Antonio Martino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Antonio Martino

Antonio Martino (* 22. Dezember 1942 in Messina) ist ein italienischer Politiker der Popolo della Libertà.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antonio Martino, Sohn des späteren Außenministers und Präsidenten des Europäischen Parlaments (1962–1964) Gaetano Martino, studierte Jura und legte 1965 sein Examen ab. Er war unter anderem von 1992 bis 2002 Professor für 'Economia politica' an der Universität LUISS in Rom.[1]

Martino war einer der Mitbegründer von Forza Italia und wurde im März 1994 in das Abgeordnetenhaus gewählt. Er war Außenminister im Kabinett Berlusconi I und wurde 1996 und 2001 als Abgeordneter wiedergewählt. Von 2001 bis 2006 (Kabinett Berlusconi II und III) war er Verteidigungsminister.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Antonio Martino – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Liste seiner Lehrtätigkeiten auf http://antoniomartino.org
  2. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)
VorgängerAmtNachfolger
Leopoldo EliaItalienischer Außenminister
1994–1995
Susanna Agnelli