Antonija Grigorowa-Burgowa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Antonija Grigorowa-Burgowa Skilanglauf
Nation BulgarienBulgarien Bulgarien
Geburtstag 7. Dezember 1986
Geburtsort Varna, BulgarienBulgarien Bulgarien
Karriere
Verein Alexander Logistics
Status aktiv
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 2. Dezember 2007
Platzierungen im Continental Cup
 Debüt im COC 9. Januar 2005
 COC-Siege 14  (Details)
 BC-Gesamtwertung 1. (2005/06, 2009/10, 2011/12,
2013/14)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 BC-Einzelrennen 14 8 3
 SC-Einzelrennen 0 0 1
letzte Änderung: 7. April 2016

Antonija Grigorowa-Burgowa (* 7. Dezember 1986 in Varna) ist eine bulgarische Skilangläuferin.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grigorowa-Burgowa nimmt seit 2004 an Wettbewerben der Fédération Internationale de Ski teil. Seit 2006 tritt sie vorwiegend beim Balkancup an, den sie 2006, 2010, 2012 und 2014 gewann. Dabei erreichte sie bisher 25 Podestplatzierungen, darunter 14 Siege. Ihr erstes Weltcuprennen machte sie im Dezember 2007 in Kuusamo, das sie mit dem 68. Platz über 10 km klassisch beendete. Ihr bestes Ergebnis bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2009 in Liberec war der 53. Rang im 30 km Massenstartrennen. Bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver belegte sie den 61. Platz im 15 km Verfolgungsrennen und den 59. Platz über 10 km Freistil. Im Januar 2011 schaffte sie in Sjusjøen mit dem 71. Platz über 10 km Freistil, ihr bisher bestes Weltcupeinzelergebnis. Im Januar 2013 siegte sie beim Biela Stopa über 45 km Freistil.[1] Ihre besten Resultate bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2013 im Val di Fiemme waren der 56. Rang im 15 km Skiathlon und der 18. Rang im Teamsprint. Bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi erreichte sie den 60. Platz im Sprint, den 56. Rang im 15 km Skiathlon und den 50. Platz im 30 km Massenstartrennen. Im Februar 2015 errang sie bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2015 in Falun den 59. Platz im Sprint und den 58. Rang über 10 km Freistil.

Teilnahmen an Weltmeisterschaften und Olympischen Winterspielen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010 Vancouver: 59. Platz 10 km Freistil, 61. Platz 15 km Verfolgung
  • 2014 Sotschi: 50. Platz 30 km Freistil Massenstart, 56. Platz 15 km Skiathlon, 60. Platz Sprint Freistil

Nordische Skiweltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009 Liberec: 53. Platz 30 km Freistil Massenstart, 67. Platz 10 km klassisch, 74. Platz Sprint Freistil
  • 2013 Val di Fiemme: 18. Platz Teamsprint Freistil, 56. Platz 15 km Skiathlon, 60. Platz 10 km Freistil, 80. Platz Sprint klassisch
  • 2015 Falun: 58. Platz 10 km Freistil, 59. Platz Sprint klassisch

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siege bei Continental-Cup-Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Disziplin Serie
1. 10. Februar 2006 BulgarienBulgarien Witoscha 5 km Freistil Balkan-Cup
2. 12. Januar 2008 BulgarienBulgarien Borowez 5 km Freistil Balkan-Cup
3. 13. Januar 2008 BulgarienBulgarien Borowez 10 km Freistil Balkan-Cup
4. 30. Januar 2008 MazedonienMazedonien Mavrovo 5 km Freistil Balkan-Cup
5. 31. Januar 2008 MazedonienMazedonien Mavrovo 10 km Freistil Balkan-Cup
6. 20. Januar 2010 MazedonienMazedonien Mavrovo 5 km Freistil Balkan-Cup
7. 21. Januar 2010 MazedonienMazedonien Mavrovo 10 km Freistil Balkan-Cup
8. 3. März 2012 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Pale 5 km Freistil Balkan-Cup
9. 4. März 2012 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Pale 5 km Freistil Balkan-Cup
10. 8. März 2012 BulgarienBulgarien Bansko Sprint klassisch Balkan-Cup
11. 9. März 2012 BulgarienBulgarien Bansko 10 km Skiathlon Balkan-Cup
12. 12. Januar 2013 GriechenlandGriechenland Metsovo Sprint Freistil Balkan-Cup
13. 13. Januar 2013 GriechenlandGriechenland Metsovo 5 km Freistil Balkan-Cup
14. 1. März 2014 MazedonienMazedonien Mavrovo 5 km Freistil Balkan-Cup

Siege bei Skimarathon-Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnis Biela Stopa 2013