Apache Software Foundation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Apache Software Foundation
(ASF)
Logo
Rechtsform 501(c)(3) (Gemeinnützige) Organisation
Gründung 25. März 1999
Gründer Brian Behlendorf, Ken Coar, Mark Cox, Lars Eilebrecht, Ralf S. Engelschall, Roy T. Fielding, Dean Gaudet, Ben Hyde, Jim Jagielski, Alexei Kosut, Martin Kraemer, Ben Laurie, Doug MacEachern, Aram Mirzadeh, Sameer Parekh, Cliff Skolnick, Marc Slemko, Bill Stoddard, Paul Sutton, Randy Terbush, Dirk-Willem van Gulik
Sitz Wakefield, MA 01880, USA
Vorläufer Apache Group
Schwerpunkt Open Source Software
Vorsitz Sander Striker[1]
Freiwillige 7800
Mitglieder 1050[2]
Website https://www.apache.org

Die Apache Software Foundation [əˈpætʃi ˈsɒftweə(ɹ) faʊnˈdeɪʃən] (ASF) ist eine ehrenamtlich arbeitende Organisation zur Förderung der Apache-Softwareprojekte, zu denen unter anderem auch der Apache-Webserver gehört. Die ASF entstand im Juni 1999 aus der Apache Group und wurde in Delaware (USA) gegründet, der Sitz ist Wakefield, Massachusetts.

Es handelt sich um eine verteilte Gemeinschaft von Entwicklern, die an Open-Source-Softwareprojekten arbeiten. Charakteristisch für Apache-Projekte ist der gemeinschaftliche und diskussionsfreudige Entwicklungsprozess und die offene und pragmatische Apache-Lizenz, welche auch von externen Open-Source-Projekten benutzt und angepasst werden kann. Jedes Projekt wird von einem gewählten Team aus Experten geleitet. Diese beteiligen sich auch aktiv an der Entwicklung der Projekte. Die ASF ist eine Meritokratie, deren Mitgliedschaft nur aktiven Entwicklern und Kontributoren der Apache-Projekte zuteilwird.

Zu den Aufgaben der ASF gehören der rechtliche Schutz aller Projekt-Mitarbeiter und der Schutz der Marke „Apache“. Das Logo der Apache Software Foundation ist die bunte Feder, welche auch die meisten Apache-Projekte schmückt. Der Name wurde aus Respekt vor dem nordamerikanischen Indianerstamm der Apachen gewählt.[3]

Im Januar 2023 beschuldigte die US-amerikanische Non-Profit-Organisation Natives in Tech die Apache Software Foundation der kulturellen Aneignung und bittet um Änderung des Namens der Stiftung und damit auch der Namen der von ihr betreuten Softwareprojekte.[4][5][6]

Mit dem Stand vom 9. März 2023 hat die ASF 1050 Mitglieder.[7] Aktueller Präsident ist David Nalley.[8]

Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Apache unterteilt seine Softwareentwicklungsaktivitäten in separate halbautonome Bereiche, die als "Top-Level-Projekte" bezeichnet werden (in der Satzung formell als "Projektmanagementausschuss" bezeichnet), von denen einige eine Reihe von Unterprojekten haben.[9] Im Gegensatz zu einigen anderen Organisationen, die FOSS-Projekte hosten, muss ein Projekt, bevor es bei Apache gehostet wird, mit einem Grant- oder Contributor-Vertrag an die ASF lizenziert werden.[10] Auf diese Weise erhält die ASF die erforderlichen geistigen Eigentumsrechte für die Entwicklung und die Verbreitung all ihrer Projekte. Neue Projekte durchlaufen dabei einen sog. Inkubationsprozess, bevor sie "Top-Level-Projekte" werden können.

Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Apache Software Foundation finanziert sich durch Sponsoren. Diese Sponsoren werden von der ASF selbst in verschiedene Kategorien unterteilt:[11]

Kategorie ab USD / Jahr Sponsor
Platinum 125.000 USD Amazon Web Services, Verizon Media, Comcast, LeaseWeb, Pineapple Fund, Tencent Cloud, Microsoft, Facebook, Cloudera, Google
Gold 50.000 USD IBM, ARM, Bloomberg, Handshake, Huawei, Indeed, Union Investment, Workday
Silver 25.000 USD Aetna, Baidu, Budget Direct, Capital One, InMotion Hosting, iSIGMA, Cerner, Inspur, Alibaba Cloud Computing, oDPi, Private Internet Access, Red Hat, Target
Bronze 6.000 USD Airport Rentals, Accor, The Blog Starter, Bookmakers, Cash Store, Casino Bonus, Casino2k, Cloudsoft, Emerio, Footprints Recruiting, HostChecka.com, HostingAdvice.com, HostPapa Web Hosting, Mobile Slots, Host Advice, Mutuo Kredit AG, Online Holland Casino, PureVPN, Revealed, RX-M, SCAMS.info, Site Builder Report, Talend, The Best VPN, Twitter, Web Hosting Secret

Die Sponsoren erhalten unterschiedliche Unterstützung von der Foundation (z. B. „Gemeinschaftliche Presse-Veröffentlichung“) und werden auf der Website der Apache Software Foundation genannt und geehrt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ASF Leadership | Apache Software Foundation. Abgerufen am 17. August 2023.
  2. The Apache Software Foundation welches 46 new members. In: news.apache.org. Abgerufen am 17. August 2023 (englisch).
  3. Why the name "Apache"? In: Apache HTTP Server Wiki FAQ. Apache Software Foundation, abgerufen am 16. Juli 2016 (englisch).
  4. Kevin Purdy: Indigenous tech group asks Apache Foundation to change its name. 12. Januar 2023, abgerufen am 13. Januar 2023 (amerikanisches Englisch).
  5. Thomas Claburn: Native Americans ask Apache foundation to change name. Abgerufen am 13. Januar 2023 (englisch).
  6. Golem.de: Ureinwohner bitten Apache Foundation um Namenswechsel. Abgerufen am 13. Januar 2023.
  7. The Apache Software Foundation welcomes 46 new members. The Apache Software Foundation, 9. März 2023, abgerufen am 17. August 2023 (englisch).
  8. ASF Leadership. The Apache Software Foundation, 2023, abgerufen am 17. August 2023 (englisch).
  9. Bylaws of The Apache Software Foundation. In: apache.org. Abgerufen am 14. Juni 2020 (englisch).
  10. ASF Contributor Agreements. In: apache.org. Abgerufen am 14. Juni 2020.
  11. Apache Software Foundation: Sponsorship page! The Apache Software Foundation, 2019, abgerufen am 29. April 2019 (englisch).