Aogashima (Tokio)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aogashima-mura
青ヶ島村
Aogashima
Geographische Lage in Japan
Aogashima (Tokio) (Japan)
Red pog.svg
Region: Kantō
Präfektur: Tokio
Koordinaten: 32° 28′ N, 139° 46′ OKoordinaten: 32° 27′ 59″ N, 139° 45′ 48″ O
Basisdaten
Fläche: 5,98 km²
Einwohner: 168
(1. Juni 2016)
Bevölkerungsdichte: 28 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 13402-3
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Aogashima
Baum: Machilus thunbergii
Blume: Lilium platyphyllum[Anm. 1]
Vogel: Columba janthina janthina[Anm. 2]
Rathaus
Adresse: Aogashima Village Hall

Aogashima-mura
Tōkyō 100-1701
Webadresse: www.vill.aogashima.tokyo.jp
Lage Aogashimas in der Präfektur Tokio
Lage Aogashimas in der Präfektur

Aogashima (jap. 青ヶ島村, -mura) ist ein Dorf auf der gleichnamigen Insel in der japanischen Präfektur Tokio.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie auch die restlichen Inselgemeinden Tokios ist das Dorf keinem Landkreis (gun) zugeordnet, sondern einer Unterpräfektur, hier der Unterpräfektur Hachijō. Aogashima stellt die von der Einwohnerzahl kleinste Gemeinde Japans dar. Sie liegt 358 km südlich von Tokio. Die Siedlung befindet sich im nördlichen Teil der Insel und wird von den Einwohnern in zwei Weiler unterteilt: Nishigō (西郷, „Westweiler“) im Westen und Yasundogō (休戸郷) im Osten. Im Krater, der den Südteil der Insel prägt, befinden sich ein Campingplatz und weitere wirtschaftliche Gebäude.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sampō-Hafen

Vom Hafen Aogashima (青ヶ島港, -kō), auch Sampō-Hafen (三宝港, -kō) genannt, läuft jeden Tag außer sonntags das Passagierschiff Kanjū-maru (還住丸) den Yaene-Fischereihafen (八重根漁港, Yaene-gyokō) in Hachijō auf der gleichnamigen Insel an. Jeden Samstag läuft von diesem Hafen ebenfalls das Frachtschiff Kuroshio-maru (黒潮丸) den Sokodo-Hafen (底土港, -kō) auf Hachijō-jima an. 1995 wurde der Ōchiyo-Hafen (大千代港, -kō) als Ergänzung fertiggestellt, dessen Zugangsstraße jedoch nach einem Erdrutsch unpassierbar wurde.[1]

Täglich wird von einem Heliport aus mit dem Tōkyō Ai-Land Shuttle (東京愛らんどシャトル, ~ Shatoru) der Flughafen Hachijō-jima angeflogen.[2] Von diesem wiederum finden Flüge zum Heliport Mikura-jima auf Mikura-jima, zum Flughafen Ōshima auf Ōshima und zum Flughafen Tokio-Haneda statt.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spezialitäten der Insel sind Hingya-Salz (ひんぎゃの塩, Hingya no shio), welches aus hochgepumpten Meereswasser, das mittels Vulkanhitze verdampft wird, hergestellt wird, und ein Kartoffel-Shōchū namens Aochū (青酎).

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund der geringen Bevölkerung gibt es auf den Inseln nur eine einzige Schule, die Grund- und Mittelschule Aogashima (青ヶ島村立青ヶ島小中学校, Aogashima sonritsu Aogashima shō-chū gakkō).

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Yukari Iijima (* 1964), japanische Politikerin und frühere Schulrätin von Aogashima

Söhne und Töchter des Dorfs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Teruhiko Aoi (* 1948), japanischer Schauspieler und Sänger

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. auf der Insel tametomo-yuri genannt, üblicherweise jedoch saku-yuri oNLINE植物アルバム ~ 検索画面 ~
  2. auf der Insel kuro-bato genannt, üblicherweise jedoch karasu-bato Wild life of Hachijojima: 030鳥 Archives

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 大千代港. In: 八丈支庁 港湾課. Behörde für allgemeine Angelegenheiten der Präfektur Tokio, abgerufen am 26. Juli 2016 (japanisch).
  2. 路線・時刻表. Tōhō Kōkū, abgerufen am 10. August 2012 (japanisch).