Arachnis (Orchideen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Arachnis
Arachnis labrosa, Illustration

Arachnis labrosa, Illustration

Systematik
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Orchideen (Orchidaceae)
Unterfamilie: Epidendroideae
Tribus: Vandeae
Untertribus: Aeridinae
Gattung: Arachnis
Wissenschaftlicher Name
Arachnis
Blume

Die Pflanzengattung Arachnis gehört zur Familie der Orchideen (Orchidaceae). Die etwa 15 Arten wachsen epiphytisch im tropischen Asien. Verwendet wurden die Arten – besonders Arachnis hookeriana – häufig zur Züchtung von Orchideenhybriden für die Schnittblumenproduktion.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vegetative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Arachnis-Arten wachsen monopodial mit gelegentlichen Verzweigungen. Die Sprossachse ist oft lianenartig gestreckt, bei einigen Arten sind die Internodien nicht so lang und die Sprossachse wächst aufrecht oder überhängend. Die Wurzeln befinden sich meist verteilt längs der Sprossachse, gelegentlich nur im unteren Bereich.

Die Laubblätter sind zweizeilig angeordnet, lang-oval bis bandförmig, durch eine eingezogene Spitze etwas zweilappig.

Generative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die traubigen oder rispigen Blütenstände entspringen seitlich aus den Blattachseln im oberen Bereich der Sprossachsen und überragen meist die Laubblätter.

Die zwittrigen Blüten sind zygomorph und dreizählig. Die Blütenhüllblätter sind nicht miteinander verwachsen, weit ausgebreitet und von fleischiger Textur. Bis auf die Lippe sind die Blütenhüllblätter einander gleich geformt – sehr schmal verkehrt-eiförmig oder spatelförmig. Die kleine Lippe bildet an der Basis einen Sporn und ist an dieser Stelle gelenkig mit der kurzen Verlängerung der Säule (Säulenfuß) verwachsen. Die Spreite der Lippe ist dreilappig, wobei die kleinen seitlichen Lappen aufrecht stehen und der mittlere Lappen mit einem längs verlaufenden Kallus besetzt ist. Am Ende der kurzen, kompakten Säule befindet sich das Staubblatt mit vier Pollinien in zwei Paaren.

Arachnis cathcartii
Arachnis flos-aeris
Arachnis longisepala

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es sind epiphytisch wachsende Pflanzen immerfeuchter und saisonal trockener tropischer Wälder.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gattung Arachnis wird zur Subtribus Aeridinae gezählt. Kreuzungen mit zahlreichen verwandten Gattungen, wie Ascocentrum, Phalaenopsis, Renanthera und Vanda wurden realisiert.

Die Gattung Arachnis wurde 1825 durch Carl Ludwig Blume aufgestellt. Der Gattungsname Arachnis leitet sich vom griechischen Wort arachne für „Spinne“ ab und bezieht sich auf die Form der Blüte.[1] Synonyme für Arachnis Blume sind: Esmeralda Rchb. f., Armodorum Breda, Arachnanthe Blume, Arhynchium Lindl.[2]

Die Arten der Gattung Arachnis sind im tropischen Asien verbreitet. Im Nordwesten reicht das Verbreitungsgebiet bis nach Bhutan und Sikkim, nach Südosten wird Südchina, Hinterindien, die Philippinen und Borneo besiedelt, das Areal reicht bis Neu-Guinea und die Salomonen.

Es gibt etwa 15 Arachnis-Arten:[2]

Die Naturhybride aus Arachnis flos-aeris × Arachnis hookeriana wird Arachnis ×maingayi (Hook. f.) Schltr. genannt.

Nicht mehr zur Gattung Arachnis gerechnet werden:[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Informationen dieses Artikels stammen überwiegend aus:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Helmut Genaust: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Nikol, Hamburg 2005, ISBN 3-937872-16-7 (Nachdruck von 1996).
  2. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s Rafaël Govaerts (Hrsg.): Arachnis. In: World Checklist of Selected Plant Families (WCSP) – The Board of Trustees of the Royal Botanic Gardens, Kew. Abgerufen am 6. Juli 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Arachnis – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien