Antonio Esparragoza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Antonio Esparragoza Boxer
Daten
Geburtsname Antonio Esparragoza Betancourt
Geburtstag 2. September 1959
Geburtsort VenezuelaVenezuela Cumaná
Nationalität VenezuelaVenezuela Venezuela
Gewichtsklasse Federgewicht
Stil Linksauslage
Größe 1,70 m
Kampfstatistik als Profiboxer
Kämpfe 36
Siege 30
K.-o.-Siege 27
Niederlagen 2
Unentschieden 4

Antonio Esparragoza Betancourt (* 2. September 1959 in Cumaná) ist ein ehemaliger venezolanischer Boxer und WBA-Weltmeister im Federgewicht.

Amateurkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er gewann im Mai 1978 eine Bronzemedaille im Federgewicht bei den Weltmeisterschaften in Belgrad, nachdem er erst im Halbfinale gegen Bratislav Ristić ausgeschieden war.[1] Bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau unterlag er in der Vorrunde gegen Peter Hanlon.[2]

Profikarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antonio Esparragoza wurde von Amilcar Brusa trainiert und gewann sein Profidebüt im Februar 1981. Am 6. März 1987 boxte er in Fort Worth um den WBA-Titel im Federgewicht und siegte durch TKO in der zwölften Runde gegen Steve Cruz.[3]

Anschließend gewann er sieben Titelverteidigungen:

  • 26. Juli 1987 durch KO in der zehnten Runde gegen Pascual Aranda
  • 23. Juni 1988 durch Unentschieden gegen Marcos Villasana
  • 5. November 1988 durch KO in der achten Runde gegen Jose Marmolejo
  • 26. März 1989 durch KO in der zehnten Runde gegen Mitsuru Sugiya
  • 2. Juni 1989 durch KO in der sechsten Runde gegen Jean-Marc Renard
  • 22. September 1989 durch KO in der fünften Runde gegen Eduardo Montoya
  • 12. Mai 1990 durch einstimmige Entscheidung gegen Chan-Mok Park

Am 30. März 1991 verlor er den Gürtel durch eine einstimmige Punktniederlage an Park Yong-kyun und beendete danach seine Karriere.

VorgängerAmtNachfolger
Steve CruzBoxweltmeister im Federgewicht (WBA)
6. März 1987 – 30. März 1991
Park Yong-kyun

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. World Championships 1978
  2. Olympic Games 1980
  3. Happy birthday to former world champions Lennox Lewis and Antonio Esparragoza