Arandilla (Burgos)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Arandilla (Burgos)
Arandilla – Ortsbild
Arandilla – Ortsbild
Wappen Karte von Spanien
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Arandilla (Burgos) (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kastilien-León
Provinz: Burgos
Comarca: Ribera del Duero
Koordinaten 41° 44′ N, 3° 26′ WKoordinaten: 41° 44′ N, 3° 26′ W
Höhe: 887 msnm
Fläche: 64,53 km²Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/Flächendiff 00026.68
Einwohner: 167 (1. Jan. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 2,59 Einw./km²
Postleitzahl: 09410
Gemeindenummer (INE): 09019 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: Ayuntamiento de Arandilla www.arandilla.es/ Ayuntamiento de Arandilla

Arandilla ist eine Gemeinde (municipio) mit 167 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) in der spanischen Provinz Burgos in der autonomen Region Kastilien-León.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arandilla liegt auf dem nordwestlichen Ufer des Río Arandilla in einer Höhe von etwa 900 Metern ü. d. M. Der nächstgrößere Ort, Peñaranda de Duero, ist etwa acht Kilometer (Fahrtstrecke) in südwestlicher Richtung entfernt. Bis nach Aranda de Duero sind es weitere 18 Kilometer in westlicher Richtung. Sehenswert ist auch der unter Denkmalschutz stehende Ort Coruña del Conde (fünf Kilometer nordöstlich).

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1960 1970 1981 1991 2008
Einwohner 549 366 246 193 179

Im 19. Jahrhundert hatte Arandilla stets um die 350 Einwohner; seine größte Einwohnerzahl mit 592 Personen erreichte der Ort im Jahr 1920. Infolge der Mechanisierung der Landwirtschaft und des daraus resultierenden geringeren Arbeitskräftebedarfs ist die Zahl der Einwohner seit der Mitte des 20. Jahrhunderts rückläufig.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der kleine Ort war und ist in hohem Maße von der Landwirtschaft geprägt; angebaut werden vorwiegend Weizen und Gerste. Der Ort gehört zum Weinbaugebiet Ribera del Duero. Seit der Mitte des 20. Jahrhunderts ist der Tourismus (Ferienwohnungen) eine wichtige Einnahmequelle der Gemeinde.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ermita San Isidro
  • Die einschiffige Pfarrkirche mit ihrem Glockengiebel (espadaña) steht in der Ortsmitte und stammt aus dem 16./17. Jahrhundert.
  • Die ehemalige Einsiedlerkirche (Ermita San Isidro) ist aus größtenteils aus kaum bearbeiteten Bruchsteinen gemauert und liegt auf einer Anhöhe oberhalb des Ortes. Der älteste Bauteil ist der Westturm, der ursprünglich als Wachturm diente. Bereits im 12. Jahrhundert wurde das – von einem offenen Dachstuhl bedeckte – Kirchenschiff angefügt, dessen Portal wie in der Region üblich auf der Südseite liegt. Die aus größeren und gleichmäßigen Steinen errichtete annähernd quadratische Apsis könnte noch etwas jünger sein, denn sie ist etwas höher und wird außen von Strebepfeilern gestützt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Arandilla (Burgos) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).