Apotropaion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Mosaik aus Antiochia kombiniert mehrere apotropäische Symbole.

Ein Apotropaion (griechisch "(Unheil) abwendend") ist eine Schutzmaßnahme gegen böse Kräfte.

Das Apotropaion wurde in der Antike zum Schutz von Menschen, Tieren, Gebäuden etc. angebracht und sollte die üblen Auswirkungen von Zauberei, des „bösen Blicks“ und anderer widriger Kräfte abwehren. Es konnte z. B. die Gestalt eines Tier- oder Menschenkopfes haben, etwa in Form eines Gorgoneions auf der Aigis der Athene. Als Apotropaion sind auch die bei den Römern verbreiteten, Fascinum genannten Phallusplastiken anzusehen, die oft zusammen mit anderen apotropäischen Objekten zu Glöckchenspielen (Tintinnabula) kombiniert wurden.

Bekannt sind auch die Augenidole, seltener apotropäisch gebrauchte Tierfüße wie etwa Löwenpranken. In späteren Zeiten wurden Apotropaia oft in dekorativer Funktion, als Neidkopf bzw. Giebelkreuz, beibehalten.

Bis heute werden im Nahen Osten und in Nordafrika Nazar-Amulett und die Hand der Fatima zur Abwehr gegen den bösen Blick verwendet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]