Aprilia RS 125

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aprilia
Rs125alitalia.jpg
Aprilia RS 125 Alitalia Sondermodell 2012
RS 125
Hersteller: Aprilia
Produktionszeitraum 1992 bis 2012
Klasse Leichtkraftrad
Bauart Supersportler
Motordaten
Flüssigkeitsgekühlter 1-Zylinder-2-Takt-Motor
Hubraum (cm³) 125
Leistung (kW/PS) 11 kW (15 PS) bei 8.500/min
18 kW (24 PS) bei 10.000/min
21,5 kW (30 PS) bei 11.000/min
Drehmoment (N m) 21 Nm
Höchstgeschwin-
digkeit
 (km/h)
120 / 155
Getriebe 6
Antrieb Kette
Bremsen vorne: eine Scheibe, ø 320 mm, radiale Bremszange, Stahlflex-Bremsleitungen; hinten: eine Scheibe, ø 220 mm, Stahlflex-Bremsleitungen
Radstand (mm) 1345
Maße (L × B × H, mm): 1955 × 720 × 1100
Sitzhöhe (cm) 80,5
Leergewicht (kg) 137 kg
Vorgängermodell Aprilia AF1
Nachfolgemodell Aprilia RS4 125

Die Aprilia RS 125 ist ein Leichtkraftrad/Supersportler des italienischen Motorradherstellers Aprilia, der zur Piaggio-Gruppe gehört. Sie ist ein Ableger der Rennmaschine des Aprilia-Werksteams, das in zahlreichen 125er-Klassen erfolgreich vertreten war.

Die RS 125 wurde von 1992 bis 2012 gebaut und vertrieben. In der 20-jährigen Bauzeit kam es zu einigen Veränderungen, die aber nicht am Grundsatz des Zweitaktmotors rüttelten.

Aprilia vertrieb das Motorrad in Deutschland in drei Leistungsstufen: eine 80-km/h-Version für Fahrer unter 18 Jahren, dann eine 15-PS-Version, die über eine deaktivierte Auslasssteuerung und eine kleinere Vergaserbedüsung verfügt und mit der Führerscheinklasse A1 fahrbar ist. Die „Full Power“ ist die leistungsstärkste RS 125 mit bis zu 30 PS je nach Baujahr. In der zuletzt gebauten RS kamen ein ungeregelter Katalysator und ein elektronisch gesteuerter Vergaser zum Einsatz und es wurden nur noch 24 PS erreicht.

2012 wurde die Produktion eingestellt. Der Hauptgrund waren die mit dem Zweitaktprinzip nicht einzuhaltenden Abgasvorschriften. Das Nachfolgemodell hat einen Viertaktmotor (Aprilia RS4 125).

Technik[Bearbeiten]

Als Motor diente ein wassergekühlter und membrangesteuerter Zweitaktmotor mit Auslasssteuerung. Produziert und entwickelt wurde der Motor von dem österreichischen Hersteller Rotax.

1991–1997 Gs-Modell[Bearbeiten]

  • Rotax 123 Motor mit 31,27 PS bei 11.500/min und 21 Nm bei 10.800/min
  • wassergekühlt mit 34-mm-Flachschiebervergaser (Dell'Orto VHSB 34), membrangesteuert
  • 144 kg Leergewicht

Die Enduro-Version ist die Aprilia Tuareg Rally 125. Mit einem Leergewicht von 108 kg und einem Fünfkanal-Zylinder mit darauf abgestimmter Auspuffanlage erreicht diese nahezu 33 PS bei 12.000/min, Durch Auslaßschieber, der auch über die Fußbremse anzusteuern ist und dem Fahrwerk ist sie einer reinrassigen Motocrossmaschine ähnlich.

1995–1998 Mp-Modell[Bearbeiten]

  • Rotax 122 Motor (1995–2012) mit 28,55 PS bei 11.250/min und 21 Nm bei 10.800/min
  • wassergekühlt mit 28-mm-Rundschieber-Dell'Orto-Vergaser (zum Teil wurden auch 34 mm Flachschieber bis 1997 und SP-Modelle), membrangesteuert
  • leichtes Facelift (nicht alle)

1999–2005 SF-Modell[Bearbeiten]

  • 28,55 PS bei 11.250/min und 21 Nm bei 10.800/min
  • Dell'Orto-Vergaser, ø 28 mm, membrangesteuert
  • elektronische Zündung
  • 139 kg Leergewicht

2006–2007 Py-Modell[Bearbeiten]

  • 28,55 PS bei 10.500/min und 19 Nm bei 10.250/min
  • ungeregelter Katalysator, Abgasnorm Euro 2
  • 28 mm Rundschiebervergaser
  • Leergewicht 137 kg
  • Facelift

Ende 2007- Anfang 2008 RD-Modell[Bearbeiten]

  • nur 11 kW (15 PS) bei 8.500/min
  • U-Kat, Euro 3
  • Dell'Orto VHST 28 (elektronisch gesteuert)
  • Leergewicht 137 kg
  • Übergangsmodell zwischen PY und RM
  • neue Zündung

2008–2012 Rm-Modell[Bearbeiten]

  • 23,11 PS bei 10.000/min und 18 Nm bei 9.500/min
  • U-Kat, Euro 3
  • Dell'Orto VHST 28 (elektronisch gesteuert)

Motorsport[Bearbeiten]

Pulk ADAC Junior Cup 2011

Die RS 125 wird im seit 1993 jährlich stattfindendem ADAC Junior Cup von Nachwuchsrennfahrern bis 18 Jahre genutzt. Die Fahrzeuge sind nahezu Serienmodelle und dürfen maximal 35 PS stark sein. Im Reglement ist festgelegt, dass nur die Abgasanlage in Form eines Arrow-Challenge-Auspuffs und die Reifen der Marke Metzeler verändert werden dürfen. Laut Reglement sind zwei Baureihen der RS 125 zugelassen. Seit 2014 werden im ADAC Junior Cup jedoch nur noch Viertakter gefahren.

Galerie[Bearbeiten]

Hinweis[Bearbeiten]

Bitte diese Angaben - sofern noch nicht geschehen - in den Artikeltext einarbeiten.
Kraftstoff: Super Verbrauch: ca. 6 Liter Tankvolumen: 14
Bohrung: 54 mm Hub: 54,5 mm Verdichtung: 12,5:1
Bereifung vorne: Aluminium-Gussräder 3.00 x 17; 110/70x17 Bereifung hinten: Aluminium-Gussräder 4.00 x 17; 150/60x17 Fahrwerk: vorne: Upside-Down-Teleskopgabel, ø 40 mm; hinten: Aluminiumschwinge mit hydraulischem Mono-Federbein
Gewicht (fahrbereit): 137 kg Zuladung: 176 kg
Ähnliche Modelle: NSR 125, Cagiva Mito Besonderheiten: Aluminium-Rahmen hochglanzpoliert, Alu-Bananen-Schwinge Superbike-Fahrwerk, Rennsporttechnik, Up-Side-Down-Gabel, Design der RSV Mille

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aprilia RS 125 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien