Antonio Vitale Bommarco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbischof Bommarco (ca. 1986)
Wappen

Antonio Vitale Bommarco OFMConv (* 21. September 1923 in Cres; † 16. Juli 2004 in San Pietro di Barbozza) war Erzbischof von Gorizia e Gradisca.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antonio Vitale Bommarco trat der Ordensgemeinschaft der Minoriten bei und empfing am 8. Dezember 1949 die Priesterweihe. Johannes Paul II. hat ihn am 11. November 1982 zum Erzbischof von Gorizia e Gradisca ernannt.

Der Papst persönlich weihte ihn am 6. Januar des nächsten Jahres zum Bischof; Mitkonsekratoren waren Eduardo Martínez Somalo, Substitut des Staatssekretariates, und Duraisamy Simon Lourdusamy, Sekretär der Kongregation für die Evangelisierung der Völker.

Als Wahlspruch wählte er Da te ipsum aliis = amor. Am 2. Juni 1999 wurde sein altersbedingter Rücktritt angenommen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Basilio Maria Heiser Generalminister der Minoriten
1972–1984
Lanfranco Serrini
Pietro Cocolin Erzbischof von Gorizia e Gradisca/Gorizia
1982–1999
Dino De Antoni