Aoste (Isère)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aoste
Aoste (Frankreich)
Aoste
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Isère
Arrondissement La Tour-du-Pin
Kanton Chartreuse-Guiers
Gemeindeverband Les Vals du Dauphiné
Koordinaten 45° 35′ N, 5° 37′ OKoordinaten: 45° 35′ N, 5° 37′ O
Höhe 207–256 m
Fläche 9,82 km2
Einwohner 2.862 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 291 Einw./km2
Postleitzahl 38490
INSEE-Code
Website http://www.mairie-aoste.fr/

Kirche und Rathaus von Aoste

Aoste ist eine französische Gemeinde mit 2.862 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2015) im Département Isère in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Sie gehört administrativ zum Arrondissement La Tour-du-Pin und ist Teil des Kantons Chartreuse-Guiers. Die Einwohner werden Outards oder Aostiens genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aoste wird im Nordosten von der Rhone begrenzt, in die hier der Guiers mündet, der die östliche Gemeindegrenze bildet. Aoste wird umgeben von den Nachbargemeinden Brégnier-Cordon im Norden, Saint-Genix-sur-Guiers im Osten, Romagnieu im Süden, Chimilin im Westen und Südwesten, Granieu im Westen sowie Les Avenières im Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 1.182 1.248 1.328 1.537 1.548 1.715 2.000 2.767

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Didier
  • Kirche von Aoste, erbaut 1891, mit gallorömischen Votiven
  • romanische Kirche Saint-Didier aus dem 12. Jahrhundert
  • Kapelle Saint-Didier aus dem 16./17. Jahrhundert
  • römische Siedlungsruinen
  • Tonofen aus dem 1. nachchristlichen Jahrhundert
  • gallorömisches Museum

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Aoste (Isère) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien