Any Given Day

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Any Given Day
Any Given Day auf dem Reload Festival 2017
Any Given Day auf dem Reload Festival 2017
Allgemeine Informationen
Herkunft Gelsenkirchen, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Genre(s) Metalcore, Djent
Gründung 2012
Website www.anygivenday.eu
Aktuelle Besetzung
Dennis Diehl
Andy Posdziech
Michael Golinski
Dennis ter Schmitten
Raphael Altmann

Any Given Day ist eine 2012 gegründete Metalcore-/Djent-Band aus Gelsenkirchen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Any Given Day bei ihrem Auftritt auf dem Rock im Revier Festival 2015 in Gelsenkirchen

Die Band wurde im Frühjahr 2012 von Sänger Dennis Diehl, den Gitarristen Andy Posdziech und Dennis ter Schmitten, dem Bassisten Michael Golinski sowie dem Schlagzeuger Raphael Altmann in Gelsenkirchen gegründet. Golinski und ter Schmitten fungieren in der Band zudem als Hintergrundsänger.

Noch im Oktober des Gründungsjahres erschien ein selbstbetiteltes Demo mit drei Liedern, die später für das im September 2014 über Redfield Records veröffentlichte Debütalbum My Longest Way Home neu aufgenommen wurden. Mit dem Coversong zu Rihannas Diamonds erlangte die Band enorme Aufmerksamkeit und kann auf mittlerweile 10,1 Millionen Klicks auf YouTube zurückblicken. My Longest Way Home stieg in den deutschen Albumcharts auf Platz 28 ein.[1][2] Im Januar 2015 tourte die Gruppe gemeinsam mit Dream On, Dreamer als Vorband für Caliban durch Deutschland, Österreich, Belgien, die Schweiz, die Niederlande und Polen.[3]

Ende Mai 2015 trat die Band auf dem Doppel-Festival Rock im Revier (Veltins-Arena) und Rockavaria (Münchner Olympiapark) auf.[4][5]

Im Sommer 2016 erschien das zweite Album Everlasting, das auf Platz 14 der deutschen Albumcharts einstieg.

2017 tourten sie erstmals in UK als Support von Bury Tomorrow.

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Any Given Day spielen Metalcore, welcher mit Elementen des progressiven Metals, in erster Linie dem Djent vermischt wird. Zeitweilig sind auch leichte Einflüsse von Slipknot und Killswitch Engage heraushörbar.[6]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
My Longest Way Home
  DE 28 22.09.2014 (1 Wo.)
Everlasting
  DE 14 02.09.2016 (1 Wo.)
  AT 57 09.09.2016 (1 Wo.)
  CH 64 04.09.2016 (1 Wo.)
Overpower
  DE 19 22.03.2019 (1 Wo.)
  AT 61 29.03.2019 (1 Wo.)
  • 2012: Any Given Day (Demo)
  • 2014: My Longest Way Home (Album, Redfield Records)
  • 2016: Everlasting (Album, Redfield Records)
  • 2019: Overpower (Album, Arising Empire)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Any Given Day – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartverfolgung: DE. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 29. November 2014; abgerufen am 28. Oktober 2018. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.musicline.de AT
  2. Michael Hengehold: Osnabrücker Zeitung: Any Given Day: Platz 28; Meller Label Redfield Records wieder in den Albumcharts (German)
  3. Tom: Stormbringer.at: Caliban – kündigen eine Tour für Jänner an!
  4. tz: Rockavaria in München: Alle Infos zum Festival 2015
  5. Musikexpress: Der Ring – Grüne Hölle Rock 2015: Metallica, Muse und Kiss bestätigt!
  6. Dominik Winter: Metal Hammer: Any Given Day – My Longest Way Home Kritik