Antonio Angeleri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Antonio Angeleri (gelegentlich auch Angelèri geschrieben) (* 25. Dezember 1801 in Pieve del Cairo; † 8. Februar 1880 in Mailand) war ein italienischer Pianist und Musikpädagoge.

Angeleri war Schüler von Francesco Pollini. Von 1826 bis 1871 war er Professor für Klavier am Mailänder Konservatorium. Hier unterrichtete er u. a. die Pianisten und Komponisten Guglielmo und Carlo Andreoli, Angelo und Adolfo Fumagalli, Amilcare Ponchiello, Giovanni Gaetano Rossi, den späteren Wagner-Dirigenten Vittorio Maria Vanzo, Francesco Anzoletti, Vincenzo Appiani und Vincenzo Petrali. Mit Carlo Andreoli veröffentlichte er das Lehrbuch Il pianoforte, das in mehrere Sprachen übersetzt wurde. Er ist Widmungsadressat von 7 Toccaten Stefano Golinellis. Im Jahr 1832 war er wesentlich mitbeteiligt an der Abweisung Giuseppe Verdis bei dessen Bewerbung als Student am Konservatorium: Seine Hände seien ungeeignet und es gebe keine Möglichkeit einer Korrektur.[1]

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Als wahrer Grund wird jedoch vermutet, dass man aus Platzmangel keinen Schüler aufnahm, der nicht aus dem Lombardo Veneto stammte. Siehe Archivlink (Memento des Originals vom 8. August 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mondoitaliano.net. (abgerufen am 29. Juni 2017)