Bong & C., Berlin 1893.
  • Aus Kunst und Leben. Eckstein, Berlin 1894.
  • Förster Söllmann. Parey, Berlin 1911, 277 S. (Grüner Bücher, Nr. 1).
    • Förster Söllmann. 15. Auflage. Parey, Berlin 1922. 277 S.
  • Baronin Burgl. Jagdroman. Parey, Berlin 1913. 373 S. (Parey: Wild und Hund. Jagdromane, Nr. 2).
    • Baronin Burgl. Jagdroman. 11. Auflage. Parey, Berlin 1921. 373 S.
    • Baronin Burgl. Jagdroman. 16. – 18. Tsd., Parey, Berlin 1934.
  • Jack. Hillger, Berlin - Leipzig 1909, 64 S. (Deutsche Jugendbücherei, Nr. 5/6).
    • Jack. Hillger, Berlin - Leipzig 1913.
    • Jack (Jack, der weiße Gamsbock). Hillger, Berlin - Leipzig (um 1927), 64 S.
  • Um das Glück. Berlin 1914.
  • Ein Weidmannsjahr. 3. Auflage. Parey, Berlin 1922, 294 S. (Grüne Bücher, Nr. 16).
  • Der Bauer vom Wald. Deutscher Roman - Verlag, Berlin - Nowawes 1924, 128 S. (Rheingold - Bücher, Nr. 4).
  • König Erfolg. Weichert, Berlin (um 1927), 240 S. (Weichert - Bücher, Nr. 3).

Erzählungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harte Herzen. Zwei Erzählungen. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/Leipzig/Berlin/Wien 1890.
  • Anca. Eine Cirkusgeschichte. M. Freyhoff, Nauen 1892.
  • Die Rache des Desperado. Eine Erzählung aus der kalifornischen Goldzeit. Herlet, Berlin 1909.
  • Seltsame Geschichten. Bonz, Stuttgart 1910.
  • Die Brücke und eine andere Erzählung. Bonnier, Leipzig 1912.
  • Der Trudenstein. Zwei Erzählungen. Philipp Reclam, Leipzig 1914.
  • Ein verhängnisvolles Blatt und andere Geschichten: Philipp Reclam, Leipzig 1918.

Novellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Über alle Gewalten. Zwei Novellen. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/Leipzig/Berlin/Wien 1889.
  • Romanzero. Exotische Novellen. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/Leipzig/Berlin/Wien 1892.
  • Das Geheimnis der „Maria“. A. Goldschmidt, Berlin 1893.
    • Das Geheimnis der „Maria“. Herlet, Berlin 1910.
    • Das Geheimnis der „Maria“, 2. Auflage. A. Goldschmidt, Berlin 1913.
  • Die Hexe von Norderoog. Albert Langen, München 1908.
  • Exotische Geschichten. Enßlin & Laiblin 1922, 187 S. (Enßlins Bücherei für Haus und Reise, Nr. 19).

Bühnenwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ms. Marciana. Drama in vier Aufzügen. Steiner, Wien 1889.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kösener Corpslisten 1930, 108/402