Apple TV

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Apple TV

AppleTVLogo.png
AppleTV-4th-gen.png
Apple TV (4. Generation)Vorlage:Infobox/Wartung/Bild

Hersteller Apple
Fertiger Foxconn
Kategorie Software-Plattform für Set-Top-Boxen
Status Verfügbar seit 2007

Apple TV ist eine Set-Top-Box des Herstellers Apple. Sie wird an ein Fernsehgerät oder an einen Bildschirm angeschlossen und kann auf diesem verschiedene Medieninhalte wiedergeben, die sie über ein lokales Netzwerk erhält.

Am 1. September 2010 stellte Apple die zweite, am 7. März 2012 die dritte und am 9. September 2015 die vierte Generation vor.

Projektname iTV und Konzeptidee[Bearbeiten]

Nach dem Erfolg von iTunes ging Apple der Frage nach, wie das optimale Gerät für iTunes im Wohnzimmer aussehen könnte. In Form des iPods existierte bereits ein mobiles Gerät für iTunes. Anders als üblich kündigte Steve Jobs auf der Präsentation am 12. September 2006 ein neues Produkt namens iTV noch vor der Fertigstellung an. Dass eine Set-Top-Box keinen TV-Empfang und auch keinen DVD-Player beinhaltet, ist ungewöhnlich und wurde von Steve Jobs begründet mit der Überlegung, dass der typische Haushalt im Wohnzimmer bereits alle Geräte zum Abspielen von CD, DVD und zum Aufnehmen von Videos besitze. Das einzige, was fehle, sei ein iTunes-Player, mit dem man seine digitale Mediensammlung vom Computer in das Wohnzimmer bekomme.

Das iTV wurde daher nur als WLAN-Empfangsgerät präsentiert. Steve Jobs begründete seine Argumentation mit zahlreichen Abbildungen typischer Wohnzimmer mit vielen übereinandergestapelten Geräten; dabei lag stets ein iTV obenauf.[1]

Im Januar 2007 wurde das fertige Produkt als Apple TV vorgestellt, um Namens-Konflikten mit dem britischen Fernsehsender Independent Television (ITV) aus dem Weg zu gehen.[2]

Gegenüber der Präsentation vom 12. September hatte die erste Generation des Apple TV eine eigene Festplatte erhalten und ein vollständiges Betriebssystem auf Basis von Mac OS X. Auch mit der deutlich erhöhten Hardwareleistung blieb das Nutzungskonzept gleich.

Seit April 2009 werden in iTunes auch deutschsprachige Kinofilme angeboten.[3] Erst seitdem sind die IPTV-Funktionen (Internet-TV) im Apple TV auch in dem Umfang nutzbar wie bei der Markteinführung 2007 angekündigt.

Betriebssystem[Bearbeiten]

Apple-TV-Software[Bearbeiten]

Version 1.0 bis 3.0.2[Bearbeiten]

Die erste Version der Apple-TV-Software basierte auf Mac OS X 10.4 (Tiger), die Benutzeroberfläche war zunächst eine Spezialversion von Front Row. Im Februar 2008 wurde mit der Version 2.0 (auch Apple TV „Take 2“ genannt) eine eigenständige Benutzeroberfläche entwickelt.[4] Am auffälligsten ist dies beim Hauptmenü: das bunt animierte Menü von Front Row wurde in der Version 2.x durch ein fast rein schwarzweißes, eckiges Hauptmenü ersetzt.

Der Funktionsumfang wurde gegenüber Front Row ständig erweitert, das deutschsprachige Changelog gibt einen Überblick.[5] Besondere Funktionserweiterungen sind der Zugriff auf Flickr, YouTube, MobileMe, iTunes Store (für Kinofilme in HD-Qualität) und seine Streaming-Funktion für AirPlay-fähige-Lautsprecher (damals hieß diese Technik noch AirTunes). Mit Version 2.4 wurde die Möglichkeit entfernt, für in iPhoto angelegte Diashows die dort angegebene Hintergrundmusik abzuspielen. Stattdessen kann man nur noch einen Musiktitel oder eine Wiedergabeliste am Apple TV angeben, die in allen Diashows genutzt wird.

Am 29. Oktober 2009 veröffentlichte Apple Version 3.0 der Software. Die auffälligste Verbesserung ist das geänderte Layout des Hauptmenüs, das einen direkten Zugriff auf die neuesten Medien ermöglicht. Außerdem kamen die Unterstützung für iTunes LP, iTunes Extras, iTunes Genius-Mixe, in iTunes gelistete Internet-Radiostationen und zwei neue Suchoptionen nach Ereignissen oder Gesichtern für in iPhoto oder Aperture gespeicherte Medien.[5]

Version 4.0 bis 7.0[Bearbeiten]

Mit der zweiten Generation des Apple TV erschien im September 2010 die Version 4.0 der Apple-TV-Software. Visuell ähnelt sie der Version 3, basiert aber technisch nicht mehr auf dem Betriebssystem Mac OS X, sondern auf iOS, um den Apple A4-Prozessor des neuen Apple TV nutzen zu können. Das Apple TV der ersten Generation mit Intel-Prozessor wird daher ab dieser Version nicht mehr unterstützt.

Zum Erscheinen der dritten Generation des Apple TV wurde mit Version 5.0 die Benutzeroberfläche erneut umgestaltet; dabei wurde die Startseite mit farbigen Icons iOS-ähnlicher. Das Bedienkonzept wurde weiter vereinfacht, so kann nur noch ein einziger Computer mit dem Apple TV verbunden werden. Dagegen kann von mehreren iOS-Geräten gestreamt werden.

Ab der Softwareversion 5.2 beherrscht das Apple TV auch die Audioausgabe an AirPlay-Lautsprecher. Außerdem wird nun das Koppeln des Apple Wireless Keyboard per Bluetooth unterstützt[6]

Version 6.0 der Apple-TV-Software brachte unter anderem die Konferenzraumanzeige, automatische Softwareaktualisierung, Podcasts, iTunes Radio (nur USA) und iMovie Theater.[6]

Im September 2014 wurde Version 7.0 veröffentlicht, ab der die zweite Generation des Apple TV nicht mehr unterstützt wird. Die auffälligste Neuerung ist das überarbeitete Design der Benutzeroberfläche, mit dem Apple die in iOS 7 begonnene Abkehr von skeuomorphistischen Elementen hin zu einem „flacheren“ Softwaredesign auch auf das Apple TV überträgt. Daneben wurde Unterstützung für die iCloud-Familienfreigabe sowie Peer-to-Peer AirPlay hinzugefügt, wobei letzteres ein Apple TV der dritten Generation Rev A voraussetzt.[6]

tvOS[Bearbeiten]

Zeitgleich mit der vierten Generation des Apple TV wurde im September 2015 ein neues Betriebssystem namens tvOS vorgestellt, das nicht auf älteren Generationen des Apple TV laufen wird. Neben einer komplett überarbeiteten Benutzeroberfläche bietet es einen App Store und die Sprachsteuerung Siri, beides Neuheiten für das Apple TV. Laut Craig Federighi basiert tvOS zu 95 % auf iOS, mit Anpassungen für die Nutzung auf dem Fernsehschirm.[7] Die erste Version von tvOS trägt die Versionsnummer 9.0.

Bedienung[Bearbeiten]

Apple Remote 1. Generation (links) und 2. Generation (rechts)

Ursprünglich konnte Apple TV nur mit der mitgelieferten Fernbedienung Apple Remote bedient werden, so dass Inhalte außerhalb von Apple TV immer eine zweite Fernbedienung erforderten. Später führte Apple weitere Bedienkonzepte ein:

  • Seit der Version 2.3 kann jede beliebige Fernbedienung als Fernbedienung für den Apple TV dienen, weil diese über ein eingebautes Anlernprogramm verfügt.[8] Benutzt man dieses Programm, so erscheinen auf dem Bildschirm nacheinander die sechs Tasten von Apple Remote, und Apple TV speichert den Infrarotcode der anderen Fernbedienung.
  • Apple TV wird auch gerne zum Abspielen von Musik verwendet. Zur Bedienung ohne eingeschalteten Fernseher bietet Apple das kostenlose App „Remote“ an, das die Bedienung mittels eines unter Apple iOS laufenden Geräts ermöglicht.[9] Damit kann der Fernseher ausgeschaltet bleiben. Außerdem ist die Bedienung mit dem Programm Remote wesentlich flüssiger als mit der Apple-Fernsteuerung und dem weit entfernten Fernseher.[10]
  • Über die AirPlay-Schnittstelle des Betriebssystem Mac OS und iOS lassen sich Ton und Bildschirm auf dem Apple-TV übertragen als Streaming-Schnittstelle ohne iTunes.
  • Bluetooth-Tastaturen können ebenfalls mit dem Apple TV ab der dritten Generation verbunden werden.

Mit dem der vierten Generation von Apple TV kamen weitere Eingabewege hinzu:

  • Die HDMI-Erweiterung Consumer Electronics Control (CEC) wird jetzt unterstützt mit der Apple TV den Fernseher über das HDMI-Kabel steuern kann zum Beispiel beim aufwachen des Apple TV automatisch vom Fernsehbild auf den HDMI-Eingang des Apple TV zu wechseln und ggf. auch den Fernseher aufzuwecken. Damit wird erstmals eine Bedienung ganz ohne die Fernbedienung des Fernsehers möglich.
  • Game-Controller von Drittherstellern werden über eine offizielle Schnittstelle von tvOS unterstützt.
  • Die neue Fernbedienung Apple Siri Remote mit Touch-Bedienung, Lautstärketasten und Siri-Bedienung.

Hardware[Bearbeiten]

Erste Generation[Bearbeiten]

Apple TV der ersten Generation (Rückseite)

Die erste Generation des Apple TV erschien am 21. März 2007. Es enthielt eine 40-GB-Festplatte, am 31. Mai 2007 erschien zudem ein Modell mit 160 GB. Während die 40-GB-Variante am 14. September 2009 vom Markt genommen wurde, blieb das 160-GB-Modell bis zum Erscheinen der zweiten Generation erhältlich. Es hat äußerlich eine große Ähnlichkeit mit dem ursprünglichen Mac mini, ist aber flacher und breiter und besitzt die Abmessungen der damals aktuellen Time Capsule bzw. des Mac mini von Apple. Trotz seiner Ähnlichkeit mit einem Mac mini zählt Apple den Apple TV nicht zur Mac-Produktreihe, sondern ordnete ihn auf der Apple-Webseite in die Produktreihe iPod+iTunes bzw. iTunes ein.

Über die WLAN- oder Ethernetschnittstelle werden Mediendateien (Musik, Videos, Fotos) aus der iTunes-Bibliothek eines Windows-PCs oder eines Macintosh-Rechners auf die Festplatte des Apple TV synchronisiert und können dann auf einem Fernseher oder Bildschirm betrachtet werden. Bis zu fünf weitere Computer können ihre Daten per Streaming an das Apple TV senden, die dort also nur unmittelbar angezeigt, aber nicht gespeichert werden. Weiter spielt das Apple TV auch Kinotrailer von der QuickTime-Webseite sowie Videos von YouTube ab. Mit der Betriebssystem-Version 2.0 können sowohl Musikstücke als auch Videos direkt vom Apple TV im iTunes Store gekauft werden. Sie werden ebenfalls auf die Festplatte des Apple TV heruntergeladen, die bei der nächsten Synchronisation mit iTunes abgeglichen wird. Auch Podcasts können direkt aus dem Internet „gestreamt“ werden. Das Gerät verfügt außer der Fernbedienung über keine Tasten. Ein Ausschalten ist nicht vorgesehen, es existiert lediglich ein Standby-Modus, der per Fernbedienung aktiviert werden kann.

Einen Fernsehempfänger oder eine digitale Videorekorderfunktion besitzt das Gerät nicht, deshalb können nur Inhalte aus einer iTunes-Bibliothek abgespielt werden. Jedoch ist es möglich, einen externen USB-TV-Tuner anzuschließen und mit Hilfe geeigneter Betriebssysteme (z. B. Linux) weitere Funktionen nachzurüsten.[11]

Zweite Generation[Bearbeiten]

Apple TV der zweiten Generation (Rückseite)

Am 1. September 2010 stellte Steve Jobs (damals Apple-CEO) auf einer Pressekonferenz eine neue Generation des Apple TV vor.[12] Seit dem 11. November 2010 ist Apple TV auch in der Schweiz, Österreich und Italien erhältlich; gleichzeitig bot nun dort der iTunes Store auch Filme. Der Kunde erhält mit der zweiten Generation die Möglichkeit, Filme in HD-Qualität (720p) anzuschauen und Fotos und Musik direkt vom Computer zu streamen. Ferner können Filme und Musik über AirPlay drahtlos von einem iPod, iPhone oder iPad an das Gerät im lokalen Netzwerk übertragen werden.

Gebrauchtgeräte dieser Generation erzielen gegenüber dem Folgemodell deutlich höhere Preise, da bei diesen mit Hilfe des Jailbreaks von Apple nicht vorgesehene Software wie das XBMC Media Center oder aTV Flash zum Einsatz kommen kann. Diese ermöglichen u.a. auch die Wiedergabe von Medienformaten wie DivX, Xvid und Matroska; ferner gibt es einen HTML5-fähigen Webbrowser.[13]

Dritte Generation[Bearbeiten]

Die dritte Generation des Apple TV wurde im März 2012 vorgestellt. Äußerlich blieb das Gerät gegenüber der zweiten Generation unverändert, jedoch wurde der Hauptspeicher auf 512MB vergrößert und ein Upgrade des Chipsatzes (Prozessor, Grafikeinheit, WLAN-Hardware) vorgenommen: Das Gerät verwendet den Apple A5 in der Single-Core-Variante. Dies ermöglicht jetzt auch Filme in Full-HD-Qualität (1080p) abzuspielen. Bis heute existiert für diese Version kein Jailbreak.

Im März 2013 wurde das interne Design erneut überarbeitet; durch eine Veränderung des Chipdesigns konnten weitere Stromeinsparungen erzielt werden. Neue Funktionen wurden jedoch (bis auf Peer-to-Peer Airplay ab Apple TV Software 7.0)[14] nicht implementiert.[15] Das überarbeitete Modell wird als Apple TV (3. Generation) Rev A bezeichnet.[16]

Vierte Generation[Bearbeiten]

Am 9. September 2015 präsentierte Apple die vierte Generation des Apple TV. Das Gerät hat die gleiche Form wie das der zweiten und dritten Generation, ist jedoch etwas höher. Es verwendet eine Variante des Apple A8 mit 2 GB Hauptspeicher und beherrscht zusätzlich zu den von der dritten Generation unterstützten Funkstandards nun auch WLAN 802.11ac. Der für Wartung und Diagnose vorgesehene Micro-USB-Anschluss des Vorgängermodells wurde durch USB Typ C ersetzt, ein optischer Audioausgang ist nicht mehr vorhanden. Für zukünftige Apps ist das Gerät mit 32 oder 64 GB Flash-Speicher erhältlich. Die mitgelieferte Fernbedienung wurde komplett überarbeitet und bietet nun ein Touchpad, einen Beschleunigungssensor und ein Gyroskop sowie zwei Mikrofone für die Nutzung von Siri.

Die vierte Generation des Apple TV konnte ab dem 26. Oktober vorbestellt werden; die Auslieferung begann am 29. Oktober 2015.

Technische Daten im Vergleich[Bearbeiten]

Model 1. Generation 2. Generation 3. Generation 4. Generation
Model Number A1218 (MB189LL/A) A1378 (MC572FD/A) A1427/A1469 (MD199FD/A) MGY52FD/A (32GB) MLNC2FD/A (64GB)
Vorstellungstermin 12. September 2006 1. September 2010 7. März 2012 9. September 2015
Preis USA 229 $ 99 $ 69 $ 149 $ (32 GB), 199 $ (64 GB)
Preis D / A
CH[17]
269 € 119 €
129 CHF
79 € (Anfangs 99€)
79 CHF
179 € (32 GB), 229 € (64 GB)
Prozessor 1 GHz Intel “Crofton” Pentium M[18] Apple A4 (ARM Cortex-A8) Apple A5 (Single core ARM Cortex-A9) Apple A8
Grafik Nvidia Geforce Go 7300 mit 64 MB VRAM[19] Apple A4 (PowerVR SGX535) Apple A5 (PowerVR SGX543MP2) Apple A8 (PowerVR GX6450)
Arbeitsspeicher 256 MB, 400 MHz DDR2-SDRAM[20] 256 MB[21] 512 MB[22] 2 GB[23]
Interner Speicher 40 oder 160 GB Festplatte 8 GB Flash (nur für das Betriebssystem und als Puffer)[22] 32 oder 64 GB Flash
Anschlüsse Component Video, HDMI, Optischer Audioausgang, Infrarot-Empfänger, USB 2.0 (offiziell nur für Diagnosezwecke, nach einem Jailbreak lassen sich Festplatten, Mäuse und Tastaturen anschließen)[24] Micro-USB, HDMI, Optischer Audioausgang, Infrarot-Empfänger USB-C, HDMI, Infrarot-Empfänger
Netzwerk WLAN (802.11b/g/n), 10/100 Ethernet WLAN (802.11a/b/g/n), 10/100 Ethernet WLAN (802.11a/b/g/n/ac), 10/100 Ethernet
Bluetooth - 2.1 (nur mit Jailbreak) 4.0 (ab iOS 5.2 Support für Tastaturen) 4.0 (Support für MFi-zertifizierte Spielecontroller)
Ausgabe 720p 60/50 Hz, 576p/576i 50 Hz (PAL), 480p/480i (480i wird inoffiziell unterstützt) 60 Hz 720p, 480p 1080p, 720p, 480p
Audio S/PDIF Optischer Audioausgang, HDMI, Audio Cinch S/PDIF Optischer Audioausgang (48 kHz feste Abtastrate), HDMI HDMI
Stromversorgung Eingebautes 48-W-Netzteil Eingebautes 6-W-Netzteil Eingebautes 11-W-Netzteil[25]
Abmessungen 197 mm (T), 197 mm (B), 28 mm (H) 98 mm (T), 98 mm (B), 23 mm (H) 98 mm (T), 98 mm (B), 33 mm (H)
Gewicht 1,1 kg 0,27 kg 0,41 kg
Ursprüngliches Betriebssystem Apple-TV-Software 1.0

(Basierend auf Mac OS X Tiger)

Apple-TV-Software 4.0

(Basierend auf iOS 4.1)

Apple-TV-Software 5.0

(Basierend auf iOS 5.1)

tvOS 9.0

(Basierend auf iOS 9.0)

Aktuelles Betriebssystem Apple-TV-Software 3.0.2

(Basierend auf Mac OS X 10.4)

Apple-TV-Software 6.2.1

(Basierend auf iOS 7.1.2)

Apple-TV-Software 7.2

(Basierend auf iOS 8.3)

tvOS 9.1

(Basierend auf iOS 9.0)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Apple TV – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl. mac-tv.de/... – Neues zu iTV (was ist das Konzept von iTV; 19 Minuten Video) vom 20. September 2006
  2. Vgl. ftd.de/... (Memento vom 12. Juni 2011 im Internet Archive) – Namensstreit: Klage gegen Apples iCloud (mit historischen Fällen davor), vom 11. Juni 2011
  3. heise.de/... – Apple startet Filmangebot im deutschen iTunes Store [Update] vom 16. April 2009.
  4. Heise.de, „Apple TV, die Zweite“ (13. Februar 2008)
  5. a b Informationen zu Software-Updates für Apple TV (1. Generation)
  6. a b c Informationen zu Softwareaktualisierungen für Apple TV (2. und 3. Generation)
  7. Nilay Patel: Hands-on with the new Apple TV. In: theverge.com am 9. September 2015.
  8. Fernbedienung eines Drittanbieters mit Apple TV verwenden. Abgerufen am 8. Dezember 2015.
  9. Remote. Abgerufen am 8. Dezember 2015.
  10. Zeitschriftartikel „Ins Netz gegangen“ in: Stereo 2009, Heft 4, Seiten 36-38.
  11. atv.wikidot.com
  12. Apple Liveticker zu Apple TV und iTunes (Areamobile.de)
  13. aTV Flash (black) 2.2 ist kompatibel zur Firmware 5.2. Abgerufen am 8. Dezember 2015.
  14. Apple TV 2013 (A1469) Short Review: Analysis of a New A5. Abgerufen am 8. Dezember 2015.
  15. Apple TV: Peer-to-peer-AirPlay für Streaming außerhalb eines gemeinsamen Netzwerks auf Modell ab März 2013 beschränkt. Abgerufen am 8. Dezember 2015.
  16. Apple TV-Modell bestimmen. Abgerufen am 8. Dezember 2015.
  17. Apple TV auf Apple Store D / Apple TV auf Apple Store A : 119 EUR
    Apple TV auf Apple Store CH : 129 CHF (97 EUR, Kurs am 11. November 2010)
  18. What's inside an Apple TV: Tear-down reveals (almost) all. AppleInsider. 28. März 2007. Abgerufen am 1. August 2007.
  19. Pentium M-based Intel chip at heart of Apple TV. AppleInsider. 15. Januar 2007. Abgerufen am 10. November 2010.
  20. Anand Lal Shimpi: Apple TV. AnandTech. 22. März 2007. Abgerufen am 23. März 2007.
  21. Vgl. Apple TV 2nd Generation Teardown. ifixit.com. Abgerufen am 30. September 2010.
  22. a b Eric Slivka: Teardown of New Apple TV Reveals Same 8 GB Flash Storage, Bump to 512 MB RAM. In: macrumors.com. 17. März 2012, abgerufen am 18. März 2012 (englisch).
  23. New Apple TV has 2 GB RAM, included 802.11ac WiFi is faster than its Ethernet port. In: 9to5mac.com. 9. September 2015, abgerufen am 16. September 2015 (englisch).
  24. Jacqui Cheng: ARS at Macworld: Questions about the Apple TV. Ars Technica. 9. Januar 2007. Abgerufen am 23. März 2007.
  25. Apple TV 4th Generation Teardown. Abgerufen am 8. Dezember 2015.