Apoptygma Berzerk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Apoptygma Berzerk
Apoptygma Berzerk in Leipzig 2004
Apoptygma Berzerk in Leipzig 2004
Allgemeine Informationen
Genre(s) Synth Rock, Future Pop, Elektro, Rock
Gründung 1989
Website http://www.theapboffice.com/
Aktuelle Besetzung
Stephan L. Groth
Keyboards / Background Vocals
Jonas Groth
Gitarre
Brandon Smith / Audun „Angel“ Stengel
Schlagzeug
Ted Skogmann
Ehemalige Mitglieder
* Fredrik Brarud
  • Jon Erik Martinsen
  • Per Aksel Lundgreen
  • Anders Odden
  • Rico Darum
  • Vegard Blomberg
  • Geir Bratland
  • Leandra Ophelia Dax
  • Thomas Emil Jakobsen

Apoptygma Berzerk (Kurzformen: APB, APOP) ist ein norwegisches Musikprojekt, das 1989 in Sarpsborg von Stephan L. Groth und Jon Erik Martinsen gegründet wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Da Martinsen kurze Zeit nach der Bandgründung ausstieg, war Apoptygma Berzerk zunächst ein Soloprojekt. Das musikalische Spektrum umfasst viele Aspekte der elektronischen Musik und reicht von Elektro- bis hin zu Trance- und Techno-Elementen und wird oft als Future Pop bezeichnet; jedoch integriert die Band auch Rock-Elemente wie Schlagzeug und Gitarren in ihr Klangbild.

Die Arbeit von Stephan Groth ist unter anderem durch zahlreiche Remixe und Coverversionen gekennzeichnet. Viele dieser musikalischen Einflüsse fanden dabei auch in weniger offensichtlicher Form von Samples und Zitaten in die Musik der Band. So wurden neben einigen neuinterpretierten Hits der 1980er Jahre auch die Titelmelodie der Serie "Twin Peaks" und ein Gitarrensolo des Nirvana-Sängers Kurt Cobain auf den Alben der Band wiederverwendet.

Auf dem Album Sonic Diary sind ausschließlich Coverversionen zu hören. Das Album gibt es als normale Version und als limitiertes Doppelalbum mit 9 Remixen.

Am 12. Oktober 2007 wurden (außer APBL98) alle älteren APB-Alben in Remastered Edition neu veröffentlicht.

Anfang 2009 veröffentlichten Apoptygma Berzerk ihr neuestes Studioalbum Rocket Science. Kennzeichnend für dieses Album ist eine Mischung aus elektronischen Klängen und Rock-Elementen. Inhaltlich befasst sich das Album unter anderem mit Verschwörungstheorien und Medienkritik.

Am 10. August 2009, dem Geburtstag von Sänger Stephan Groth, gaben mehrere Bandmitglieder bekannt, sich aus persönlichen Gründen von Apoptygma Berzerk zu trennen. Nach offiziellen Angaben verlief die Trennung einvernehmlich. [1] Apoptygma Berzerk bleibt mit Stephan L. Groth als Kopf der Band und neuen Bandmitgliedern für die Live-Auftritte weiterhin bestehen. 2009 und 2010 tourten Apoptygma Berzerk durch Europa und die USA. Ende 2010 bis Anfang 2011 war Apoptygma Berzerk als Supportact mit Unheilig auf Tour. Bislang verkaufte die Band weltweit über 500.000 Alben. [2]

Diskographie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[3]
Welcome to Earth
  DE 59 11.02.2000 (2 Wo.)
Harmonizer
  DE 21 08.03.2002 (3 Wo.)
You and Me Against the World
  DE 18 23.09.2005 (7 Wo.)
Sonic Diary
  DE 92 15.12.2006 (1 Wo.)
Rocket Science
  DE 25 06.02.2009 (4 Wo.)
Singles[4]
Until the End of the World
  DE 52 01.03.2002 (5 Wo.)
Suffer in Silence
  DE 90 06.09.2002 (1 Wo.)
In This Together
  DE 24 02.09.2005 (9 Wo.)
Shine On
  DE 13 20.01.2006 (13 Wo.)
Love to Blame
  DE 57 30.06.2006 (8 Wo.)
Cambodia
  DE 67 15.12.2006 (7 Wo.)
Apollo (Live on Your TV)
  DE 94 30.01.2009 (1 Wo.)

Alben[Bearbeiten]

  • 1993: Soli Deo Gloria (Remastered 2002)
  • 1996: 7 (Remastered 2002)
  • 1998: APBL98 (mit CD-ROM, als limitierte Erstauflage mit eingeprägter Nummer auf dem Pappschuber)
  • 2000: Welcome to Earth (Erstauflage als Limited Edition mit Bonus Tracks)
  • 2001: APBL2000 (Live; auch als VHS und DVD)
  • 2002: Harmonizer (Erstauflage als Limited Edition im Digipack und Bonus Tracks)
  • 2005: You and Me Against the World
  • 2006: Sonic Diary (als Limited Edition mit Bonus CD)
  • 2007: Soli Deo Gloria (Remastered Edition 2007 mit drei Bonustracks)
  • 2007: 7 (Remastered Edition 2007)
  • 2007: Welcome To Earth (Remastered Edition)
  • 2007: APBL2000 (Remastered Edition)
  • 2007: Harmonizer (Remastered Edition)
  • 2009: Rocket Science
  • 2010: Imagine There's No Lennon (Live-DVD mit CD)

Singles & EPs[Bearbeiten]

  • 1991: Ashes to Ashes
  • 1992: The 2nd Manifesto (EP)
  • 1993: Bitch
  • 1994: Deep Red
  • 1995: Non-Stop Violence
  • 1997: Mourn (EP)
  • 1998: Paranoia
  • 1999: Eclipse
  • 2000: Kathy's Song (Come Lie Next to Me)
  • 2002: Until the End of the World
  • 2002: Suffer In Silence
  • 2004: Unicorn (EP)
  • 2004: The Harmonizer (EP mit DVD)
  • 2005: In This Together
  • 2006: Shine On
  • 2006: Love to Blame
  • 2006: Cambodia
  • 2006: Black EP (nur in den USA erschienen)
  • 2007: Unicorn EP & The Harmonizer DVD (Remastered Edition)
  • 2009: Green Queen (Promo)
  • 2009: Apollo (Live on Your TV)
  • 2011: Black EP Vol. 2
  • 2013: Major Tom
  • 2014: Stop Feeding the Beast (nur als 12" Vinyl)

Videos[Bearbeiten]

  • Deep Red
  • Mourn
  • Until the End of the World
  • Suffer in Silence
  • Unicorn
  • In This Together
  • Shine On
  • Love to Blame
  • Cambodia
  • Apollo (Live on Your TV)

Compilations[Bearbeiten]

  • 1992: Sex, Drugs & EBM (Remixe von Borrowed Time & Burning Heretic (Rar))
  • 1998: The Apopcalyptic Manifesto (Erstauflage im Digipack als Limited Edition)
  • 2003: The Singles Collection
  • 2007: The Singles Collection (Remastered Edition)

Sonstiges[Bearbeiten]

  • 1990: Victims Of Mutilation (Demo)
  • 1991: Ashes To Ashes (12"-Single)
  • 2001: APBL2000 (DVD)
  • 2014: "Stop feeding the beast" (12"-Single) (Instrumental)

Nebenprojekte[Bearbeiten]

Neben Apoptygma Berzerk betreibt Stephan Groth noch das Projekt Fairlight Children. Da seit dem Debütalbum im Jahr 2004 bislang kein neues Material erschienen ist und Stephan Groth sich derzeit hauptsächlich seinem Hauptprojekt Apoptygma Berzerk widmet, ist unklar, ob und wann eine neue Veröffentlichung ansteht.

  • Acid Queen - Titel: "Bing (Playboy Version)", "Bang" und "Boom (Ambient Version)" sowie "Sweets"
  • Angst Pop - mit P.A. Lundgren - Titel: "Oedipus Rex" und "Panic (at T.C.F)"
  • Fairlight Children
  • Germ - mit Anders Odden - Titel: "Ice Eyes On Stretch (intro)"
  • H2O - Titel: "Fahrenheit (Space Echo Mix)", "Fahrenheit" und "Fahrenheit (Wasteland Mix)" sowie "Dreamseller (Part 1)", "Dreamseller (Part 2)
  • Moonlight Children - Titel: "Never Stop"
  • TB Moonchild - Titel: "Divine Penetration", "Divine Penetration (Plain Version)" und "Divine Penetration (Indurtrial Version)"
  • Total Transformation - CD: "In Through Out"
  • The Kovenant (Covenant/Norway) (Geir Bratland (Keys) und Angel (Guitar) spielen bei The Kovenant)
  • Mitwirkung am Projekt "Bruderschaft" (Ronan Harris von VNV Nation, Joakim Montelius von Covenant, Sebastian Komor von Icon of Coil und Stephan L. Groth)
  • Anders Odden und Geir Bratland spielen bei Magenta

Remixe[Bearbeiten]

Coverversionen[Bearbeiten]

  • All Tomorrows Parties (von Lou Reed) - auf: Soli Deo Gloria, The Apopcalyptic Manifesto, Sonic Diary
  • A Strange Day (von The Cure) - auf: Unicorn/Harmonizer-Maxi/DVD, Sonic Diary
  • Bend and Break (von Keane) - auf: Sonic Diary
  • Bizarre Love Triangle (von New Order) - auf: Sonic Diary
  • Cambodia (von Kim Wilde) - auf: You and Me Against the World, Sonic Diary
  • Coma White (von Marilyn Manson) - auf: Tribute to Marilyn Manson, Sonic Diary
  • Electricity (von OMD - Orchestral Manoeuvres in the Dark) - auf: Mourn-EP, Sonic Diary
  • Enjoy the Silence (von Depeche Mode) - auf: APBL 98
  • Fade to Black (von Metallica) - auf: Welcome to Earth, Sonic Diary
  • Nothing Else Matters (von Metallica) - auf: Paranoia-Maxi, Sonic Diary (Hidden Track)
  • Ohm Sweet Ohm (von Kraftwerk) - auf: Mourn-EP, Sonic Diary
  • Shine On (von The House of Love) - auf: You and Me Against the World, Sonic Diary
  • The Damned Don't Cry (von Visage) - auf: Sonic Diary
  • Who's Gonna Ride Your Wild Horses (von U2) - auf: Sonic Diary
  • Trash (von Suede) - auf: Rocket Science
  • Major Tom (Coming Home) (von Peter Schilling)

Quellen[Bearbeiten]

  1. Pressemitteilung des "APB-Office" zur Trennung der Band
  2. Apoptygma Berzerk Evolution Has Left This Building... Thank God! Buch Preview
  3. DE-Chartverfolgung Alben
  4. DE-Chartverfolgung Singles

Weblinks[Bearbeiten]