Aprilia RS-GP

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aprilia
Alvaro Bautista-motogp-2015.JPG
Aprilia RS-GP in Katalonien (2015er-Version)
RS-GP
Hersteller Aprilia
Verkaufsbezeichnung RS-GP
Produktionszeitraum ab 2015
Klasse Rennmotorrad
Motordaten
Wassergekühlter 4-Zylinder-V-Motor, DOHC Vierfachventil
Hubraum (cm³) 1000
Leistung (kW/PS) 186 kW (250+ PS)
Höchst­geschwindigkeit (km/h) 350
Getriebe 6-Gang (Seamless)
Antrieb Kettenantrieb
Bremsen Brembo
Leergewicht (kg) 160 kg (FIM-Reglement)

Die Aprilia RS-GP ist ein Rennmotorrad, das von Aprilia entwickelt wurde und seit 2015 in der MotoGP-Klasse, der höchsten Prototypen-Kategorie der FIM-Motorrad-Straßenweltmeisterschaft, eingesetzt wird.[1]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015er-Modell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Motorrad basiert auf dem Aprilia-ART-Projekt (Aprilia Racing Team). Die ART-Maschine wiederum basiert auf der Aprilia RSV4 und wurde in der CRT-Kategorie eingesetzt. Um konkurrenzfähig zu sein, wurden einige Elemente angepasst. Unter anderem werden pneumatische Ventile verwendet. Die Zylinder haben eine Bohrung von 81 mm, statt 78 mm bei der RSV4.
Die Teleskopgabel vorn besteht aus Magnesium und arbeitet, wie auch die Schwinge, mit Dämpferelementen von Öhlins.
Seit dem Großen Preis von Italien (2015) in Mugello kommt das sogenannte „Seamless-Getriebe“ zum Einsatz. Damit ist es möglich, die Gänge ohne Zugkraftunterbrechung zu wechseln.[2][3]

2016er-Modell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Motorrad für die Saison 2016 ist eine komplette Neukonstruktion und basiert nicht mehr auf der Aprilia RSV4. Die Leistung des neuen V4-Motors wird mit mehr als 250 PS angegeben. Außerdem kommt eine gegenläufig rotierende Kurbelwelle zum Einsatz. Sie dreht entgegengesetzt zu den Rädern des Fahrzeugs. Theoretisch soll so das Motorrad handlicher werden, da sich die Kreiselkräfte teilweise aufheben. Zusätzlich sinkt die Neigung zu einem sogenannten Wheelie.[4][5]

Renneinsätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Für die zweite Saison mit der RS-GP stehen die Fahrer Álvaro Bautista und Stefan Bradl unter Vertrag.

2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: GP von Spanien 2017)

Saison Team Startnummer Fahrer Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn. Runden Punkte WM-Platz
2015 Aprilia Gresini 6 DeutschlandDeutschland Stefan Bradl 9 8 (17) 1 18.
19 SpanienSpanien Álvaro Bautista 18 31 16.
33 ItalienItalien Marco Melandri 8
70 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Michael Laverty 1
2016 Aprilia Racing Team Gresini 6 DeutschlandDeutschland Stefan Bradl 17 63 16.
19 SpanienSpanien Álvaro Bautista 18 82 12.
2017 Aprilia Racing Team Gresini 22 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sam Lowes 4 (23.)
41 SpanienSpanien Aleix Espargaró 4 17 (13.)
Gesamt 40 201
1 ab Indianapolis bei Aprilia (Gesamtpunkte in Klammern)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ein langer Weg. motorsport-magazin.com
  2. motorsport-total.com Aprilia rüstet auf: In Mugello erstmals mit Seamless-Getriebe
  3. motorradonline.de MotoGP-Seamless-Getriebe und Technik in der Superbike-WM
  4. motorsport-total.com Aprilia RS-GP: Blick unter die Verkleidung
  5. Besser vorwärts – oder lieber andersherum? (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive) Besser vorwärts – oder lieber andersherum?
  6. http://www.motogp.com/de/nachrichten/2015/07/08/michael-laverty-ersetzt-melandri/179395
  7. http://www.motogp.com/de/nachrichten/2015/07/31/bradl-offiziell-bei-aprilia/180600
  8. Aleix Espargaró wechselt zu Aprilia. In: motogp.com. 26. Juni 2016, abgerufen am 28. Juni 2016.
  9. Ernest Marson: Romano Albesiano (Aprilia): «2017 in die Top-5». In: speedweek.com. 10. März 2016, abgerufen am 28. Juni 2016.