Antti Rinne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Antti Rinne, Mai 2014

Antti Juhani Rinne (* 3. November 1962 in Helsinki) ist ein finnischer Gewerkschafter und Politiker. 2014 wurde er zum Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Partei Finnlands (SDP) gewählt. Vom 6. Juni 2014 an bekleidete er im Kabinett Katainen die Ämter des Finanzministers und stellvertretenden Ministerpräsidenten und hatte diese auch im folgenden Kabinett Stubb inne, das vom 24. Juni 2014 bis zur Ablösung durch das Kabinett Sipilä am 29. Mai 2015 regierte.

Rinne studierte an der Universität Helsinki und erhielt dort einen Abschluss in Rechtswissenschaft. Zwischen 2002 und 2005 führte er die Gewerkschaft ERTO der im Dienstleistungsbereich Angestellten. 2005 bis 2010 und danach bis 2014 war er Vorsitzender der Gewerkschaften Toimihenkilöunioni und Ammattiliitto Pro.

Am 9. Mai 2014 setzte sich Rinne, der dem linken Flügel der Partei zugerechnet wird,[1] bei der Wahl um den Vorsitz der SDP mit 257 zu 243 Stimmen gegen die Amtsinhaberin Jutta Urpilainen durch. Am 6. Juni 2014 folgte er Urpilainen auch als Finanzminister und stellvertretender Ministerpräsident Finnlands. Nach dem schlechten Abschneiden der Sozialdemokraten bei der Parlamentswahl am 19. April 2015 entschlossen sie sich, dem neugebildeten Kabinett des Zentrumsvorsitzenden Juhu Sipilä nicht anzugehören; Rinne schied somit am 29. Mai 2015 aus der finnischen Regierung aus.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Herbert Geyer: Schluss mit der Sparpolitik in Finnland (Memento vom 7. Juni 2014 im Internet Archive), Wirtschaftsblatt, 12. Mai 2014.