iPod touch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Apple iPod touch)
Wechseln zu: Navigation, Suche
iPod touch (6. Generation)
Logo
iPod touch der sechsten Generation in Pink

iPod touch der sechsten Generation in Pink

Entwickler Apple Inc.
Hersteller Foxconn
Verkaufsstart 15. Juli 2015
Technische Daten
System-on-a-Chip Apple A8
Massenspeicher 16, 32, 64 und 128 GB NAND
Prozessor ARMv8-basierter 64-Bit-Zweikernprozessor (Apple Cyclone 2. Generation; 1,1 GHz)
Arbeitsspeicher 1 GB
Bildschirm 4-Zoll-Touchscreen
640 × 1136 Pixel (326 ppi)
Digitalkamera Hinten: 8 MP mit 1080p-HD + Video

Vorn: 1,2 MP mit 720p Video

Betriebssystem bei Markteinführung iOS 8.4
Aktuelles Betriebssystem iOS 9.3.2
Konnektivität

Funkverbindungen

WLAN 802.11a/b/g/n/ac
Bluetooth 4.1

Anschlüsse

Lightning, Kopfhöreranschluss

Akku
Typ Lithium-Ionen-Akkumulator[1]
Laufzeit
(laut Hersteller)
max. 40 Std.
Abmessungen und Gewicht
Maße (H×B×T) 123,4 mm × 58,9 mm × 6,1 mm
Gewicht 88 g
Besonderheiten

Sensoren:

Website
http://www.apple.com/de/ipod-touch/
Logo des Apple iPod touch (4. Generation)

Der iPod touch ist ein mobiler Mediaplayer, Spielekonsole, Organizer und WLAN-Plattform des amerikanischen Unternehmens Apple. Er ist Bestandteil der iPod-Produktlinie. Betrieben wird der iPod touch als einziges Gerät in der iPod Linie mit dem kompletten iOS, wie es auf iPhones und iPads läuft.[2] Der erste iPod touch erschien am 5. September 2007. Inzwischen sind sechs verschiedene Generationen erschienen, die sich in ihren Ausstattungsmerkmalen unterscheiden.

Bis Mai 2013 verkaufte Apple mehr als 100 Millionen iPod touch-Geräte.[3]

Gerätehistorie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Generation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 5. September 2007 stellte Apple den iPod touch bei einem Special Event in San Francisco vor. Das Gerät basierte auf der Technik des iPhones und wurde über einen Multi-Touch-Bildschirm bedient. Dieser nimmt wie beim iPhone einen Großteil der Fläche der Gehäuseoberseite ein. Das Gehäuse ähnelte stark dem des iPhone, ist allerdings flacher und wirkt noch flacher wegen der zur Rückseite hin abgerundeten Ecken. Das Gerät verfügte als erster iPod über WLAN. Der iPod Dock Connector für eine Kabelverbindung war ebenfalls vorhanden.

Zweite Generation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zweite Generation des iPod touch wurde am 9. September 2008 vorgestellt. Das Design war leicht überarbeitet worden: Die Rückseite war nun leicht gewölbt, hinzu kamen ein integrierter Lautsprecher und ein Lautstärkeregler an der linken Seite. Im Vergleich zur ersten Generation wurde das Gerät um 0,5 Millimeter dicker. Technische Neuerungen sind Bluetooth-Fähigkeit und ein integrierter Empfänger für das Nike+iPod-System. Die Akkulaufzeit erhöht sich bei Musikwiedergabe von 22 auf 36 Stunden, bei Videos von fünf auf sechs Stunden. Außerdem wurde erstmals in einem iOS-Gerät ein System on a Chip („SoC“) eingesetzt, das S5L8720. Auch die Auslieferungsfirmware, iPhone OS 2.1.1, brachte neue Features, so den App Store.[4]

Die Geräte wurden mit 8, 16 und 32 GB angeboten. Nach der Veröffentlichung des iPod touch der 3. Generation wurde der iPod touch 2G dann nur noch in der 8-GB-Version angeboten; sein Bootrom wurde leicht modifiziert und war nun mit dem des iPod touch 3G identisch.

Dritte Generation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 9. September 2009 stellte Apple einen technisch modifizierten, äußerlich unveränderten iPod touch vor, der als „iPod touch late 2009“ vertrieben wurde. Umgangssprachlich wurde er „iPod touch 3G“ genannt, da er der dritte bisher erschienene iPod touch war. Bei der Vorstellung des iPhone OS 4.0 nutzte Apple den Namen „iPod touch 3rd generation (late 2009)“.[5] Ein neues SoC, das S5L8922, bot einen neuen Prozessor (ARM Cortex A8) und verdoppelten Speicher (256 MB). Es gab Modelle mit 32 GB und 64 GB Kapazität. Der iPod touch verfügte nun zusätzlich über eine Sprachsteuerung und über „VoiceOver“. Die Laufzeit des Akkus verringerte sich auf 30 Stunden bei Musikwiedergabe. Die Auslieferungssoftware war iPhone OS 3.1. Apple bewarb das Gerät im Fernsehen und auf der eigenen Homepage als „mobile Spielkonsole“.

Vierte Generation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vierte Generation wurde am 1. September 2010 vorgestellt. Sie verfügt über ein Retina-Display mit einer Auflösung von 960 × 640 Pixel, eine WLAN-Funktion mit 802.11n-Unterstützung, eine Kamera auf der Rückseite, die auch HD-Videos aufnimmt und Fotos mit 0,7 Megapixel macht, eine zweite Kamera auf der Vorderseite mit VGA-Auflösung sowie ein Mikrofon und einen Gyroskop. Die Kameras bieten keinen Autofokus und nur eine statische Fokussierung. Das SoC ist nun ein Apple A4.

Der iPod touch 4G ist mit 7,2 Millimetern fast 1½ Millimeter dünner als seine Vorgängermodelle, hat aber die gleiche Rückwand aus Aluminium. Anders als beim Vorgänger gab es auch wieder eine Variante mit 8 GB Speicherplatz. Dank der Kameras und WLAN unterstützt der iPod touch nun „FaceTime“, Apples Videotelefoniedienst. FaceTime-Anrufe sind nur zu Geräten mit der entsprechenden Software möglich – andere iPod-touchs, iPhones oder Apple-Computer. Laut Apple sollte der Akku bei Musikwiedergabe bis zu 40 Stunden, bei Videowiedergabe bis zu sieben Stunden halten.

Ab dem 12. Oktober 2011 war der iPod touch der vierten Generation auch in Weiß und mit 16 GB erhältlich. Seit Ende Oktober 2012 wurde er nur noch mit 16 und 32 GB angeboten; zum 30. Mai 2013 wurde der Verkauf eingestellt.

Fünfte Generation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 12. September 2012 stellte Apple die fünfte Generation vor. Sie verfügt über das Apple-A5-SoC und ein größeres Retina-Display, eine iSight-Kamera auf der Rückseite, die Full HD-Videos und Fotos mit 5 Megapixel (2592 × 1936 Pixel) aufnimmt, eine FaceTime-Kamera auf der Vorderseite sowie ein Mikrofon. Erstmals ist auch ein LED-Blitz für Fotoaufnahmen vorhanden, der auch als Videoleuchte dienen kann. Das Modell ist mit 6,1 Millimetern um 1,1 Millimeter dünner als sein Vorgängermodell. Laut Apple soll der Akku bei Musikwiedergabe bis zu 40 Stunden, bei Videowiedergabe bis zu acht Stunden halten. Der iPod touch ist durch anodisiertes Aluminium in den Farben Pink, Gelb, Blau, Weiß und Schwarz erhältlich sowie in einer roten Product Red-Sonderedition, bei dem Apple einen Teil der Erlöse an den Global Found to fight AIDS in Afrika spendet. Auf der Rückseite kann eine Handschlaufe (iPod touch loop) befestigt werden. Das Gerät führt die Sprachsteuerung Siri auf dem iPod ein.[6] Das Gerät hat keinen Umgebungslichtsensor zur automatischen Bildschirmhelligkeitseinstellung – laut Phil Schiller, Manager und Marketing-Vizepräsident von Apple, aus Platzgründen.[7] Das Modell unterstützt WLAN 802.11 a/b/g/n erstmals neben dem 2,4 GHz-Band auch im 5-GHz-Frequenzband sowie Bluetooth 4.0. Auf dem Multimediaplayer läuft Apples mobiles Betriebssystem iOS 9.3.2. Es stehen Versionen mit 16, 32 und 64 GB internen Speicher zur Verfügung.

Am 30. Mai fügte Apple eine 16 GB-Variante mit gleichen Spezifikationen wie die 5. Generation hinzu, jedoch ohne die rückseitige Kamera, die Loop-Befestigung und bunt gefärbte Rückseiten; sie wird nur mit einer schwarzen Front- und silberfarbener Rückseite geliefert. Am 10. September 2013 ersetzte Apple die schwarze Variante durch eine graue Version, am 26. Juni 2014 das bisherige 16-GB-Modell durch eine Version, die baugleich mit der 32- und 64-GB-Version ist. Gleichzeitig wurden die Preise gesenkt, am 9. März 2015 jedoch wegen des Wechselkurses wieder um 30 € (das große Modell um 40 €) angehoben.[8]

Sechste Generation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die sechste Generation wurde am 15. Juli 2015 veröffentlicht. Sie gleicht im Aussehen der fünften Generation, besitzt nun das Apple A8-SoC und verzichtet auf die Kameraschlaufe. Die neue Kamera hat eine Auflösung von 8 Megapixeln und eine optionale Zeitlupenfunktion beim Filmen. Die Farben wurden, wie beim iPod nano und iPod shuffle, aktualisiert und entsprechen nun denen des iPhone 6: Silber, Gold und „Spacegrau“ sowie die neuen Farben Dunkelblau und Pink. Auch eine Product Red-Sonderedition gibt es wieder. Weiter wurde eine 128-GB-Variante eingeführt, für einen Aufpreis von 110 € gegenüber der 64-GB-Variante. Die Preise der anderen Ausführungen entsprechen denen des Vorgängers.

System on a Chip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das System-on-a-Chip (SoC) im iPod touch ist bis einschließlich der 5. Generation ein Samsung S5L-SoC. Das SoC des iPod touch wird seit der vierten Generation zu Marketingzwecken eingesetzt; Seitdem heißt das SoC offiziell „Apple Ax“. Zuvor hat Apple kaum Informationen über seine Geräte preisgegeben. Die interne Bezeichnung Samsung S5L wurde jedoch beibehalten. Die Bezeichnung Apple Ax wird umgangssprachlich fälschlicherweise dem Prozessor gleichgesetzt, ein SoC enthält jedoch neben dem Prozessor auch alle anderen wichtigen Komponenten eines Computers. Seit der 6. Generation setzt Apple das von TSMC hergestellte Apple A8-SoC ein.

Modelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modell 1. Generation 2. Generation 3. Generation 4. Generation 5. Generation 6. Generation
Veröffentlichung 5. September
2007
9. September
2008
9. September
2009
1. September
2010
30. Mai
2013
26. Juni
2014
12. September
2012
15. Juli
2015
Vertriebsstatus Verkauf eingestellt verfügbar
Modellvariante n45ap n72ap n18ap n81ap n78aap n78ap n102ap
Modellnummer A1213 A1288 A1318 A1367 A1509 A1421 A1574
Generation, Revision 1,1 2,1 3,1 4,1 5,1 7,1
Speicher 8 GB Ja Ja Jaa
16 GB Ja Ja Jab Ja Ja Ja
32 GB Ja Ja Ja Ja Ja Ja
64 GB Ja Jaa Ja Ja
128 GB Ja
Farben Schwarz Schwarz,
Weiß (seit 12. Oktober 2011)
Schwarz/Silber Schwarz bzw. Grau, Silber, Pink, Gelb, Blau sowie
Rot (als Product Red)
Grau, Gold, Silber, Pink, Blau sowie
Rot (als Product Red)
Akkulaufzeit
(in h)
Audio 22 36 30 40
Video 5 6 5 7 8
Gewicht (in g) 120 115 101 84 88
Abmessungen
(in mm)
Höhe 110 110,2 111 123,4
Breite 61,8 58,9 58,6
Tiefe 8 8,5 7,2 6,1
Bild-
schirm
Größe 89 mm (3,5″) 102 mm (4″)
Auflösung
(in Pixeln)
480 × 320 960 × 640 1136 × 640
Pixeldiche (in ppi) 163 326 326
Aktuellstes Betriebssystem iOS 3.1.3
(2. Februar 2010)
iOS 4.2.1
(22. November 2010)
iOS 5.1.1
(10. Mai 2012)
iOS 6.1.6
(21. Februar 2014)
iOS 9.3.2
(16. Mai 2016)
SoC Bezeichnung S5L8900 S5L8720 S5L8922 S5L8930 Apple A4 S5L8942 Apple A5 APL1011 Apple A8
Prozessor Typ ARM 1176 ARM Cortex A8 ARM Cortex A9 Apple Cyclone 2. Generation
Takt
(in MHz)
412
(400 iOS <1.1.3)
532 633 776 800 1100
Architektur ARMv6 32 Bit ARMv7 32 Bit ARMv8 64 Bit
Arbeitsspeicher 128 MB 256 MB 512 MB 1 GB
Grafik-
prozessor
Typ PowerVR MBX LITE PowerVR SGX535 PowerVR SGX543MP2 PowerVR GX6450
Takt
(in MHz)
60 150 200
Kamera hinten keine 720p keine Foto: 5 Megapixel
Video: 1080p
Foto: 8 Megapixel
Video: 1080p
vorn VGA 720p
Konnek-
tivität
Chip Marvell W8686B22 Broadcom BCM4325 Broadcom BCM4329 Broadcom BCM4334
WLAN 802.11b/g 802.11a/b/g/n 802.11a/b/g/n/ac
2,4 GHz 2,4 GHz und 5 GHz
Bluetooth-Version 2.1 4.0 4.1
Anschlüsse 30-poliger Dock-Connector Lightning
Kopfhörerausgang Headsetausgang
Sonstiges Lautsprecher, Lautstärketasten Lautsprecher, Lautstärketasten, Mikrofon
a bis Oktober 2012
b ab Oktober 2012

Software[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Apple iOS

Das Betriebssystem des iPod touch, das iOS, ist das gleiche, das auch beim iPhone verwendet wird. Bei der Einführung des iPhones sagte Steve Jobs lediglich, dass das iPhone OS X verwendet, ab der Version 2.0 war die Rede von iPhoneOS. Ab der Version 4.0 hieß das OS dann iOS. Damit wurden auch die älteren Versionen zu iOS. Die Bedienung von iOS erfolgt wie bei den anderen Geräten über einen Touchscreen mit Multi-Touch-Funktion. Für den iPod touch sind Applikationen (sogenannte „Apps“) aus dem App Store verfügbar. Grundsätzlich handelt es sich um die gleichen Apps wie beim iPhone. Allerdings sind bestimmte Anwendungen, die auf nicht vorhandene Hardwarekomponenten wie beispielsweise GPS oder Telefondienste zurückgreifen, nicht erhältlich. Vor iOS 2.0 gab es nur Web-Applikationen, die mit dem Browser „Safari“ aufgerufen werden mussten. Apps, die im AppStore veröffentlicht werden sollen, werden von Apple auf Fehler geprüft. Außerdem kann Apple jede beliebige App entfernen oder nicht zulassen. Das Installieren von nicht autorisierten Apps ist nur durch einen Jailbreak möglich.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: IPod touch – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Apple: Batteries, abgerufen am 8. März 2014
  2. iPod touch – iOS (Apple Webseite). Abgerufen am 4. Oktober 2013.
  3. Apple announces new $229 16GB iPod touch: 4-inch Retina display, no rear-facing camera (update) auf theverge.com. Abgerufen am 30. Mai 2013.
  4. Apple: Buntere Nanos, verspielter Touch und iTunes 8. Bei: Heise.de
  5. Get a sneak peek into the future of iPhone OS (englisch)
  6. Apple – iPod touch – Technische Daten. Apple, abgerufen am 18. September 2012.
  7. Phil Schiller Says iPod Touch Is Too Thin To Include Ambient Light Sensor (englisch). Cult Of Mac, abgerufen am 16. Oktober 2012.
  8. Bis zu 40 Euro Aufschlag: Apple hebt iPod-Preise an