ApoRed

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ApoRed
YouTube-Kanal (Comedy, Gaming, Musik, Lifestyle (vor 2020), Pranks (vor 2019))
Sprache Deutsch
Gründung 17. August 2011 (YALLA GANG [ursprünglich als ApokalyptoRed, später ApoRed])[1]

24. Oktober 2019 (ApoRed [Neugründung])
8. Oktober 2019 (RedSama)
10. November 2019 (ApoRed Music)
14. März 2020 (ApoRed [2. Neugründung])

Auflösung 16. Juli 2020 (ApoRed Vlogs)

März 2020 (ApoRed [originaler Kanal nicht mehr vorhanden])

Kanäle ApoRed Vlogs

RedSama
ApoRed Music
(ApoRed 2. Neugründung)
apored (auf Twitch)

Abonnenten Über 100.000 (ApoRed)
Über 300.000 (RedSama)

Über 200.000 (ApoRed Vlogs)
Unter 50.000 (ApoRed Music)

Aufrufe Über 1 Mio. (ApoRed)
Über 45 Mio. (RedSama)

Über 30.000 (ApoRed Vlogs)
Über 800.000 (ApoRed Music)

Videos Über 10 (ApoRed)
Über 200 (RedSama)
Über 10 (ApoRedMusic)

ApoRed (bürgerlich: Ahmad Nadim Ahadi;[2][3] * 12. März 1994) ist ein deutscher Webvideoproduzent mit afghanischen Wurzeln aus Hamburg, der zunächst vor allem mit Let’s-Play-Videos bekannt wurde und inzwischen hauptsächlich Reactions, Gaming-Videos und Rapmusik veröffentlicht. Aufgrund diverser Kontroversen stand ApoRed mehrfach in öffentlicher Kritik.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 17. August 2011 betreibt ApoRed einen Kanal auf YouTube, auf dem zunächst Let’s Plays erschienen. Seit 2015 erstellt er hauptsächlich Clickbait-Videos.[4] In mehreren seiner Videos treten bekannte YouTuber wie beispielsweise Leon Machère oder Simon Desue auf. ApoRed steht zudem häufig im Konflikt mit anderen YouTubern und gerät daher vor allem auf der Plattform selbst immer wieder in Kritik. Viele seiner Videos sind umstritten, da er sich beispielsweise an verschiedenen Nächten verbotenerweise in einem Kino, einem Restaurant und einem Möbelhaus einsperren ließ,[5][6] zudem Menschen durch seine Pranks nachhaltig ängstigte und sich bezüglich der von ihm verursachten Schäden uneinsichtig zeigte.[7][8] Er erhielt wegen dieses Videos mehrere Strafanzeigen.[5][6]

Am 9. Oktober 2015 veröffentlichte ApoRed sein erstes eigenes Musikvideo Photoshop, welches bis März 2018 über 29 Millionen Aufrufe hatte.[9] Seither folgten weitere Musikvideos. Das Musikvideo Everyday Saturday – Remix, das über 900.000 Dislikes erhielt, brachte ApoRed den Titel als „unbeliebtester YouTube-Rapper“ ein.[10]

Am 31. Januar 2016 veröffentlichte er ein Video, in welchem er sich unter anderem darüber aufregt, mit „Apo“ angesprochen zu werden, und stellte lautstark und spöttisch klar, „‚Apo‘, ‚Apo‘, ‚Apo‘, das heißt ‚Red‘! ‚Apo‘ hat nichts damit zu tun!“, woraus ein Internetphänomen entstand.[11]

Am 14. Juli 2016 veröffentlichte ApoRed zeitnah zum Anschlag in Nizza 2016 ein Prank-Video, in dem er Menschen eine Tasche zuwarf und anschließend behauptete, die Tasche beinhalte eine Bombe. Mehrere Zeugen litten danach unter Angststörungen.[12] Das Video wurde am Tag nach der Veröffentlichung auf „Privat“ gestellt.[13] Bis dahin erhielt es über 400.000 Aufrufe.[14] Kurz darauf folgte ein Entschuldigungsvideo.[15][16]

Im Oktober 2017 wurde ApoRed für das Video nach ca. zweiwöchiger Untersuchungshaft zu einer Freiheitsstrafe von sieben Monaten auf Bewährung zuzüglich 200 Arbeitsstunden verurteilt.[5][17][18][12] Ein seitens seiner Anwältin eingelegter Berufungsantrag wurde im März 2018 zurückgenommen.[19] Neben Körperverletzung, Nötigung und Störung des öffentlichen Friedens wurde ApoRed vorgeworfen, bei diesem Prank das Kunsturhebergesetz zu verletzen, da er das Video ohne Einverständnis der Beteiligten veröffentlichte.[20][19][17]

Im November 2017 begann ApoRed auf seinem YouTube-Gaming-Kanal RedSama regelmäßig Videos zum Computerspiel Fortnite hochzuladen.[21]

Seine Tournee mit dem Titel Baba Tour und neun Terminen sollte im Dezember des Jahres starten, wurde aber abgesagt, da er bei einem Gerichtstermin zu seinem Bombenprank-Video nicht erschien und sich infolgedessen Anfang Oktober in Untersuchungshaft befand.[22][23]

Längere Zeit wurden seine Videos auf seinem Hauptkanal ApoRed auf privat gestellt und somit für die Öffentlichkeit nicht sichtbar. Im November 2019 gab er schließlich an, den Kanal gelöscht zu haben. Im selben Monat wurde sein Kanal RedSama mit 1,5 Millionen Abonnenten von Epic Games aufgrund von Verstößen gesperrt.[24][25]

Er erstellte noch im selben Monat einen Musikkanal mit dem Titel ApoRed Music, auf dem er seine musikalischen Aktivitäten hochlud. Schließlich wurde im März 2020 bekannt, dass sein ursprünglicher Hauptkanal in YALLA GANG umbenannt wurde. Am 16. Juli 2020 gab er bekannt, seinen Kanal ApoRed Vlogs zu löschen, weil er keine Vlogs mehr mache.

Es war geplant, dass er im August 2020 als Supporting Act auf zwei von Pietro Lombardis Freiluftkonzerten auftritt.[26] Diese Tour wurde aufgrund der Einschränkungen im Rahmen der COVID-19-Sicherheitsmaßnahmen verschoben.[27]

Kontroversen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2020 wurden Anschuldigungen öffentlich, wonach ApoRed auf der Aftershow-Party vom Webvideopreis 2016 zusammen mit Leon Machère die Webvideoproduzentin Silvi Carlsson belästigt haben soll. Silvi Carlsson hatte schon 2016 ein Video hochgeladen, in dem sie über sexuelle Belästigung von zwei „bekannten Youtubern“ spricht, jedoch keine Namen nennt. Der Webvideoproduzent MiiMii behauptete in einem Video, Carlsson meine in dem Video ApoRed und Leon Machère. Daraufhin veröffentlichte ApoRed ein Video, das mittlerweile von ihm gelöscht wurde. Es zeigte einen privaten Chatverlauf auf Instagram zwischen ihm und Silvi Carlsson, in welchem sie ihn der sexuellen Belästigung beschuldigt.[28][29][30][31][32]

Dieses Ereignis veranlasste die Webvideoproduzentin Carina Push, auch bekannt als PUSH ART, über eine Situation auf der „Gang-Tour“ 2016 in Berlin zu reden, auf der ApoRed sie angeblich sexuell belästigt haben soll. Sie veröffentlichte mehrere WhatsApp-Chatverläufe, in denen sie Freunden von der Situation erzählt habe. ApoRed veröffentlichte mehrere Videos, in denen er Stellung zu den Vorwürfen bezieht und Push' Erzählung widerspricht. Der Webvideoproduzent MiiMii behandelte diese Kontroverse in einer Videoreihe.[33][34][35][36][37][38]

ApoRed verlor bezüglich der Anschuldigungen zur sexuellen Belästigung im Oktober 2020 vom Landgericht Köln (Urteil 28 O 371/20) alle zivilrechtlichen Klagen.[39] Laut MiiMii wurde ein Ordnungsgeld von 2000 Euro gegen ihn verhängt. Aufgrund seiner Zahlungsunfähigkeit wurde eine Begleichung der ausstehenden Summe in Raten beantragt. In einem Schreiben vom Landgericht Köln wird davon berichtet, dass Ahadi selbst den Betrag in Raten nicht gezahlt haben soll.[40]

Der YouTuber MiiMii veröffentlichte im Mai 2022 ein Video, in dem er von der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gegen Ahadi vom 29. März 2022 berichtet.[41][42] In einer Video-Antwort widersprach Ahadi den Insolvenzvorwürfen. Nachdem ihm im Anschluss mehrere Insolvenzstraftaten, darunter Steuerverschleppung, vorgeworfen wurden,[43] revidierte er seine Aussagen: Aufgrund eines Aufenthaltes in der Türkei habe er Geldforderungen seiner Versicherungen nicht erhalten; daraufhin sei das Insolvenzverfahren eröffnet worden.[44]

Mitte August 2022 veröffentlichte MiiMii mutmaßlich die Kontoauszüge und weitere sensible Daten von Ahadi, die beweisen sollten, dass er, entgegen seiner Aussagen, insolvent ist.[45]

Am 9. September 2022 wurde gegen Ahadi ein Insolvenzverfahren wegen Zahlungsunfähigkeit eröffnet.[46]

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles

Jahr Titel Anmerkungen
2017 Photoshop
mit KsFreak und Krappi
Erstveröffentlichung: 31. Juli 2017
Format: digitale Single
Everyday Saturday 1.0 Erstveröffentlichung: 27. Juli 2017
Format: digitale Single
Everyday Saturday 2.0 Erstveröffentlichung: 27. Juli 2017
Format: digitale Single
Numero Uno Erstveröffentlichung: 26. Juli 2017
Format: digitale Single
Yalla Habibi Erstveröffentlichung: 25. Juni 2017
Format: digitale Single
Babawagen Erstveröffentlichung: 9. April 2017
Format: digitale Single
Range Rover Mansory Erstveröffentlichung: 8. April 2017
Format: digitale Single
2018 Billo Erstveröffentlichung: 28. Januar 2018
Format: digitale Single
2019 Submariner Erstveröffentlichung: 31. Mai 2019
Format: digitale Single
Lambo Gallardo Erstveröffentlichung: 14. Juni 2019
Format: digitale Single
Bruder muss los
(Kollaboration mit Leon Machère)
Erstveröffentlichung: 25. Oktober 2019
Format: digitale Single
2020 Emblem Erstveröffentlichung: 7. August 2020
Format: digitale Single

Hinweis: Die Reihenfolge der Singles bezieht sich auf die ursprünglichen Veröffentlichungsdaten der dazugehörigen Musikvideos, die auf YouTube veröffentlicht wurden, und nicht auf die Veröffentlichungsdaten der digitalen Singles.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erstes Webarchiv von YouTube.com/user/apokalyptored, am 30. Januar 2013
  2. ApoRed verrät seine Adresse & Name !!! - Biergarten100 - abgerufen am 22. März 2017
  3. derTomekk Liveticker zur Verhandlung von Ahadi: „Ahmad Ahadi“, twitter.com, 18. Oktober 2018, abgerufen am 30. März 2018
  4. Lukas Hansen: „ApoRed“: Youtuber erntet Shitstorm nach „Bomben Prank“. In: ksta.de. 15. Juli 2016, abgerufen am 13. März 2018.
  5. a b c Markus Böhm: ApoRed und sein Prank: Bewährungsstrafe für YouTube-Star. In: Spiegel Online. 18. Oktober 2017, abgerufen am 13. März 2018.
  6. a b Jakob Koch: Umstrittene Youtuber kassieren Strafanzeigen. In: welt.de. 15. November 2016, abgerufen am 30. März 2018.
  7. Lars Wienand: Hamburger YouTuber ApoRed muss hinter Gitter. In: abendblatt.de. 14. September 2017, abgerufen am 30. März 2018.
  8. Lars Wienand und Alexander Josefowicz: YouTuber ApoRed behauptet: Habe Prozess nicht geschwänzt. In: abendblatt.de. 14. September 2017, abgerufen am 30. März 2018.
  9. ApoRed - Photoshop feat. KsFreak & Krappi (Official Video), YouTube, 9. Oktober 2015, abgerufen am 30. März 2018.
  10. Kings of Dislike – Die zehn unbeliebtesten YouTube-Rapper, laut.de, 14. April 2017; abgerufen am 20. März 2018.
  11. Reupload (Original nicht verfügbar)
  12. a b „Bomben-Prank“: Strafprozess um YouTuber „ApoRed“ geht weiter. In: welt.de. 16. März 2018, abgerufen am 16. März 2018.
  13. „ApoRed hat soeben das "Bomben Prank"-Video auf Privat gestellt“, HerrNewstime, 15. Juli 2016, 17:43
  14. Archiv der Wiedergabeseite (2016-07-15 11:28:25)
  15. Archiv der Wiedergabeseite von „Es tut mir Leid...“, veröffentlicht von ApoRed am 15. Juli 2016
  16. ApoRed Bomben Prank SKANDAL! - Entschuldigung angenommen? - WuzzUp Feedback
  17. a b Jakob Koch: ApoRed: „Richterin hat mich gehasst“ – YouTuber geht in Berufung. In: welt.de. 23. Oktober 2017, abgerufen am 13. März 2018.
  18. Ermittlungen: YouTuber versetzt Menschen mit Bomben-Streich in Todesangst, Berliner Morgenpost, 15. Juli 2016, abgerufen am 20. März 2018; republiziert in DerWesten, 15. Juli 2016, abgerufen am 20. März 2018.
  19. a b Wegen Bomben-Scherz: Bewährungsstrafe für YouTuber ApoRed. In: Spiegel Online. 23. März 2018, abgerufen am 27. März 2018.
  20. MDR Jump, am 29. März 2018 um 14 Uhr Keine Witze auf Kosten anderer (Memento des Originals vom 2. April 2018 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.jumpradio.de In MDR Jump (deutsch), abgerufen am 1. April 2018
  21. Felix Goth, am 13. Juli 2017 ApoReds Gaming-Kanal auf YouTube.
  22. APORED geht im Dezember 2017 auf Baba-Tour! auf Eventim (deutsch), abgerufen am 19. April 2020
  23. Theresa Gade, am 13. Oktober 2017 Nach Verhaftung: Nächster Schock für Apored-Fans! In starzip (deutsch), abgerufen am 19. April 2020
  24. Playcentral
  25. Mein-MMO
  26. LooMee Redaktion, am 13. August 2019 Pietro Lombardi: Zusatztermine und erste Open Air-Shows 2020 In LooMee TV (deutsch), abgerufen am 19. April 2020
  27. Home. Abgerufen am 3. Dezember 2020 (deutsch).
  28. Youtuber ApoRed: Junge Frau beschuldigt Youtuber der sexuellen Belästigung. In: MADS.de. 17. August 2020, abgerufen am 13. Januar 2022 (deutsch).
  29. ApoRed: Vorwürfe wegen sexueller Belästigung – Jetzt sprechen die Zeugen. 3. September 2020, abgerufen am 13. Januar 2022.
  30. kleines Zwischenvideo (Thema Apored, Silvi, Carina). Abgerufen am 13. Januar 2022 (deutsch).
  31. SEXUELLE BELÄSTIGUNG von BEKANNTEM YOUTUBER. Abgerufen am 13. Januar 2022 (deutsch).
  32. ApoRed reagiert auf „SEXUELLE BELÄSTIGUNG von BEKANNTEM YOUTUBER“ | Reupload | gelöschtes Video. Abgerufen am 13. Januar 2022 (deutsch).
  33. xsice: Runde 2 – ApoRed: Vorwurf der sexuellen Belästigung. In: r/Laesterschwestern. 13. September 2020, abgerufen am 13. Januar 2022.
  34. meine ENTSCHULDIGUNG an APORED. Abgerufen am 13. Januar 2022 (deutsch).
  35. meine ENTSCHULDIGUNG an APORED 2. Abgerufen am 13. Januar 2022 (deutsch).
  36. meine ENTSCHULDIGUNG an APORED 3. Abgerufen am 13. Januar 2022 (deutsch).
  37. meine ENTSCHULDIGUNG an APORED 4. Abgerufen am 13. Januar 2022 (deutsch).
  38. meine ENTSCHULDIGUNG an APORED 5. Abgerufen am 13. Januar 2022 (deutsch).
  39. openJur gUG (haftungsbeschränkt): LG Köln, Beschluss vom 15.10.2020 - 28 O 371/20. Abgerufen am 22. August 2022.
  40. meine ENTSCHULDIGUNG an APORED 8. Abgerufen am 22. August 2022 (deutsch).
  41. Amtsgericht Hamburg, Aktenzeichen: 67a IN 11/22
  42. meine ENTSCHULDIGUNG an APORED 6. Abgerufen am 18. Juni 2022 (deutsch).
  43. ApoRed & der Insi-Modus: Hat er auf YT Steuerstraftaten gestanden? | Anwalt Christian Solmecke. Abgerufen am 18. Juni 2022 (deutsch).
  44. Alles Lachkick? Die Wahrheit über den Insi-Modus 🕵️‍♂️. Abgerufen am 18. Juni 2022 (deutsch).
  45. meine gestrikete ENTSCHULDIGUNG an APORED 7. Abgerufen am 8. Oktober 2022 (deutsch).
  46. Öffentliche Bekanntmachung,. Abgerufen am 17. September 2022.