Antonio Pucci (Kardinal)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Münzbildnis des Kardinals Antonio Pucci

Antonio Pucci (* 8. Oktober 1485 in Florenz; † 12. Oktober 1544 in Bagnoregio) war ein Kardinal der Römischen Kirche.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er war ein Neffe der Kardinäle Lorenzo Pucci und Roberto Pucci.

Als Teilnehmer am Fünften Laterankonzil war Pucci von 1517 bis 1521 Nuntius in der Schweiz. Er war von 1518 bis zu seinem Rücktritt 1541 Bischof von Pistoia. Von 1529 bis 1541 war Pucci Bischof von Vannes. Ab dem 1. Oktober 1529 war er Großpönitentiar.

Papst Clemens VII. ernannte Pucci am 22. September 1531 zum Kardinalpriester, seine Titelkirche war Santi Quattro Coronati. Am 2. Juni 1542 erhob ihn Papst Paul III. zum Kardinalpriester mit der Titelkirche Santa Maria in Trastevere. Er war Kardinalbischof der suburbikarischen Bistümer Albano (1542/43) und Sabina (1543/44).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Antonio Sanseverino Kardinalbischof von Sabina
1543–1544
Giovanni Salviati
Francesco Cornaro Kardinalbischof von Albano
1542–1543
Giovanni Salviati
Lorenzo Pucci Bischof von Vannes
1529–1541
Lorenzo Pucci Bischof von Pistoia
1518–1541
Roberto Pucci