Arakawa (Kantō)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arakawa
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Ansicht des Flusses

Ansicht des Flusses

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Japan
Flusssystem ArakawaVorlage:Infobox Fluss/ABFLUSSWEG_fehlt
Quelle am Berg KobushiVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Mündung in die Bucht von Tokio35.6388139.8435Koordinaten: 35° 38′ 20″ N, 139° 50′ 37″ O
35° 38′ 20″ N, 139° 50′ 37″ O35.6388139.8435
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 173 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 2940 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Durchflossene Stauseen Urayama-Talsperre (am Nebenfluss Urayama)
Vorlage:Infobox Fluss/Veraltet

Der Arakawa (jap. 荒川, dt. wilder Fluss) ist ein Fluss auf der japanischen Hauptinsel Honshū. Er ist 173 km lang und hat ein Einzugsgebiet von 2.940 km².

Geografie[Bearbeiten]

Er fließt zunächst als Gebirgsfluss vom Berg Kobushi nach Nord-Osten, bis er sich in der Stadt Kumagaya in Richtung Südosten wendet. Er durchfließt nun den südlichen Teil der Kantō-Ebene. Bei der Stadt Toda bildet der Arakawa die Grenze zwischen der Präfektur Saitama der Präfektur Tokio. In Kita zweigt an der Iwabuchi-Schleuse von ihm der Sumida ab. Er mündet in die Bucht von Tokio.

Der heutige Unterlauf des Arakawa wurde 1930 als Arakawa hōsuiro („Arakawa-Entwässerungskanal“) fertiggestellt, davor floss er durch den heutigen Sumida. Bis ins 17. Jahrhundert, als die Tokugawa den Hauptstrom des Tone nach Osten umleiten ließen, floss der Arakawa durch den heutigen Moto-Arakawa in den Tone.

Verlauf des Flusses[Bearbeiten]

Der Arakawa durchfließt folgende Orte:

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Arakawa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien