Araguaçu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Município de Araguaçu
„A capital do gado branco“
Araguaçu
Araguaçu (Brasilien)
Araguaçu
Araguaçu
Koordinaten 12° 56′ S, 49° 50′ WKoordinaten: 12° 56′ S, 49° 50′ W
Lage von Araguaçu im Bundesstaat Tocantins
Lage von Araguaçu im Bundesstaat Tocantins
Gründung 14. November 1958
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Tocantins
Mesoregion Ocidental do Tocantins (1989–2017)
Mikroregion Rio Formoso (1989–2017)
Gliederung 1 Gesamtdistrikt
Höhe 278 m
Klima Aw, tropisch
Fläche 5.187,5 km²
Einwohner 8786 (2010[1])
Dichte 1,7 Ew./km²
Schätzung 8517 Ew. (1. Juli 2019)[1]
Gemeindecode IBGE: 1702000
Zeitzone UTC−3
Politik
Stadtpräfekt Joaquim Pereira Nunes (2017–2020)
Partei PRB
Wirtschaft
BIP 157.989 Tsd. R$
18.000 R$ pro Kopf
(2015)
HDI 0,675 (2010)

Araguaçu, amtlich Município de Araguaçu, ist eine 1958 gegründete Stadt des brasilianischen Bundesstaates Tocantins in der Região Norte. Sie ist 413 km von der Hauptstadt Palmas entfernt. Die Bevölkerungszahl wurde zum 1. Juli 2019[1] auf 8.517 Einwohner geschätzt, Araguaçuenser (portugiesisch araguaçuenses) genannt, die auf einem Gebiet von rund 5187 km² leben. Die Bevölkerungsdichte liegt bei 1,7 Personen pro km².[1] Die Bevölkerung ist in den letzten 20 Jahren rückläufig.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet wird von den Flüssen Rio Araguaia und Rio Formoso beeinflusst.

Landschaft und Klima sind die des brasilianischen Cerrado. Es herrscht tropisches Savannenklima, nach der Klimaklassifikation nach Köppen und Geiger Aw. Die Höhe über Meeresspiegel beträgt 278 Meter.

Umliegende Ortschaften sind:

Nordwesten: Norden: Figueirópolis, Sandolândia, Alvorada Nordosten:
Westen: Staat Goiás Windrose klein.svg Osten: Alvorada, Talismã, Staat Goiás
Südwesten: Süden: Staat Goiás Südosten:

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde bereits am 14. November 1958 in Goiás gegründet. Er gelangte bei der Gründung von Tocantins ab 1. Januar 1989 durch Abspaltung von Goiás zu dem neuen Staat.

Stadtverwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Exekutive: Bei der Kommunalwahl 2016 wurde Joaquim Pereira Nunes zum Stadtpräfekt (Bürgermeister) für die Amtszeit von 2017 bis 2020 gewählt. Er ist Mitglied des Partido Republicano Brasileiro (PRB).[2]

Die Legislative liegt bei einem neunköpfigen Stadtrat, den vereadores der Câmara Municipal, 2017/2018 liegt die Präsidentschaft bei Sebastião Sabino de Souza, der dem PSB angehört.[3]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: IBGE (Angaben für 2019 sind lediglich Schätzungen). 24,39 % der Bevölkerung waren 2010 Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre.[4] 66,95 % lebten 2010 im städtischen und 33,05 % im weitläufigen ländlichen Raum.

Lebensstandard[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Index der menschlichen Entwicklung für Städte, abgekürzt HDI (portugiesisch: IDH-M), lag 1991 bei dem niedrigen Wert von 0,332, im Jahr 2010 bei dem als mittelhoch eingestuften Wert von 0,675.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Secretaria do Planejamento e Orçament (SEPLAN): Araguaçu 2017. Hrsg.: Governo do Estado do Tocantins (= Perfil Socioeconômico dos Municípios). Palmas 2017 (brasilianisches Portugiesisch, Online [PDF]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística (IBGE): Tocantins: Araguaçu – Panorama. Abgerufen am 8. September 2019 (brasilianisches Portugiesisch).
  2. Kinca Nunes 10. In: com.br. Eleições 2016, abgerufen am 22. Januar 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  3. Mesa Diretora. In: leg.br. Câmara de Araguaçu, abgerufen am 22. Januar 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  4. a b Atlas do Desenvolvimento Humano do Brasil: Araguaçu. Abgerufen am 22. Januar 2018 (englisch, portugiesisch).