Apostag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Apostag
Wappen von Apostag
Apostag (Ungarn)
Apostag
Apostag
Basisdaten
Staat: Ungarn
Region: Südliche Große Tiefebene
Komitat: Bács-Kiskun
Kleingebiet bis 31.12.2012: Kunszentmiklós
Kreis seit 1.1.2013: Kunszentmiklós
Koordinaten: 46° 53′ N, 18° 58′ OKoordinaten: 46° 52′ 52″ N, 18° 57′ 36″ O
Fläche: 31,94 km²
Einwohner: 1.956 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte: 61 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+36) 78
Postleitzahl: 6088
KSH kódja: 21148
Struktur und Verwaltung (Stand: 2021)
Gemeindeart: Gemeinde
Bürgermeister: Zoltán János Zakar[1] (parteilos)
Postanschrift: Kossuth Lajos u. 1
6088 Apostag
Website:
(Quelle: A Magyar Köztársaság helységnévkönyve 2011. január 1. bei Központi statisztikai hivatal)

Apostag ist eine ungarische Gemeinde im Kreis Kunszentmiklós im Komitat Bács-Kiskun. Die Bevölkerungszahl beträgt knapp 2.000 Einwohner (Stand 2011). Die Gemeinde hat eine Fläche von 31,94 km².

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Apostag liegt knapp 70 Kilometer südlich von Budapest und 20 Kilometer südwestlich der Kreisstadt Kunszentmiklós am linken Ufer der Donau. Nachbargemeinden sind Dunavecsce, Dunaegyháza und Solt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Evangelische Kirche, erbaut 1828
  • Gábor-Baross-Gedenktafel (Baross Gábor-emléktábla), erschaffen von Szabolcs Csányi
  • Gedenkstein zur Befreiung (Felszabadulási emlékkő), errichtet 1975
  • János-Vida-Büste, erschaffen 1977 von Béla Domonkos
  • Lajos-Nagy-Büste, erschaffen 1972 von Béla Domonkos
  • Lajos-Nagy-Gedenkausstellung (Nagy Lajos Emlékkiállítás)
  • Lajos-Nagy-Statue, erschaffen 1983 von Imre Varga
  • Reformierte Kirche, erbaut 1806 im barocken Stil
  • Römisch-katholische Kirche Urunk mennybemenetele, erbaut im 18. Jahrhundert
  • Die Synagoge aus dem Jahr 1820 wurde nach einem Großbrand wieder aufgebaut. Sie wird mit ihrer frühen Bauzeit, ihrer Raumgestaltung und der Innendekoration zu den wichtigsten Synagogen Ungarns gezählt und erhielt im Jahre 1988 den Europa-Nostra-Preis für die Erhaltung der europäischen Kultur[2].
  • Themenpark mit Holzreliefen

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Östlich des Ortes verlaufen die Hauptstraßen Nr. 51 und Nr. 513. Der nächstgelegene Bahnhof befindet sich nordwestlich in Dunaújváros.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Helyi önkormányzati választások 2019 - Apostag (Bács-Kiskun megye). Nemzeti Választási Iroda, 13. Oktober 2019, abgerufen am 4. Februar 2021 (ungarisch).
  2. Die Geschichte der Synagoge und der Juden in Apostag (Memento vom 10. Dezember 2006 im Internet Archive)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]