Apocalyptic Love

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Apocalyptic Love
Studioalbum von Slash

Veröffent-
lichung(en)

Label(s)

Format(e)

CD

Genre(s)

Hard Rock, Heavy Metal

Titel (Anzahl)

13 15 Deluxe Edition

Laufzeit

54:20 61:27 Deluxe Edition

Besetzung

Produktion

Eric Valentine

Studio(s)

Barefoot Recording Studio, Hollywood, Kalifornien

Chronologie
Slash
(2010)
Apocalyptic Love World on Fire
(2014)
Singleauskopplungen
27. Februar 2012 You’re a Lie
9. Mai 2012 Standing in the Sun
12. Oktober 2012 Bad Rain
22. Januar 2013 Anastasia

Apocalyptic Love ist das zweite Studioalbum des Guns-n’-Roses und ehemaligen Velvet-Revolver -Gitarristen Slash. Im Gegensatz zum Vorgänger wurde das Album nicht mit mehreren Sängern aufgenommen. Nur Alter-Bridge-Sänger Myles Kennedy ist auf dem Album zu hören. Weitere Musiker waren außerdem der Bassist Todd Kerns und der Schlagzeuger Brent Fitz (genannt The Conspirators, zu deutsch: Die Mitverschwörer).

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Tour zu Slashs selbstbetitelten Debüt-Album 2010/2011 war Myles Kennedy als Sänger vertreten. Er hatte außerdem auf zwei Songs der Allstar-Kollaboration mitgewirkt. Slash beschloss deshalb, mit Kennedy sein zweites Album aufzunehmen. Da er das Album nur mit einem Sänger aufnahm, war er sich lange Zeit nicht sicher, ob er das Album nur unter seinem Namen veröffentlichen, oder dem Projekt einen neuen Namen geben sollte.[1]

Die Arbeiten für das Album begannen im Juni 2011.[2] Im Dezember wurden drei fertige Songs als Bad Rain, Standing in the Sun und Halo betitelt, die Slash als "sehr hart" beschrieb.[3] Die Arbeiten wurden im Februar 2012 abgeschlossen und wenig später der 22. Mai als Erscheinungsdatum in den USA angegeben.[4] Die Album-Tour begann bereits im März.

Am 27. Februar wurde die erste Single You’re a Lie veröffentlicht und schaffte es auf Platz 23 der Rock Song-Liste von Billboard.[5] Das dazugehörige Musikvideo wurde am 15. Mai ins Internet gestellt.[6] Die Trackliste des Albums veröffentlichte Slash am 5. März.[7] Weitere Singles wurde Standing in the Sun, Bad Rain sowie Anastasia. Zu sämtlichen Singles -bis auf Standing in the Sun- gab es ebenfalls Musikvideos.

Texte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Songtexte wurden von Slash und Myles Kennedy geschrieben. Nur bei No More Heroes ist zusätzlich Produzent Eric Valentine als Autor angegeben. Laut eigener Aussage handeln einige Texte von Kennedys überwundener Drogenabhängigkeit.[8]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[9] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2012 Apocalyptic Love
5
(4 Wo.)
3
(5 Wo.)
3
(5 Wo.)
12
(3 Wo.)
4
(11 Wo.)

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Edele von Laut.de beschrieb Apocalyptic Love als nahezu „perfektes Sommer-Album“, das jederzeit „organisch und authentisch“ klinge. Er vergab vier von fünf möglichen Sternen.[10] Peter Kubaschk von Powermetal.de äußerte, dass das Album in erster Linie als Hard-Rock-Album gilt und „mit tollen Songs, die von einem grandiosen Gitarristen und einem nicht minder grandiosen Sänger veredelt werden“. Als Highlights nannte er unter anderem You’re a Lie und One last Thrill. Er vergab 8.5 von zehn möglichen Punkten.[11] Jakob Kranz von Metal Hammer meinte, dass die Abkehr von vielen Gastsängern dem Album gut getan hätten, fand allerdings, dass nicht jeder Song "knallen" würde. Er vergab fünf von sieben möglichen Punkten.[12]

Trackliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Deluxe Edition enthält zusätzlich eine DVD, auf der sich eine Dokumentation über die Album-Aufnahmen befindet. Die deutsche Zeitschrift Metal Hammer veröffentlichte in der Juni-Ausgabe zusätzlich ein Extended Play. Sie enthält zwei Songs von Apocalyptic Love sowie vier unveröffentlichte Bonustracks.[13]

# Titel Länge Anmerkung
1 Apocalyptic Love 3:28 Titeltrack
2 One Last Thrill 3:09
3 Standing in the Sun 4:03 Zweite Single
4 You’re a Lie 3:50 Erste Single
5 No More Heroes 4:23
6 Halo 3:22
7 We Will Roam 4:49
8 Anastasia 6:07
9 Not for Me 5:21
10 Bad Rain 3:46 Dritte Single
11 Hard & Fast 3:02
12 Far and Away 5:14
13 Shots Fired 3:48
14 Carolina 3:17 Nur auf Deluxe Edition
15 Crazy Life 3:40 Nur auf Deluxe Edition

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. musicradar.com
  2. ultimate-guitar.com
  3. legacy.roadrunnerrecords.com@1@2Vorlage:Toter Link/legacy.roadrunnerrecords.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. gibson.com (Memento des Originals vom 10. März 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gibson.com
  5. billboard.com
  6. slashonline.com (Memento des Originals vom 11. August 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/slashonline.com
  7. legacy.roadrunnerrecords.com (Memento des Originals vom 15. Juli 2012 im Webarchiv archive.today) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/legacy.roadrunnerrecords.com
  8. contactmusic.com
  9. Chartquellen: DE (Memento des Originals vom 17. November 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/musicline.de AT CH UK US
  10. laut.de
  11. powermetal.de
  12. metal-hammer.de
  13. metal-hammer.de